14.9 C
London
Thursday, May 2, 2024
StartMännerSpermatest

Spermatest

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Spermatest – Was ist ein Spermiogrammtest?
Vor Beginn der IVF-Behandlung werden eine Reihe von Tests durchgeführt, um das Vorliegen männlicher Unfruchtbarkeit oder anderer Probleme festzustellen. Einer davon ist der Spermiogramm-Test, auch Spermiogramm-Test genannt.

Der Spermientest wird durchgeführt, um eine geringe Spermienzahl und -form festzustellen und festzustellen, ob sich die Spermien in den Kanälen ordnungsgemäß bewegen.

In den Hoden werden Spermien produziert. Anschließend werden sie in Kanäle namens Nebenhoden eingeführt, die sich über jeden Hoden erstrecken. Die Spermien werden durch den Samen ernährt, den die Drüsen auf dem Weg produzieren. 150 Millionen Spermien werden zusammen mit dem Samen ausgeschieden.

Dieser gesamte Prozess beruht auf Signalen, die vom Nervensystem ausgehen, sowie auf der Ermittlung geeigneter Testosteron- und anderer Hormonspiegel.

Das Ergebnis des Spermientests: Wenn Sie eine normale Form und eine ausreichende Anzahl an Spermien haben, deutet dies darauf hin, dass Sie über eine hohe Fortpflanzungsfähigkeit verfügen. Bei vielen Männern ist die Spermienzahl jedoch gering oder die Fähigkeit zur Fortpflanzung ist trotz abnormaler Samenflüssigkeit gering.

Wenn Ihr erster Spermatest normal ist, wird Ihr Arzt einen zweiten Test anordnen, um die Ergebnisse zu bestätigen. Zwei normale Tests zeigen, dass bei Ihnen kein Unfruchtbarkeitsproblem vorliegt. Wenn etwas Ungewöhnliches vorliegt, kann Ihr Arzt weitere Tests anordnen.

Wenn im Spermientest kein Sperma oder Sperma zu finden ist, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass Ihre Kanäle verstopft sind. In diesem Fall ist eine Unfruchtbarkeitsoperation zur Öffnung der Kanäle geplant.

Wie wird der Spermatest durchgeführt?
Wenn Sie eine In-vitro-Fertilisationsbehandlung planen, sollten die Spermientests in IVF-Zentren oder Krankenhäusern durchgeführt werden, d. h. der werdende Vater sollte in die Klinik kommen und Sperma spenden.

Die Spermien werden in einem speziellen Behälter im speziell für Männer vorbereiteten Samenabgaberaum des IVF-Zentrums oder Krankenhauses verabreicht. Nach der Verflüssigung des Samens werden die im Samen enthaltenen Spermien auf ihre Anzahl, Beweglichkeit und Form untersucht und durch eine Reihe von Prozessen im Labor die Spermien mit der höchsten Qualität ausgewählt.

Da die Samenprobe im Krankenhaus entnommen wird, wird sie umgehend an das Labor weitergeleitet. Aus diesem Grund wird der Heim-Spermientest, also die Methode, zu Hause Proben zu entnehmen und ins Krankenhaus zu transportieren, nicht bevorzugt.

Vor der Abgabe einer Spermaprobe muss der Mann 3 Tage lang abstinent sein. 3 bis 7 Fastentage sind ausreichend. Bei einer Fastendauer von weniger als 3 Tagen kann die Spermienzahl niedrig sein. Bei einer Fastendauer von mehr als 7 Tagen ist eine Abnahme der Spermienmotilität zu beobachten.

Für Männer, die mit dieser Methode keine Spermienanalyse durchführen können, besteht die Möglichkeit, Spermien mit der Micro-TESE-Methode zu entnehmen, also mit einer Biopsie aus den Hoden oder mit einer feinen Nadel.

Ergebnisse des Spermatests
Nach der Entnahme Ihrer Spermaprobe sollten Ihre Testergebnisse innerhalb von 24 Stunden bis 1 Woche vorliegen. Als normal bei der Spermienanalyse gelten folgende Werte:

Akzeptierter unterer Grenzwert für Samenanalyseparameter
– Volumen > 1,5 ml

– Konzentration > 15 Millionen / ml

– Gesamtzahl der Zellen > 39 Millionen

– Beweglichkeit – 45 %

– Morphologie (normale Form) – 4 %

– pH-Wert 7,2 – 8

– Vitalität – 75 %

– Weniger als 1 Million weiße Blutkörperchen pro ml

Begriffe im Zusammenhang mit der Spermienanalyse:
Normospermie: Normale Spermienzahl, -motilität und -form.

Oligospermie: Geringe Spermienzahl.

Asthenospermie: Bewegungsmangel der Spermien.

Teratospermie: Geringe Anzahl an Spermien mit normaler Morphologie.

Oligoasthenoteratospermie: Probleme bei der Anzahl, Beweglichkeit und Form der Spermien.

Azoospermie: Keine Spermien im Ejakulat (Sperma).

IMSI bei der Spermienauswahl
Um einen gesunden Embryo zu erhalten und eine Schwangerschaft zu ermöglichen, ist es wichtig, dass sowohl die Eizelle als auch das Sperma gesund sind. Bei schwerwiegenden Spermienproblemen untersuchen Embryologen die Spermien unter dem Mikroskop, um gesunde Spermien auszuwählen. Doch selbst wenn das Sperma, die kleinste Zelle des menschlichen Körpers, in seiner allgemeinen Form untersucht wurde, waren die Chancen, die Details des Spermas zu untersuchen, sehr gering.

Bei den bisher angewandten Mikroinjektionsverfahren konnte die lebende Samenzelle um das bis zu 400-fache vergrößert werden. Daher konnte mit dieser Vergrößerung nur die allgemeine Form des Spermas untersucht werden.

In IVF-Zentren wird die IMSI-Methode (Intracytoplasmic Morpholgically Selected Sperm Injection) verwendet, um Spermien mithilfe spezieller Mikroskope um das 6000- bis 8000-fache zu vergrößern, um ihre intrazellulären Strukturen und Störungen, sogenannte „Vakuolen“, die auf genetische Schäden hinweisen, im Detail zu untersuchen und zu erkennen.

Ausgewählte Spermieninjektion mit IMSI-Technik; Es ermöglicht eine erweiterte morphologische Analyse von Spermien, ohne die lebende Spermienzelle zu beschädigen. Dadurch werden Spermien mit der höchsten Befruchtungsfähigkeit ausgewählt und mit der angewandten Mikroinjektion kann eine um 20–40 % höhere Befruchtungsrate erzielt werden. Dadurch steigen die Schwangerschaftsraten und das Risiko einer frühen Fehlgeburt sinkt.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein