10.5 C
London
Friday, May 24, 2024
StartGesundheitWas ist Aids? Was ist HIV? Wie wird AIDS behandelt?

Was ist Aids? Was ist HIV? Wie wird AIDS behandelt?

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

Was ist Aids?

AIDS, HIV-positive Menschen, die keine Behandlung erhalten, in den späteren Lebensphasen im Körper, wobei die Rate einiger weißer Blutkörperchen im Blut sehr niedrig ist; Es ist ein Syndrom, das sich mit dem Zusammenbruch des Immunsystems entwickelt und für viele Krankheiten und Infektionen anfällig wird. Ein gesunder Patient hat zwischen 500 und 1600 CD4-Zellen in einem Kubikmillimeter Blut. Diese Zahl sinkt bei Personen, die AIDS entwickeln, auf 0. AIDS entwickelt sich aufgrund des HIV-Virus. Allerdings wird nicht jede HIV-positive Person AIDS. Solange sie behandelt wird, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit dieses Stadium erreicht, sehr gering. Es ist auch möglich, mit der Behandlung zu beginnen, wenn Menschen an AIDS erkranken. Daher kann bei frühzeitiger Diagnose ein wirksames Ergebnis erzielt werden.

Was ist HIV?
HIV ist ein Virus, das 1981 identifiziert wurde und von Mensch zu Mensch durch Blut und einige Körperflüssigkeiten übertragen wird. Es wird als Human Immunodeficiency Virus bezeichnet, weil es ein Virus ist, das das Immunsystem von Menschen angreift und die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut reduziert. Aus diesem Grund sterben Patienten meist nicht am Virus selbst, sondern an anderen Infektionen oder Krankheiten wie Krebs, die das durch das Virus geschwächte Immunsystem nicht verhindern kann. Heute lässt sich das Virus jedoch durch viele Methoden kontrollieren und Situationen, die mit dem Tod enden, können verhindert werden.

HIV ist die bisher am längsten andauernde Epidemie der Welt. Es gibt keine endgültige Behandlung oder Impfung, die die vollständige Eliminierung des Virus aus dem Körper sicherstellt.HIV wird durch Blut oder durch Muttermilch, Sperma, Präejakulationsflüssigkeit, vaginale und rektale Flüssigkeiten übertragen. Aus diesem Grund handelt es sich um ein Virus mit einem hohen Übertragungsrisiko beim Geschlechtsverkehr. Das Virus macht innerhalb eines Monats nach dem Eintritt in den Körper einen akuten Anfall und vermehrt sich im Körper weiter, wenn es danach nicht behandelt wird. Nach der akuten Phase kann die Krankheit 10-15 Jahre lang still sein, und die Menschen zeigen keine Anzeichen der Krankheit. Die Menschen übertragen die Krankheit aber auch in dieser Zeit weiter, allerdings hat sich AIDS, die dritte und am weitesten fortgeschrittene Stufe der Krankheit, bei diesen Menschen noch nicht entwickelt. Unbehandelt schreitet die Krankheit in das dritte Stadium fort und das Immunsystem der Menschen wird geschwächt, was sie anfällig für andere Infektionen und Krankheiten macht. Aus diesem Grund beginnen die Patienten unmittelbar nach dem Erkennen der Infektion mit der medikamentösen Behandlung, um ihr Leben gesund fortzusetzen, zu heiraten und Kinder zu bekommen, bevor die Krankheit in das dritte Stadium fortschreitet.

Was sind die Symptome von HIV?

Die Symptome der Krankheit variieren je nach Stadium. Es gibt eine akute Phase, in der innerhalb von 15 bis 20 Tagen nach der Exposition der Person gegenüber dem Virus viele andere virale infektionsähnliche Symptome auftreten. Die während dieser Zeit beobachteten Symptome sind wie folgt:

– Feuer,
– Schüttelfrost,
– Halsentzündung,
– Schwellung der Lymphknoten,
– Ausschlag am Körper,
– Entzündungen im Mund (Aphtha),
– Muskelschmerzen,
– Schwitzen in der Nacht.

In einigen Fällen werden auch Übelkeit, Erbrechen und Durchfall beobachtet. Nach dieser akuten Phase haben die Menschen möglicherweise bis zu 10 Jahre lang keine Symptome, aber die Menschen sind während dieser Zeit weiterhin ansteckend. Dieses Aussterben wird als stille Periode bezeichnet. Unbehandelt schreitet die Krankheit zum AIDS-Stadium (Acquired Immune Deficiency Syndrome) fort.

Was sind die Symptome von AIDS?

AIDS-Symptome ähneln auch vielen anderen Krankheiten, wie z. B. akutem HIV:

– Plötzlicher Gewichtsverlust in kurzer Zeit,
– anhaltender und unheilbarer Durchfall,
– Lungenentzündung,
– Geschwollene Lymphknoten,
– Übermäßige und anhaltende Müdigkeit,
– Verlust des Kurzzeitgedächtnisses
– Pilzinfektionen,
– Permanente Hautläsionen (können braun, rosa oder violett sein),
– Zunahme von neurologischen Erkrankungen,
– Verlust des Gleichgewichts,
– Wunden im Mund, Anus und Genitalbereich.

Menschen sind in dieser Zeit auch anfällig für andere Infektionen. Darüber hinaus wird der Körper der Person anfällig für viele Krankheiten wie Lymphome und andere Krebsarten, Tuberkulose, Infektionen der Atemwege, Enzephalitis. In Fällen, in denen es nicht behandelt wird, sterben Menschen normalerweise innerhalb von 1-3 Jahren an solchen tödlichen Krankheiten.

Wie wird HIV übertragen?

Dieses Virus, das durch Körperausscheidungen wie Blut, Sperma, Vaginal- und Rektalflüssigkeit, Flüssigkeit vor dem Samenerguss und Muttermilch übertragen wird, wird hauptsächlich sexuell übertragen. Es wird durch Schleimhäute, offene Wunden, Schnitte und Injektionen übertragen. Die Schleimhaut findet sich in Mund, Anus und Genitalien, ungeschützter Geschlechtsverkehr oder die Verwendung gemeinsamer Spritzen gehören zu den häufigsten Übertragungsformen. HIV kann durch heterosexuellen oder homosexuellen Geschlechtsverkehr übertragen werden.

Es besteht ein erhöhtes Risiko einer analen Übertragung. Alle Kits für Blut- und Organtransplantationen weltweit und seit vielen Jahren sind gegen HIV getestet. Blut-, Organ- oder Gewebetransplantationen mit ungetesteten Kits bergen jedoch das Risiko, das Virus zu übertragen. Auch von chirurgischen Instrumenten, die ohne Desinfektion verwendet werden, kann HIV übertragen werden. Tätowierungen, Akupunktur, intravenöse Medikamente und die Verwendung herkömmlicher Nadeln stellen ein hohes Risiko dar. Wenn eine HIV-positive Mutter nicht behandelt wird, besteht die Gefahr, dass das Virus während der Schwangerschaft, Geburt oder Stillzeit auf das Baby übertragen wird. Aus diesem Grund ist es notwendig, HIV-positive Mütter mit Kinderwunsch entsprechend zu behandeln, da die Krankheit auf folgenden Wegen nicht übertragen wird:

– Handschlag,
– Küssen,
– Umarmen,
– Toilettenbenutzung,
– Verwendung von üblichem Besteck,
– Wetter,
– Das,
– Insekten- oder Mückenstiche
– Tränen,
– Schweiß,
– Speichel.

Wie wird HIV diagnostiziert?

Menschen sollten nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr mit verdächtigen Symptomen eine Gesundheitseinrichtung aufsuchen und sich testen lassen. Der am weitesten verbreitete Test zum Nachweis von HIV ist der Anti-HIV-Test. Dieser Test wird nach der ELIZA-Methode durchgeführt. Der Anti-HIV-Test ist positiv, wenn im Körper genügend Antikörper gegen das Virus gebildet wurden. Dieser Vorgang dauert durchschnittlich 90 Tage. Einige Personen können früher oder später Antikörper produzieren. Wenn dieser Test unmittelbar nach der Infektion mit dem Virus durchgeführt wird, kann ein negatives Ergebnis erzielt werden. Aus diesem Grund sollte in erster Linie der p24-Test durchgeführt werden. Der p24-Test misst das Vorhandensein des p24-Proteins im Blut, das nur für das HIV-Virus einzigartig ist. Dieses Protein erscheint etwa 20 Tage nach der Übertragung des Virus im Blut. Wenn dieser Test positiv ausfällt, kann der Anti-HIV-Test durchgeführt werden.Bei diesen Tests ist die Vertraulichkeit des Patienten von grundlegender Bedeutung. Tests können in privaten Ambulanzen, öffentlichen und privaten Krankenhäusern und öffentlichen Gesundheitszentren durchgeführt werden. Es wurde in Routinetests aufgenommen, um Fälle von Überträgern bei jährlichen Routineuntersuchungen in Familiengesundheitszentren zu verhindern.Wenn der Test positiv ist, wird der Patient dem Gesundheitsministerium gemeldet und zur angemessenen Behandlung verwiesen.

Was ist AIDS-Behandlung?

Es gibt keine Behandlung, die den Körper vollständig von HIV befreit. Damit hat sich die Krankheit zu einer chronischen Krankheit entwickelt. Zum heutigen Stand können jedoch andere Krankheiten, die vor und nach der Krankheit auftreten können, mit Hilfe verschiedener Medikamente verhindert werden; Es ist möglich zu verhindern, dass sich das Virus im Körper vermehrt und somit die Krankheit überträgt und die Krankheit ausbricht.Heute gibt es Arzneimittelgebrauchsempfehlungen für Prä-Exposition (prep: Prä-Expositions-Prophylaxe) und Post-Kontakt (Pep: Post-Expositions-Prophylaxe). ) um die Krankheit zu verhindern. Darüber hinaus wird bei der Behandlung der Krankheit eine kombinierte medikamentöse Therapie eingesetzt (Art. antiretrovirale Therapie). PrEP sind die Medikamente, die vor dem Kontakt mit dem Virus in Fällen verwendet werden, in denen die Möglichkeit besteht, sich mit dem Virus zu infizieren. PEPs werden verwendet, um eine Infektion zu verhindern Situation nach Kontakt mit dem Virus PEP-Medikamente, Gesundheit Nach Kontakt mit infiziertem Blut oder vermutetem Geschlechtsverkehr sollte es innerhalb von maximal 3 Tagen ab dem Zeitpunkt des Virusverdachts angewendet werden ARTs sind Medikamente, die bei infizierten Personen lebenslang angewendet werden um die Viruslast im Blut nach frühzeitiger Diagnose niedrig zu halten und die Vermehrung des HI-Virus zu verhindern, so dass Menschen vor den zerstörerischen Auswirkungen des Virus auf das Immunsystem geschützt sind und es nicht auf andere Menschen übertragen.

HIV und Schwangerschaft

HIV-positive Menschen können heiraten und Kinder bekommen. Wenn die Mütter HIV-positiv sind, wird die Behandlung drei Monate vor der Geburt begonnen und das Baby wird in den Monaten nach der Geburt behandelt. Es wird sichergestellt, dass die Mutter das Baby nicht stillt und die Geburt per Kaiserschnitt erfolgt.

Wie kann vorgesorgt werden?

Es gibt viele Vorsichtsmaßnahmen, die Menschen treffen können, um eine Ansteckung mit HIV zu vermeiden. Dazu gehören die regelmäßige Einnahme von Präkontaminationsmedikamenten namens PrEP, die Vermeidung von ungeschütztem Geschlechtsverkehr und das Nicht-Teilen von Spritzen oder scharfen und stechenden Werkzeugen. Im Falle einer Infektion sollten die Menschen regelmäßig ART-Medikamente einnehmen und sich regelmäßig in der Gesundheitsstation, in der sie registriert sind, einer Viruslastmessung unterziehen, damit sie andere nicht anstecken. Die einzige Möglichkeit, wie eine infizierte Person die Krankheit nicht überträgt, besteht darin, dass der Virusspiegel in ihrem Blut zu niedrig ist, um erkannt zu werden.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein