17.4 C
London
Thursday, May 23, 2024

Soor

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist Soor?
Soor, auch orale Candidiasis genannt, ist die häufig verwendete Bezeichnung für eine oberflächliche Infektion der Mundschleimhaut, die durch den Pilz Candida albicans verursacht wird. Der Pilz Candida albicans ist normalerweise ein Organismus, der bereits im Mund vorhanden ist, in manchen Fällen kann er jedoch überwuchern und Soor verursachen.

Soor verursacht weiße, cremefarbene Läsionen, meist auf der Zunge oder auf der Innenseite der Wangen. In einigen Fällen kann sich Soor auf den Gaumen, das Zahnfleisch, die Mandeln, den Rachenraum oder die Speiseröhre ausbreiten.

Soor kann fast jeden betreffen und tritt häufiger bei Säuglingen und älteren Erwachsenen auf, da deren Immunsystem schwächer ist. Personen mit bestimmten gesundheitlichen Problemen oder der Einnahme bestimmter Medikamente können aufgrund einer Unterdrückung ihres Immunsystems ebenfalls Soor entwickeln. Mundsoor stellt für gesunde Personen ein geringfügiges Problem dar, bei Personen mit einem geschwächten Immunsystem können die Anzeichen und Symptome der Krankheit jedoch schwerwiegender und schwieriger zu kontrollieren sein.

Gründe dafür
Was verursacht Soor?
Das menschliche Immunsystem hält normalerweise das Gleichgewicht zwischen „guten“ und „schlechten“ Mikroben im Körper aufrecht und arbeitet daran, schädliche eindringende Organismen wie Bakterien, Pilze oder Viren zu eliminieren. Doch manchmal versagen diese Schutzmechanismen. Eine Schwäche des Immunsystems führt zu einem Anstieg der Anzahl von Candida-Pilzen und führt dazu, dass sich die Soorinfektion im Mund des Betroffenen festsetzt.

Verschiedene medizinische Probleme können das Risiko einer Soorinfektion erhöhen.

Die Wahrscheinlichkeit, Soor zu entwickeln, ist bei Säuglingen und älteren Erwachsenen höher, da sich die Immunität mit dem Alter verändert. Krebs und seine Behandlungen, Organtransplantationen, der Einsatz notwendiger Immunsuppressiva sowie bestimmte Erkrankungen und Behandlungen wie HIV/AIDS können Ihr Immunsystem schwächen.

Personen mit unbehandeltem oder schlecht eingestelltem Diabetes können ebenfalls anfällig für die Entwicklung von Soor sein.

Auch verschiedene Medikamente, die bei der Behandlung unterschiedlicher Krankheiten eingesetzt werden, können das individuelle Risiko erhöhen, an Soor zu erkranken.

Welche Komplikationen können bei Soor auftreten?
Bei normal gesunden Kindern und Erwachsenen tritt Soor selten auf. Für Personen mit geschwächtem Immunsystem aufgrund verschiedener Ursachen wie Krebsbehandlung, Diabetes oder HIV/AIDS kann Soor jedoch schwerwiegendere Folgen haben. Unbehandelter Soor kann sich auf die Speiseröhre oder andere Körperteile ausbreiten und zu schwerwiegenderen systemischen Candida-Infektionen führen.

Wie verhindert man Soor?
Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die ergriffen werden können, um das Risiko, an Soor zu erkranken, zu verringern.

Die Zähne sollten mindestens zweimal täglich geputzt werden und Zahnseide täglich oder so oft wie vom Zahnarzt empfohlen verwendet werden.

Insbesondere Personen, die Medikamente gegen Asthma und COPD einnehmen, sollten ihren Arzt befragen, ob die Einnahme dieser Medikamente zu Soor führt und auf welche Punkte sie während und nach der Einnahme der Medikamente achten sollten.

Personen mit Diabetes sollten der Blutzuckerkontrolle besondere Aufmerksamkeit widmen. Ein richtig eingestellter Blutzucker verhindert die Bildung von Soor.

Zahnprothesen sollten regelmäßig überprüft und nachts entfernt werden. Wer Zahnersatz trägt, sollte darauf achten, dass dieser Zahnersatz gut im Mund sitzt und keine Reizungen verursacht. Zahnprothesen sollten täglich gemäß den Empfehlungen des Zahnarztes gereinigt werden. Besonders Personen mit Diabetes oder Zahnprothesen sollten regelmäßig zum Zahnarzt gehen.

Symptome
Was sind die Symptome und Arten einer Soorerkrankung?
Die Anzeichen und Symptome von Soor können zunächst so mild sein, dass sie unbemerkt bleiben. Das häufigste Symptom von Soor sind cremeweiße Läsionen auf der Zunge, im Inneren der Wangen und manchmal auch am Gaumen, am Zahnfleisch und an den Mandeln. Diese Läsionen können leicht erhaben sein. Wenn diese Läsionen abgekratzt werden, kann es zu Blutungen kommen.

Bei der Person kann es zu Rötungen, Brennen oder Schmerzen kommen, die so stark sind, dass sie Schwierigkeiten beim Essen oder Schlucken verursachen. Es kann zu Rissen und Rötungen in den Mundwinkeln kommen und es kann ein Wattegefühl im Mund wahrgenommen werden. Es kann zu einem Verlust des Geschmackssinns kommen.

In schwereren Fällen, die normalerweise bei Personen mit geschwächtem Immunsystem aufgrund von Krebs oder HIV/AIDS auftreten, können sich Soorläsionen auf die Speiseröhre ausbreiten, die ein langer Schlauch vom Mund zum Magen ist. Diese Art von Soor wird Candida-Ösophagitis genannt. Personen mit Candida-Ösophagitis können unter Schluckbeschwerden und Schmerzen leiden oder das Gefühl haben, dass Essen im Hals stecken bleibt.

Babys mit Soor können Schwierigkeiten beim Füttern haben oder wählerisch und unruhig sein, zusätzlich zu deutlichen weißen Läsionen im Mund. Sie können die Infektion während des Stillens auf die Brust der Mutter übertragen.

Ungewöhnlich rote, empfindliche, rissige oder juckende Brustwarzen bei Frauen, deren Brüste mit Candida infiziert sind, ungewöhnlich wunde oder schuppige Brustwarzen während des Stillens oder Schmerzen in den Brustwarzen zwischen dem Stillen, ein dunklerer, kreisförmiger Bereich namens Warzenhof um die Brustwarze, der glänzend wird oder Es können schuppige Anzeichen und Symptome in Form von Schmerzen auf der Haut beobachtet werden.

Personen, die weiße Läsionen im eigenen Mund oder im Mund ihres Kindes entwickeln, sollten ihren Arzt konsultieren. Bei gesunden älteren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen kommt Soor selten vor. Es wird daher empfohlen, dass Personen, die Soor entwickeln, einen Arzt aufsuchen, um festzustellen, ob eine weitere Untersuchung erforderlich ist, um festzustellen, ob eine Grunderkrankung oder eine andere Ursache vorliegt.

Diagnosemethoden
Wie wird Soor diagnostiziert?
Um Soor zu diagnostizieren, führt der Arzt zunächst eine körperliche Untersuchung durch und möchte Informationen über die Krankengeschichte des Patienten erhalten. Der Patient sollte mit dem Arzt über alle Symptome sprechen, die er bei dieser Untersuchung beobachtet hat, und ihm Informationen über die Krankheiten mitteilen.

Wenn Soor auf den Mund beschränkt ist, untersucht der Arzt den Mund auf Läsionen, entnimmt eine kleine Schabprobe dieser Läsionen, um sie unter dem Mikroskop zu untersuchen, und führt bei Bedarf eine umfassendere körperliche Untersuchung durch, um solche zu identifizieren mögliche zugrunde liegende Erkrankungen, die die Ursache für Soor sein können, und einige verlangen möglicherweise Blutuntersuchungen.

Wenn sich die Läsionen auf die Speiseröhre ausgebreitet haben, kann es für die Diagnose erforderlich sein, anders vorzugehen.

Bei der endoskopischen Untersuchung untersucht der Arzt die Speiseröhre, den Magen und den oberen Teil des Dünndarms, den Zwölffingerdarm, mit dem Endoskop, einem beleuchteten, flexiblen Schlauch mit einer Kamera am Ende. In diesem Stadium kann der Arzt eine Gewebeprobe entnehmen und eine Biopsie durchführen.

Der Arzt führt möglicherweise auch eine umfassendere körperliche Untersuchung durch und ordnet bestimmte Blutuntersuchungen an, um mögliche zugrunde liegende Erkrankungen zu identifizieren, die die Speiseröhrenentzündung der Person verursachen könnten.

Behandlungsmethoden
Wie wird Soor behandelt?
Das Hauptziel jeder normalerweise durchgeführten Soorbehandlung besteht darin, die schnelle Ausbreitung des Pilzes zu stoppen. Aus diesem Grund richtet sich der wirksamste Behandlungsansatz nach dem Alter, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Einzelnen und der Ursache der Infektion. Durch die Beseitigung der zugrunde liegenden Ursachen von Soor kann in bestimmten Fällen ein Wiederauftreten der Erkrankung verhindert werden.

Für gesunde Erwachsene und Kinder kann der Arzt in vielen Fällen antimykotische Medikamente empfehlen. Antimykotische Medikamente sind als Lutschtabletten, Tabletten oder Flüssigkeiten zum Gurgeln erhältlich. In Fällen, in denen diese topischen Medikamente nicht wirksam sind, kann der Arzt Medikamente verschreiben, die im gesamten Körper des Patienten wirksam sein können.

Da eine Soorinfektion bei Säuglingen und stillenden Müttern von der Mutter auf das Baby und vom Baby auf die Mutter übertragen werden kann, wird der Arzt dem Baby eine milde und angemessene Dosis eines Antimykotikums und eine antimykotische Creme für die Brüste der Mutter verschreiben.

Bei Personen, deren Immunsystem aus verschiedenen Gründen geschwächt ist, wird der Arzt Antimykotika empfehlen.

Änderungen des Lebensstils und häusliche Pflege gegen Soor
Eine Reihe von Maßnahmen, die eine Person während eines Soorfalls ergreifen kann, kann zur Bekämpfung des Pilzes beitragen. Zunächst sollte der Einzelne eine korrekte Mundhygiene praktizieren. Die Zähne sollten regelmäßig geputzt und Zahnseide verwendet werden. Zahnbürsten sollten auf keinen Fall mit anderen geteilt werden.

Verwendete Mundprothesen sollten desinfiziert werden. Fragen Sie Ihren Zahnarzt, wie Sie Ihren Zahnersatz am besten desinfizieren können, um ein erneutes Auftreten oder eine Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Im Falle einer Hefepilzinfektion an der Brustwarze können diese Brustpolster aus Baumwolle verwendet werden, um zu verhindern, dass der Pilz auf Ihre Kleidung gelangt und dann eine erneute Infektion verursacht. Sie können Ihren Arzt konsultieren, um zu erfahren, wie Sie Flaschensauger, normale Sauger und die abnehmbaren Teile der Milchpumpe (sofern verfügbar) am effektivsten reinigen.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein