11.5 C
London
Tuesday, May 28, 2024
StartLebenWissenschaftler haben eine umweltfreundliche Kühlmethode entwickelt, um den Ausstoß von Treibhausgasen zu...

Wissenschaftler haben eine umweltfreundliche Kühlmethode entwickelt, um den Ausstoß von Treibhausgasen zu verhindern

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

Wissenschaftler haben die ionokalorische Kühlung entwickelt, einen neuen Kühlprozess, der die beim Phasenwechsel eines Materials freigesetzte Energie nutzt, um seine Umgebung zu kühlen, und eine sicherere und umweltfreundlichere Alternative zu vorhandenen Kältemitteln darstellt.

Wissenschaftler des Lawrence Berkeley National Laboratory und der University of California, Berkeley haben ein neues Kühlverfahren namens ionokalorische Kühlung entwickelt, das das Potenzial hat, Kühlmethoden zu revolutionieren und der Umwelt zu helfen.

Herkömmliche Kühlsysteme verwenden Gase, die umweltschädlich sein können. Die neue Studie, die ionokalorische Kühlung, kühlt die Umgebung, indem sie die Energie nutzt, die beim Phasenwechsel eines Materials gespeichert oder freigesetzt wird, beispielsweise bei der Umwandlung von festem Eis in flüssiges Wasser.

Es kann eine Temperaturänderung von 25 Grad bewirken

Beim Abkühlungsprozess werden geladene Teilchen oder Ionen hinzugefügt, um das Schmelzen auszulösen, ohne dass die Temperatur wesentlich ansteigt. In diesem Zusammenhang verändert ein durch das System fließender Strom den Schmelzpunkt des Materials, indem er die darin enthaltenen Ionen bewegt. Dadurch verändert sich indirekt die Temperatur.

Dieser Ansatz hat das Potenzial, umweltfreundlicher und effizienter zu sein als bestehende Kältemittel.

Die Forscher versuchten, Ethylencarbonat, ein häufiges organisches Lösungsmittel, das in Lithium-Ionen-Batterien verwendet wird, mit einem Salz aus Jod und Natrium aufzulösen. Dadurch kann das System nicht nur klimaneutral, sondern sogar klimapositiv werden und somit zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen beitragen.

Der ionokalorische Zyklus hat im Labor vielversprechende Ergebnisse gezeigt und übertrifft andere Kühltechnologien, indem er eine Temperaturänderung von 25 Grad Celsius bei einer Ladung von weniger als einem Volt ermöglicht. Ziel der Forscher ist es, drei Schlüsselfaktoren in Einklang zu bringen: das Treibhauspotenzial (GWP) des Kältemittels, die Energieeffizienz und die Gerätekosten.

Der nächste Schritt für die Forscher besteht darin, die Technologie für die praktische kommerzielle Nutzung verfügbar zu machen und sie möglicherweise auch auf Heizsysteme anzuwenden.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein