14.4 C
London
Saturday, June 1, 2024
StartGesundheitSprachkrebs

Sprachkrebs

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist Zungenkrebs?
Zungenkrebs gehört zu den oralen (oralen) Krebsarten. Genau wie bei anderen Krebsarten tritt es auf, wenn sich Zellen außer Kontrolle vermehren. Zungenkrebs ist eine Krebsart, die leichter diagnostiziert werden kann, da sie im Vergleich zu anderen Kopf- und Halskrebsarten im vorderen und offenen Bereich lokalisiert ist.
In der Frühphase wird auf Antrag des Patienten beim Arzt mit Beschwerden eine visuelle Untersuchung durchgeführt, die als Standardinspektion bezeichnet wird. Bei Verdacht auf Krebs in dieser Region wird die Ausbreitung der Krankheit wie bei jeder Krebserkrankung untersucht.

Zungenkrebs entwickelt sich normalerweise in Plattenepithelzellen, die dünne, flache Zellen sind, die die Oberfläche der Zunge auskleiden. Zungenkrebs manifestiert sich durch Wunden, Wunden oder weiße Flecken auf der Zunge. Obwohl es auf den ersten Blick wie eine einfache Wunde erscheinen mag, kann es in Fällen, die lange Zeit nicht verschwinden, zu Krebs werden.

Gründe dafür
Was sind die Ursachen von Zungenkrebs?
Krebserkrankungen, die durch unkontrollierte Zellvermehrung entstehen, können durch Früherkennung behandelt werden. Zungenkrebs ist eine der Krebsarten, die durch Früherkennung behandelt werden können. Obwohl nicht genau bekannt ist, was Zungenkrebs verursacht, kann er sich aufgrund der folgenden Bedingungen entwickeln:

– Mit dem HPV-Virus
– Alkoholkonsum
– Rauchen
– über 40 Jahre alt sein
– Zirrhose
– Störung der Mundhygiene
– Metastasen von anderen Krebsarten
– Unsachgemäßer Zahnersatz
– Syphilis
– Ursachen wie ein schwaches Immunsystem können Zungenkrebs verursachen.

Symptome
Was sind die Symptome von Zungenkrebs?
Das auffälligste Merkmal von Zungenkrebs sind nicht heilende Wunden auf der Zunge. Wenn es Wunden, Aphthen oder plötzliche Flecken auf der Zunge gibt, die zwei Wochen bestehen bleiben, sollte dieser Bereich auf Krebs untersucht werden.

Viele Patienten mit Zungenkrebs haben auch Zahnprobleme. Daher sollte ein Patient mit Zungenkrebs auch einen Zahnarzt aufsuchen. Einige der Symptome von Zungenkrebs sind:

– Zahnfleischprobleme
– Zittern der Zähne
– Verengung oder Klopfen der Prothese
– Speichelblutung
– Schluck- und Kaubeschwerden
– Zunge wird rosa oder rot
– Ton stumm schalten
– Schmerz in der Zunge
– Sprachprobleme
– Halsschmerzen, die nicht heilen
Schmerz im Ohr beim Essen
– Schwellungen im Halsbereich werden auch häufig bei Zungenkrebs beobachtet.

Diagnosemethoden
Wie wird Zungenkrebs diagnostiziert?
Zunächst erhebt der Arzt die Familienanamnese und untersucht, ob es eine Krebsgeschichte in der Familie oder beim Patienten selbst gibt. Anschließend wird der Mund- und Zungenbereich durch eine körperliche Untersuchung durch den Arzt untersucht.

Wie bei jeder Krebserkrankung werden zunächst radiologische Untersuchungen wie Tomographie, MRT und Ultraschall durchgeführt, um die Ausbreitung der Krankheit zu verstehen. Darüber hinaus wird der Patient für die endgültige Diagnose biopsiert und das entnommene Stück zur Pathologie geschickt.

Behandlungsmethoden
Wie wird Zungenkrebs behandelt?
Bei Zungenkrebs kommen drei klassische Behandlungsmethoden zum Einsatz. Dies sind Strahlentherapie, Chemotherapie und chirurgische Verfahren. Bei früh diagnostizierten Patienten wird in der Regel eine chirurgische Behandlung angewendet.

Eine fortgeschrittene Operation wird bei Patienten durchgeführt, die in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert wurden, aber oft kann gleichzeitig mit der Operation eine Strahlentherapie oder Chemotherapie durchgeführt werden.

Die Erfolgsrate der Behandlung und das Rezidivrisiko bei Zungenkrebs hängen vom Stadium der Erkrankung ab. Bis zu 90 % der Krebserkrankungen im Frühstadium werden geheilt und die Krankheit wird unter Kontrolle gebracht. Die Rezidivwahrscheinlichkeit von früh diagnostiziertem Zungenkrebs sinkt auf 5 %.

Bei Zungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium beträgt das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit bis zu 40 % oder 50 %, gegenüber allen Behandlungsmethoden. Das Wiederauftreten von Zungenkrebs kann in der Zunge auftreten, kann im Mund auftreten oder sich in den Drüsen in der Halsregion entwickeln. Auch nach der Behandlung von Zungenkrebs sollten diese Bereiche regelmäßig kontrolliert werden.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein