14.9 C
London
Thursday, May 2, 2024
StartBabyTrennungsangst bei Babys

Trennungsangst bei Babys

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Kinder können leicht weinen, wenn sich ihnen auch nur ein süßer Fremder nähert, oder sie können vor vielen Dingen leicht Angst haben. Auch Situationen wie die Trennung von der Mutter, ein lautes Geräusch oder das Betreten des Wassers können ein Grund sein, aus Angst zu weinen.

Was verursacht diese Situation?
In der frühen Kindheit erkennt das Kind die Mutter, ihre Stimme und ihren Geruch und fühlt sich sicher, wenn ihre Mutter bei ihr ist. Schon die kleinste Trennung reicht aus, um das Kind unruhig zu machen. Auch der Vater wird später in die Mutter-Kind-Beziehung eingebunden. In der Anfangsphase können Väter die Abwesenheit der Mutter nicht kompensieren.

Jedes Kind hat hin und wieder Ängste. Die Reaktion auf den Weggang eines Lebensgefährten zeigt sich in der Regel nach 6 Monaten. Das Baby glaubt, dass die Person, die nicht bei ihm ist, die es nicht sieht, verschwunden ist.

Je nach Intensität der Mutter-Kind-Beziehung ist auch die zum Zeitpunkt der Trennung gezeigte Reaktion hoch. Gegen Ende des zweiten Jahres beginnt die Intensität der Reaktion abzunehmen. Die normale Trennungsangst erreicht ihren Höhepunkt im Alter von 18 Monaten. Ungefähr im Alter von 3 Jahren hat sich die kognitive Fähigkeit des Kindes entwickelt, Trennung wahrzunehmen, und die Vorstellung, dass dies vorübergehend ist, hat sich etabliert.

Bei unterschiedlicher Mutter-Kind-Beziehung kann die Trennungsangst früher und intensiver auftreten. In Fällen, in denen wenig Kontakt zu Fremden besteht, die Mutter allein auf das Baby aufpasst und ängstlich ist, kann das Baby die Abwesenheit der Mutter und die Trennung schwerer ertragen.

Wenn sich das Kind allein und unsicher fühlt, wird es unruhig und kann als jede Art von Stimulans, Störung, (Menge, Lärm etc.) als beängstigend empfunden werden.

Trennungsangst wird als pathologisch (anomal) angesehen, wenn das Kind stärker als für sein Alter erwartet reagiert, wenn es von der Person getrennt wird, an die es gebunden ist (normalerweise die Mutter).

Wie sollten sich Eltern in diesen Situationen verhalten?
Es ist wichtig, das Kind während der Trennung zu informieren. Selbst wenn das Kind reagiert, sollte die Mutter dem Kind sagen, dass es gehen und wiederkommen wird. Zunächst muss sich das Kind für kurze Zeit an den Arbeitsweg der Mutter gewöhnen.

Bei diesen Studien ist es wichtig, dass das Kind in seiner eigenen Wohnung bei einem vertrauten Erwachsenen bleibt. Die Mutter sollte vor dem Kind zur Trennung bereit sein. Wenn die Mutter das Kind leicht verlassen kann, kann das Kind diese Trennung leichter treffen.

Wie lange kann dieses Problem zu dieser Altersperiode gehören?
Wenn das Kind am Ende des 2. Lebensjahres noch starke Ängste hat, sich nicht von der Mutter trennen zu können, wenn es extrem ängstlich ist, sollte professionelle Hilfe in Betracht gezogen werden.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein