17.1 C
London
Tuesday, May 28, 2024
StartGesundheitStrabismus

Strabismus

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Von Strabismus spricht man, wenn die Augen nicht ausgerichtet sind und in unterschiedliche Richtungen schauen. Es handelt sich um einen Zustand, bei dem die Parallelität bei synchronen Augenbewegungen unterbrochen ist.

Von Geburt an beginnen Kinder, altersgemäß visuelle Reize der Außenwelt wahrzunehmen. Ab den ersten Lebensmonaten beginnen sie, das dreidimensionale Sehen zu entwickeln, das wir auch Tiefensinn nennen können, indem sie die Bilder beider Augen im Sehzentrum des Gehirns kombinieren.

Zu Beginn dieser Erfahrungszeit, also in den ersten 3 Monaten des Säuglingsalters, ist gelegentliches Schielen normal. Wenn es nach dem vierten Monat anhält, sollte dies im Hinblick auf die Augengesundheit berücksichtigt werden.

Gründe dafür
Strabismus tritt bei 2–4 % der Bevölkerung auf. Es wird angenommen, dass viele Faktoren bei der Entstehung dieser Erkrankung eine Rolle spielen:

– Es gibt einen genetischen Übergang. Das Risiko ist bei Personen mit einer familiären Vorgeschichte von Strabismus höher.
– Es ist wahrscheinlicher, dass es bei Personen auftritt, bei denen in der Vergangenheit eine Krankheit der Mutter während der Schwangerschaft, eine schwierige und verlängerte Geburt, eine Frühgeburt, ein postpartales Trauma, hohes Fieber und Krämpfe aufgetreten sind.
– Bei einem Kind mit einer hohen Augenzahl können sich die Augen bewegen, wenn es versucht, klar zu sehen.
– Plötzlich einsetzende Augenverschiebungen sind sehr wichtig. Es könnte der erste Vorbote intraokularer oder intrakranieller Raumforderungen sein.
– Strabismus kann das erste Anzeichen einer Trübung (Katarakt im Kindesalter) der Hornhaut oder Linse sein, die normalerweise in der Sehachse transparent sein sollte. In einem solchen Fall sollte unverzüglich eine Augenuntersuchung durchgeführt werden.

Strabismus kann auch im höheren Alter auftreten. Wenn es plötzlich bei einer Person auftritt, die zuvor kein Schielen hatte, führt es zu Doppelbildern und Ungleichgewicht bei der Person. Eine solche Situation kann durch einige systemische Erkrankungen wie unkontrollierten Diabetes oder systemischen Bluthochdruck sowie durch intrakranielle Raumforderungen und neurologische Erkrankungen verursacht werden.

Symptome
Eine Familie, die folgende Symptome bemerkt, sollte ihr Kind unbedingt zu einer Augenuntersuchung bringen:

– Verlust der synchronen normalen Augenbewegungen
– Ein Auge zusammenkneifen, besonders bei Licht
– Der rote Reflex, der auf den Fotos von den Augen reflektiert wird, wird gelb
– Drehen des Kopfes und/oder Gesichts in eine Richtung
– Seitliches Ungleichgewicht beim Gehen

Deutliche Veränderungen sind von außen leicht erkennbar. Kleinere Abweichungen können von der Familie übersehen werden. Dieser Zustand, der zu einer Amblyopie (Schwäche des Auges) führen kann, wird daher möglicherweise erst spät diagnostiziert.

Diagnosemethoden
Im Kindesalter sollten die Ursachen für Strabismus und andere Amblyopie durch routinemäßige Augenuntersuchungen überprüft werden.

Die volle Entwicklung des Sehsinns im Kindesalter ist im Alter zwischen 7 und 10 Jahren abgeschlossen. Dieser Alterszeitraum ist für uns sehr wichtig. Jeder Zustand, der die gesunde Entwicklung des Sehvermögens behindert (hängendes Augenlid, Unterschied zwischen den beiden Augenzahlen, angeborener Katarakt usw.), führt zu einer Sehschwäche.

Je früher die Diagnose gestellt und die notwendige Behandlung eingeleitet wird, desto besser ist das Ansprechen auf die Behandlung. Die Sehschärfe nimmt bei Behandlungen nach diesem Alter nicht zu.

Eine routinemäßige Augenuntersuchung sollte bei jedem Kind ohne Schicht im Alter von 6 Monaten, 1 Jahr, 3-3, 5 Jahren und 6 Jahren durchgeführt werden.

Behandlungsmethoden
Die Wahl der Behandlungsmethode wird individuell für den Patienten geplant und hängt von vielen Variablen wie der Art des Schielens, dem Alter des Patienten und der Sehschärfe ab.

Strabismus-Behandlung im Kindesalter
Strabismus bessert sich nie von selbst oder mit der Zeit. Bei manchen Formen des Schielens kann eine vollständige Behandlung durch die Verwendung einer Brille erfolgen. Daher ist der erste Schritt der Behandlung die richtige Feststellung und Korrektur der Brillenbedürftigkeit des Kindes.

Die Behandlung des Augenverschlusses mit Brille ist die Behandlung, die bei gleichzeitiger Sehschwäche gute Ergebnisse liefert.

Wie wird eine Augenlidbehandlung angewendet?
Bei Schielen wird die Behandlung des Augenverschlusses für die festgelegten Zeiträume entsprechend dem Alter des Patienten und der Tiefe der Sehschwäche geplant.

Mit selbstklebenden Augenverschlusspads wird zu bestimmten Tageszeiten das gut sehende Auge geschlossen und der Patient darf das träge Auge nutzen. Während der Okklusionsbehandlung sollte der Patient auch seine Brille benutzen.

Am Ende des vom Arzt empfohlenen Zeitraums wird das Ausmaß der Sehschärfensteigerung ermittelt. Die Dauer der Abschlussbehandlung im Laufe des Tages und der Zeitpunkt der Fortsetzung werden erneut bestimmt.

Bleibt der Schlupf trotz Brille bestehen, kann eine Korrektur der Augenmuskulatur notwendig werden. Das Tragen einer Brille kann vor und nach der Operation fortgesetzt werden. Bei Patienten mit Amblyopie sollten Augenverschlussbehandlungen vor und nach der Operation durchgeführt werden.

Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Patienten mit Strabismus ist sehr wichtig.

Behandlung von Strabismus bei Erwachsenen
Bei der Behandlung im Erwachsenenalter wird die Anfangsphase des Schielens berücksichtigt. Neu auftretendes Schielen im Erwachsenenalter ist immer sehr wichtig. Zunächst sollte das Vorliegen von Krankheiten untersucht werden, die Strabismus verursachen können, und diese Krankheiten sollten behandelt werden.

Während dieser Zeit wirkt sich Diplopie (Doppeltsehen) aufgrund eines neu aufgetretenen Strabismus negativ auf die Lebensqualität des Patienten aus.

Bei Schielen bei Erwachsenen wird ein Behandlungsplan entsprechend dem Ausmaß des Schlupfs erstellt. Sowohl die Verschiebung als auch das Doppeltsehen des Patienten können durch eine Prismenbrille, eine Injektionsbehandlung in die Muskeln, die das Auge bewegen, oder eine Schieloperation beseitigt werden.

Nach einer Strabismus-Operation bei Erwachsenen lässt die Fähigkeit des Anpassungszentrums des Gehirns nach, sich an die neue Position der Augen anzupassen. Daher kann es auch nach der Operation zu Doppelbildern kommen. In diesem Zusammenhang sind die präoperative Beurteilung und Aufklärung hinsichtlich der Eignung für eine Operation bei Erwachsenen sehr wichtig.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein