11.6 C
London
Thursday, May 2, 2024
StartGesundheitWurzelkanalbehandlung (Endodontie)

Wurzelkanalbehandlung (Endodontie)

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist eine Wurzelkanalbehandlung (Endodontie)?
Endodontische Behandlung oder Wurzelkanalbehandlung in allgemeiner Sprache; Es handelt sich um eine Behandlungsmethode zur Rettung eines kariösen oder infizierten Zahns. Nicht bei jeder Karies wird eine endodontische Behandlung durchgeführt. Eine Zahnwurzelkanalbehandlung wird dann angewendet, wenn der Eingriff in die Karies mit Füllung nicht ausreicht, wenn eine Entzündung vorliegt, die Karies fortgeschritten ist, wenn sie schmerzhaft und schmerzhaft ist.

Wird Karies nicht rechtzeitig behandelt, schreitet die Karies tiefer voran und führt zu einer Entzündung der Nerven im Zahn. Eine Entzündung der Zahnnerven kann starke Zahnschmerzen verursachen, es können Probleme wie eine Verdunkelung des Zahns sowie eine Empfindlichkeit gegenüber Hitze und Kälte auftreten.
Auf der Außenseite der Zähne befindet sich hartes Zahnschmelzgewebe und auf der Innenseite ein Hohlraum, der aus einem Bündel von Gefäßen und Nerven besteht, die sich entlang der Zahnwurzel erstrecken. Die Gewebe, die dem Zahn Vitalität und Leben verleihen, sind die Gefäße und Nerven, die Pulpa genannt werden und sich in diesem Raum in der Mitte des Zahns befinden. Bei der Wurzelkanalbehandlung wird das Weichgewebe in der natürlichen Höhle, dem sogenannten Wurzelkanal, im Hartgewebe des Zahns, nämlich der Pulpa und dem Zahnnerv, entfernt, das Innere des Zahns gereinigt und anschließend der geöffnete Raum gefüllt.
Der extrahierte Zahnnerv ist für die Zahngesundheit und -funktion nicht lebenswichtig, die Entfernung verhindert jedoch, dass die betroffene Person starke Schmerzen verspürt. Dieser Nerv ist ein Sinnesnerv, der ausschließlich zur Wahrnehmung von Wärme und Kälte dient.

Anders als bekannt verspürt der Patient bei einer Wurzelkanalbehandlung keine Schmerzen. Bei der Wurzelkanalbehandlung werden, wie auch bei der Füllungsbehandlung, der Zahn und das umliegende Gewebe wirksam betäubt und der Eingriff ist in der Regel innerhalb einer Stunde abgeschlossen. Dank der Entwicklung von Geräten und Systemen zur Wurzelkanalerweiterung konnte die Dauer der Wurzelkanalbehandlung verkürzt und der Prozess vereinfacht werden.

Warum wird eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt?
Der Nerv oder die Pulpa eines Zahns kann durch tiefe Karies, einen Riss oder Bruch im Zahn oder ein Gesichtstrauma zerstört, entzündet und infiziert werden. Die beschädigte Pulpa oder der beschädigte Zahnnerv wird zerstört, sodass sich Bakterien im Wurzelkanal zu vermehren beginnen.

Bakterien und andere verfaulte Ablagerungen können eine Infektion oder einen Zahnabszess verursachen. Ein Abszess ist ein entzündeter Schleimbeutel und entsteht, wenn sich die Infektion bis zum Ende der Zahnwurzelspitzen ausbreitet. Ein Abszess im Zahn verursacht bei der Person starke Schmerzen. Ein Abszess kann nicht nur eine Infektion im Wurzelkanal verursachen, sondern auch Schwellungen verursachen, die sich auf das Gesicht, den Hals oder andere Bereiche des Kopfes ausbreiten können, Knochenschwund um die Zahnwurzel herum sowie Drainageprobleme im Zahn und in der Wange .

Die schnellstmögliche Behandlung des Zahnabszesses ist für den Erhalt der Lebensqualität des Patienten sehr wichtig. Bei Zahnschmerzen, insbesondere nachts, wird die Schlafqualität der Person beeinträchtigt und es kann zu Problemen wie Ablenkung während des Tages kommen.

In welchen Situationen kommt eine Wurzelkanalbehandlung zum Einsatz?
Nicht bei jedem schmerzenden oder kariösen Zahn wird eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt. Um behandelbar zu sein, können diese durch Bakterien verursachten Blutergüsse, die sich mit leichten oder gar keinen Schmerzen bemerkbar machen, nur mit einer Füllung behandelt werden. Wenn der Zahn in diesem Stadium nicht behandelt wird, dringen die Bakterien in den Zahnkern vor und verursachen eine Entzündung. In diesem Fall ist eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich.

Hier sind einige Anzeichen, die darauf hindeuten können, dass eine Person eine Wurzelkanalbehandlung benötigt:

– Starke Zahnschmerzen beim Kauen oder Druckausüben
– Empfindlichkeit gegenüber Hitze oder Kälte (Schmerz)
– Zahnverfärbung
– Schwellung und Druckempfindlichkeit im umliegenden Zahnfleisch

Inkompatible Restaurationen, neue Karies um alte Füllungen, tiefe Karies oder versehentliches Nerven- und Gefäßgewebe des Zahns können seine Vitalität verlieren und sich infizieren.

Auch ohne Karies kann es aus einigen Gründen zu einer Zahnentzündung kommen. Die wichtigste davon ist die Belastung durch Traumata. Durch einen heftigen Schlag kann die Durchblutung des Zahnes unterbrochen werden, so dass der Zahn mit der Zeit seine Vitalität verliert, da er nicht mehr ernährt werden kann.

Auch Zähnepressen/-knirschen, hohe Füllungen und Restaurationen gehören zu den Ursachen chronischer Traumata und können Entzündungen hervorrufen.

Allerdings zählen auch parodontale (Zahnfleisch- und umliegende) Erkrankungen, die über einen längeren Zeitraum nicht behandelt werden, zu den Faktoren, die eine Zahnentzündung verursachen. In diesen Fällen kommt eine Wurzelkanalbehandlung als Behandlung in Betracht.

Behandlungsmethoden
Wie erfolgt die Wurzelbehandlung?
Eine Wurzelkanalbehandlung kann von einem Zahnarzt oder Endodontologen durchgeführt werden. Ein Endodontist ist ein Zahnarzt, der sich auf die Ursachen, Diagnose, Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen der Zahnpulpa oder des Zahnnervs spezialisiert hat.

– Der erste Schritt bei der Wurzelkanalbehandlung besteht darin, durch eine Röntgenaufnahme festzustellen, ob Anzeichen einer Infektion in den umgebenden Knochen vorliegen, um die Form der Wurzelkanäle zu sehen.
– Der Zahnarzt wird ein Lokalanästhetikum verwenden, um den Bereich in der Nähe des Zahns zu betäuben. In einigen Fällen ist eine Anästhesie möglicherweise nicht erforderlich, da der Zahnnerv abstirbt. Viele Zahnärzte betäuben den Bereich jedoch, um den Patienten zu entspannen und einen reibungsloseren Ablauf des Eingriffs zu ermöglichen.
– Er wird eine Gummischicht um den Zahn legen, um diesen Bereich während der Behandlung trocken und speichelfrei zu halten.
– Anschließend bohrt der Zahnarzt ein Zugangsloch in den Wurzelkanal. Durch dieses Loch werden schädliche Bakterien, kariöses Nervengewebe und Zahnmark aus dem Zahn entfernt. Die Reinigung erfolgt mit Wurzelkanalfeilen.
– Feilen mit zunehmendem Durchmesser werden verwendet, indem man sie jeweils in dieses Loch einführt und am Zahn entlang arbeitet, um die Wände der Wurzelkanäle abzukratzen und zu bürsten.
– Die hier anfallenden Mikrorückstände werden regelmäßig gereinigt. Nachdem das Zahninnere gründlich gereinigt wurde, wird das geöffnete Loch verschlossen.

Was ist der Vorbehandlungsprozess?
Wenn die Wurzel des zu bewurzelnden Zahns lebendig ist und die Person kein allgemeines Gesundheitsproblem oder eine systemische (den gesamten Körper betreffende) Erkrankung hat, besteht vor der Behandlung keine Notwendigkeit, Antibiotika zu verwenden. Bei fortgeschrittener Infektion und Zahnempfindlichkeit kann der Arzt jedoch Antibiotika verschreiben.

Was sind die Behandlungsphasen?
Entzündungen in den Wurzelkanälen und den umgebenden Knochen werden mit einer Zahnröntgenaufnahme sichtbar gemacht.
Durch eine örtliche Betäubung werden Ihre Zähne betäubt. In Fällen, in denen der Nerv tot ist, ist keine Anästhesie erforderlich, Ihr Arzt kann jedoch eine Anästhesie anwenden, um Sie zu entspannen.
Es wird ein Loch in den Zahn gebohrt und das Pulpagewebe mit den umliegenden Bakterien und dem infizierten Gewebe entfernt.
Anschließend werden die Wurzelkanäle gereinigt und der entstandene Hohlraum gefüllt, um eine erneute Infektion zu verhindern.
Heutzutage kann das digitale Porzellanfüllsystem zum Füllen der Zahnlücke verwendet werden. Derartige Füllungen unterstützen den Zahn wesentlich effektiver. Mit anderen Worten: Die Lebensdauer des behandelten Zahns wird nicht verkürzt.

Dinge, die nach einer Wurzelkanalbehandlung zu beachten sind
Einige Bedingungen, die bei der Beobachtung einer allmählichen Verbesserung der Zähne nach einer Wurzelkanalbehandlung berücksichtigt werden müssen:

– Bis zum Abschluss der Wurzelkanalbehandlung ist es notwendig, den Verzehr von harten oder verkrusteten Nahrungsmitteln zu vermeiden.
– Es ist wichtig, die tägliche Zahnreinigung ohne Unterbrechung fortzusetzen. Aufgrund der Empfindlichkeit der Zähne ist darauf zu achten, dass die Zähne mindestens 2-mal täglich mit kreisenden Bewegungen und sanft geputzt werden. Die tägliche Zahnreinigung ist sowohl für die Nachbehandlung als auch für die allgemeine Mundgesundheit von entscheidender Bedeutung.
– Um möglichen Infektionen nach einer Wurzelkanalbehandlung vorzubeugen, ist es notwendig, mindestens einmal täglich Zahnseide zu verwenden. Für die Mundgesundheit ist die Verwendung von Zahnseide ebenso wichtig wie die Verwendung einer Zahnbürste. Wenn Sie mit der Verwendung von Zahnseide beginnen, können Sie von den Empfehlungen des für Ihren Mund und Ihre Zahnstruktur geeigneten Zahnarztes profitieren.
– Es wird empfohlen, nach der Behandlung für eine Weile den Verzehr von klebrigen und zuckerhaltigen Lebensmitteln zu reduzieren. Zucker ist eine der wichtigsten Ursachen für Zahnkaries. Der Zuckerkonsum sollte sowohl für die Mundgesundheit als auch für die Gesundheit des gesamten Körpers begrenzt werden. Zucker steckt nicht nur in Produkten wie Schokolade und Waffeln; Es ist in vielen Getränken und verpackten Produkten enthalten.
– Nach der endodontischen Behandlung sollten regelmäßig vom Arzt empfohlene Schmerzmittel oder Sprays verwendet werden. Wenn die verwendeten Schmerzmittel oder Sprays die Schmerzen nicht lindern, können Sie schnellstmöglich Ihren Arzt aufsuchen.

Häufig gestellte Fragen
Wie lange dauert eine Wurzelkanalbehandlung?
Die Wurzelkanalbehandlung kann je nach Anzahl der Wurzeln im Zahn der Person, Infektion in den Wurzelkanälen und Reinigung der Nerven variieren. In einigen Fällen können zusätzliche Verfahren erforderlich sein. In diesem Fall wird Ihr Arzt Sie über das weitere Vorgehen informieren.

Abhängig vom Infektionsstatus des Zahns kann eine Wurzelkanalbehandlung bis zu einer Woche dauern. Eine durchschnittliche Wurzelkanalbehandlung kann etwa 30 bis 90 Minuten dauern. In manchen Fällen, zum Beispiel bei einer Infektion, muss mit dem Schließen des Zahns eine Woche gewartet werden, da der Zahnarzt Medikamente zur Reinigung des Zahns verordnet.

In anderen Fällen kann der Zahn am Tag der Reinigung versiegelt werden. Sollte die Wurzelkanalbehandlung nicht am selben Tag abgeschlossen sein, wird eine provisorische Füllung in das Loch gelegt, damit der Kanal nicht erneut infiziert wird und sauber bleibt.

Wenn der Zahn geschlossen werden soll, wird eine Paste in das Loch gegeben, um ein Auslaufen zu verhindern. Anschließend wird die zu Beginn der Behandlung geöffnete äußere Zugangsöffnung mit einer Füllung verschlossen.

Es ist notwendig, das Kauen mit diesem Zahn zu vermeiden, bis die Wurzelkanalbehandlung vollständig abgeschlossen ist, d. h. bis die dauerhafte Füllung eingesetzt ist. Auf diese Weise kann sowohl eine erneute Kontamination des Zahninneren als auch eine Schädigung des vorübergehend geschwächten Zahns vor der Abstützung verhindert werden. Während dieser Zeit sollte die normale Zahnpflege wie Zähneputzen und die Verwendung einer antiseptischen Mundspülung aufrechterhalten werden.

Für die vollständige Wiederherstellung des Zahns sind möglicherweise weitere Maßnahmen erforderlich. Da es sich bei dem Zahn, der einer Wurzelkanalbehandlung bedarf, in der Regel um einen Zahn mit einer großen Füllung oder ausgedehnter Karies oder einer anderen Schwachstelle handelt, können Verfahren wie Kronen und Kronen angewendet werden, um den Zahn zu schützen und zu verhindern, dass er bricht. Die Notwendigkeit dieser Eingriffe wird vom Zahnarzt im Voraus angegeben.

Wird es nach einer Wurzelkanalbehandlung zu Schmerzen kommen?
Obwohl die Wurzelkanalbehandlung als schmerzhafter Eingriff bekannt ist, ist sie kein Eingriff, der mehr Schmerzen und Leiden verursacht als ein normaler Füllvorgang. Die empfundenen Schmerzen, Schmerzen und Druckempfindlichkeit werden durch bereits bestehende Entzündungen und Infektionen verursacht.

In den ersten Tagen nach Abschluss der Wurzelkanalbehandlung kann es zu Druckempfindlichkeit im Gewebe in der Umgebung kommen, insbesondere wenn eine ausgeheilte Infektion vorliegt. Diese Schmerzen können mit den von Ihrem Arzt empfohlenen Schmerzmitteln unter Kontrolle gebracht werden.

Welche Alternativen zur Wurzelkanalbehandlung gibt es?
Die Wurzelkanalbehandlung ist ein sehr wirksames Verfahren mit einer Erfolgsquote von über 95 %. Zähne, die durch das Füllen des Wurzelkanals mit einer Wurzelkanalbehandlung fixiert werden, können bei richtiger Zahnpflege ein Leben lang genutzt werden.

Der Erhalt natürlicher Zähne ist bei der Mundgesundheit immer die bevorzugte Option. Eine Alternative zur Wurzelkanalbehandlung besteht darin, den problematischen Zahn zu entfernen und ihn durch eine Brücke, ein Implantat oder eine herausnehmbare Teilprothese zu ersetzen, um sowohl die Kaufunktion wiederherzustellen als auch das Abrutschen benachbarter Zähne zu verhindern.

Diese Alternativen sind sowohl teurer als eine Wurzelkanalbehandlung und erfordern einen längeren Behandlungsprozess.

Welche Vorsichtsmaßnahmen können zur Vorbeugung einer Wurzelkanalbehandlung getroffen werden?
Der einfachste Weg, Entzündungen und Infektionen des Nervs und der Pulpa eines Zahns vorzubeugen, besteht darin, auf die Mundhygiene zu achten. Die tägliche Pflege gesunder Zähne, deren Sauberkeit, die Verwendung von Zahnseide, die Verwendung von Mundwasser, der Verzicht auf zuckerhaltige Lebensmittel, die Einschränkung des Rauchens und des Alkoholkonsums tragen wirksam zur Vorbeugung von Zahnverlust und zur Wurzelkanalbehandlung bei. Regelmäßige zahnärztliche Kontrolluntersuchungen zweimal im Jahr, Zahnsteinreinigung und regelmäßige Pflege können ungewollten Zahnverlust verhindern und gesunde Zähne schützen. Zusätzlich zur Mundhygiene können Mund- und Zahnschützer beim Sport verwendet werden, um eine Wurzelkanalbehandlung aufgrund eines Traumas zu verhindern.

Kann eine Wurzelkanalbehandlung erneut durchgeführt werden?
Eine Wurzelkanalbehandlung ist ein wiederholbarer Vorgang. Bei erfolgloser Behandlung wird die Kanalfüllung entleert, die Wurzelkanäle können neu geformt und desinfiziert und anschließend erneut gefüllt werden.

Die Erfolgsquote einer gut durchgeführten Wurzelkanalbehandlung liegt bei 90-95 %. Es kommt also weder zu Entzündungen noch zu Schmerzen. Wenn die Person jedoch nicht auf die Mundhygiene achtet, kann es zu neuer Karies im Zahn, einem Bruch in der Zahnhartsubstanz, wie zum Beispiel dem Eindringen von Bakterien in die Wurzelkanäle, kommen, und es kann zu einer erneuten Infektion kommen.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein