14.5 C
London
Sunday, May 26, 2024
StartGesundheitVitamin B12-Mangel

Vitamin B12-Mangel

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Vitamin B12-Mangel
Der Zustand, der auftritt, wenn der Vitamin-B12-Spiegel im Körper sehr niedrig ist, wird als B12-Mangel bezeichnet. Dies kann zu irreversiblen neurologischen Problemen führen. Der menschliche Körper kann ausreichend Vitamin B12 für vier Jahre speichern und den überschüssigen, unerwünschten Teil mit dem Urin ausscheiden.

Vitamin B12 kommt natürlicherweise in tierischem Fleisch vor und es ist möglich, die Symptome eines B12-Mangels durch eine gesunde Ernährung leicht zu vermeiden. Menschen, die aus verschiedenen Gründen kein Fleisch konsumieren, können jedoch zusätzliche Vitamin-B12-Präparate einnehmen. Dieses Vitamin kann industriell nur durch bakterielle Fermentationssynthese hergestellt werden.
Was ist Vitamin B12?
Vitamin B12 ist ein wasserlösliches B-Vitamin, das dank seiner Rolle bei der DNA-Synthese, der Verwendung von Fettsäuren und Aminosäuren im Körper von fast jeder Zelle im Körper benötigt wird.
Es ist für die Gesundheit des Nervensystems, der Gehirnfunktionen und der Produktion roter Blutkörperchen notwendig. Cobalamin ist ein anderer Name für Vitamin B12. Vitamin B12 ist das größte und strukturell komplexeste Vitamin.

Vitamine sind im Allgemeinen essentielle Nährstoffe, die vom Körper entweder gar nicht oder in unzureichenden Mengen produziert werden können, um gesundheitliche Folgen oder Krankheiten zu vermeiden. Aus diesem Grund ist es notwendig, den Körper über die richtige Ernährung mit Vitaminen und nur bei medizinischer Notwendigkeit mit Vitaminpräparaten zu versorgen.

Was sind die Vorteile von Vitamin B12?
Vitamin B12 ist für die normale Funktion des Gehirns und des Nervensystems unerlässlich. Es spielt auch eine wichtige Rolle bei der Bildung von roten Blutkörperchen. Es hilft bei der Erstellung und Organisation von DNA.
Der Stoffwechsel fast jeder Zelle im Körper hängt von Vitamin B12 ab, das bei der Synthese von Fettsäuren und der Energiegewinnung eine Rolle spielt. Vitamin B12 hilft dem menschlichen Körper, Folsäure aufzunehmen und gespeicherte Energie freizusetzen.

Der menschliche Körper produziert fast jede Minute Millionen von roten Blutkörperchen. Vitamin B12 ist für die Vermehrung dieser Zellen notwendig. Ist der Vitamin-B12-Spiegel zu niedrig, wird die Produktion roter Blutkörperchen reduziert. Sinkt die Zahl der roten Blutkörperchen, kommt es zu Anämie.

Als Ergebnis der Untersuchungen wird Personen über 14 Jahren empfohlen, 2,4 Mikrogramm (mcg) Vitamin B12 pro Tag zu sich zu nehmen. Während diese Menge bei Schwangeren 2,6 Mikrogramm beträgt, erhöht sich diese Menge auf 2,8 Mikrogramm bei Frauen, die mit Muttermilch stillen. Eine übermäßige Einnahme von Vitamin B12 hat keine toxischen oder schädlichen Eigenschaften gezeigt. Vor Beginn der Einnahme von Vitaminpräparaten sollte jedoch immer ein Arzt konsultiert werden.

Worin ist Vitamin B12 enthalten?
Sie können Vitamin B12 aus vielen Nahrungsquellen beziehen. Vitamin B12 ist in vielen tierischen Lebensmitteln enthalten. Da es nicht in Pflanzen vorkommt, sollten Menschen, die sich vegan ernähren, auf ihre Ernährung achten.
Menschen, die keine tierische Nahrung zu sich nehmen, können von Nahrungsergänzungsmitteln profitieren, beispielsweise bei einer Schwächung des Immunsystems durch B12-Mangel, Gedächtnisproblemen wie Vergesslichkeit und Blutarmut.

Die Lebensmittel mit der höchsten Menge an Vitamin B12 sind:

– Fleisch
– Milch
– Ei
– Tierische Lebensmittel wie Molke.

Symptome
Was ist ein Vitamin-B12-Mangel und was sind seine Symptome?
Ein Vitamin-B12-Mangel tritt auf, wenn der Körper nicht genug Vitamin B12 erhält. Es kann irreversible und potenziell schwere Schäden verursachen, insbesondere am Nervensystem und am Gehirn. Schon etwas niedrigere Vitamin-B12-Spiegel als normal können Mangelerscheinungen wie Depressionen, Verwirrtheit, Gedächtnisprobleme und Müdigkeit auslösen. Diese Symptome allein reichen jedoch nicht aus, um einen Vitamin-B12-Mangel zu diagnostizieren.
Einige Medikamente können mit Vitamin B12 interagieren. Dazu gehören Metformin, Protonenpumpenhemmer und h2-Rezeptoragonisten, die häufig bei Magengeschwüren eingesetzt werden. Diese Medikamente können die Aufnahme von Vitamin B12 beeinträchtigen. Es kann die Produktion roter Blutkörperchen bei Personen beeinträchtigen, die das Antibiotikum Chloramphenicol oder Chloromycetin B12-Ergänzungen einnehmen.

Andere Symptome eines Vitamin-B12-Mangels sind Appetitlosigkeit, Verstopfung und Gewichtsverlust. Wenn die Mangelerscheinungen schwerwiegend werden, können neurologische Veränderungen wie Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Händen und Füßen auftreten, und in einigen Fällen ist es schwieriger, das Gleichgewicht während der Bewegung zu halten.

Bei Säuglingen mit Vitamin-B12-Mangel können Gesichtszittern, Reflexprobleme, Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme und Reizungen auftreten. Wenn der Mangel nicht behandelt wird, können ungewöhnliche Zustände wie Wachstumsprobleme auftreten.
Vitamin-B12-Mangel birgt ein ernsthaftes Risiko für dauerhafte Nerven- und Gehirnschäden. Personen mit einem Mangel an Vitamin B12 haben ein höheres Risiko, an Erkrankungen wie Psychosen, Manie und Demenz zu erkranken.

Ein Mangel an Vitamin B12 kann auch Anämie verursachen. Die häufigsten Symptome einer Anämie sind Müdigkeit, Kurzatmigkeit und unregelmäßiger Herzschlag. Personen mit Anämie können Schmerzen in der Zunge oder im Mund, unerwarteten Gewichtsverlust, blasse oder vergilbte Haut, Durchfall und Menstruationsbeschwerden erfahren.

Vitamin B12-Mangel macht den Körper auch anfälliger für die Auswirkungen von Infektionen. Vitamin-B12-Mangelanämie und Folatmangelanämie treten oft gemeinsam auf und können schwer zu unterscheiden sein. Die Behandlung dieser Erkrankungen kann Vitamin-B12-Injektionen und Folsäurepillen umfassen.

Wer ist von B12-Mangel bedroht?
Menschen, die keine tierischen Lebensmittel in ihrer Ernährung haben, sind dem Risiko eines Vitamin-B12-Mangels ausgesetzt. Schwangerschaft und anschließendes Stillen können einen durch eine vegane Ernährung verursachten B12-Mangel verschlimmern. Pflanzliche Lebensmittel enthalten nicht genug Vitamin B12, um die menschliche Gesundheit zu schützen.

Vitamin B12-Mangel kann bei Personen mit perniziöser Anämie beobachtet werden. Perniziöse Anämie ist eine Erkrankung des Immunsystems, die das Blut betrifft und eine unzureichende Menge an Intrinsic Factor (IF) verursacht, einem Protein im Magen, das es dem Körper ermöglicht, Vitamin B12 aufzunehmen.

Es gibt Menschen, die Dünndarmprobleme haben, wie zum Beispiel Personen, deren Dünndarm chirurgisch verkürzt wurde. Daher wird Vitamin B12 möglicherweise nicht ausreichend vom Körper aufgenommen.

Gastritis, Zöliakie und entzündliche Darmerkrankungen, die eine verminderte Aufnahme von Nährstoffen verursachen, können ebenfalls zu einem B12-Mangel führen. Personen, die unter dem Einfluss von chronischem Alkoholismus stehen, können aus demselben Grund ebenfalls einen Vitamin-B12-Mangel erleiden.

Vitamin B12-Ergänzung
Einige Personen haben Schwierigkeiten bei der Aufnahme von Vitamin B12 aus normalen tierischen Nahrungsquellen und müssen möglicherweise Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Nahrungsergänzungsmittel können oral oder als Nasenspray eingenommen werden.

Orale Nahrungsergänzungsmittel helfen jedoch normalerweise nicht bei einem Mangel. In solchen Fällen kann Vitamin B12 direkt in den Körper gespritzt werden. Einige Marken von Sojamilch und Frühstückszerealien sind mit B-Vitaminen angereichert.

Veganer können Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um B12-Mangel vorzubeugen, da ihre Ernährung keine tierischen Produkte enthält, die von Natur aus B12 liefern. Dies ist besonders wichtig während der Schwangerschaft und Stillzeit. Eine B12-Ergänzung wird jedoch nicht für Menschen mit Nierenerkrankungen empfohlen.

 

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein