13.4 C
London
Wednesday, May 29, 2024
StartBabySelbstbewusstsein bei Babys

Selbstbewusstsein bei Babys

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Die Entwicklung von Babys zu beobachten, ist faszinierend und macht Spaß. Die Werte, die Babys erkennen und sich selbst hinzufügen, ändern sich je nach Monat, da sie jeden Tag etwas Neues lernen und sich und die Welt entdecken.

Das Selbst, das in diesem Entwicklungsprozess als ein wichtiges Konzept auftaucht, wird als Selbstbild und -wahrnehmung des Individuums definiert und beginnt sich mit der Geburt zu entwickeln. Der Hauptfaktor für Entwicklung ist die Interaktion des Individuums mit sich selbst und seiner Umwelt.

Das Selbst, die subjektive Seite der Persönlichkeit, ist die Vorstellung, die ein Individuum von seiner eigenen Persönlichkeit hat. So kennt sich ein Mensch. Dieses Bewusstsein, das im Säuglingsalter beginnt, tritt zunächst als visuelles Erkennen von sich selbst hervor, wird sensibel für seinen Namen und die Konzepte von “Ich, Du, Wir”.

Die Bildung des Selbstkonzepts und die Entwicklung des Selbstbewusstseins erfolgen zwischen 22 und 24 Monaten. In dieser Zeit kennen Babys drei Pronomen (ich, du, wir). Außerdem sagen sie den Namen des Artikels auf den Bildern, erkennen und zeigen Gesichtsteile wie Nase und Mund, können ihre Toilette erzählen und hören gerne Märchen.

Sie beginnen mit dem Spielen, indem sie ihre Kommunikation mit anderen Kindern verbessern. Die Unabhängigkeit von den Eltern nimmt zu, das Alleinsein im Bett oder auf dem Spielplatz ist nicht mehr so ​​unbequem wie früher. Sie erkennen sich im Spiegel wieder.

Die Entwicklung des Selbstkonzepts beginnt im Säuglingsalter. Es zeigt uns, welche wichtige Rolle sie spielen, wie Mutter, Vater, Familienälteste, Betreuer.

Die Methoden und Herangehensweisen, denen sie im Umgang mit dem Kind folgen, prägen die Form der sich zu entwickelnden Selbstwahrnehmung und des Konzepts. Die wichtigste Person in dieser Hinsicht ist die Mutter. In dieser Beziehung, die mit der Geburt beginnt, sorgt der Umgang der Mutter mit ihrem Kind, das Annehmen, Lieben und Wertschätzen dafür, dass das Selbstbild des Kindes positiv geprägt wird.

Da zukünftig auch Freunde und schulisches Umfeld diese Wahrnehmung prägen werden, sorgen die Verhaltensweisen der Familie, die die positive Entwicklung dieser Wahrnehmung überhaupt erst sicherstellen, für ein stärkeres Selbstbewusstsein.

Es ist bekannt, dass Kinder mit einem positiven Selbstbild sozial aktiver sind, klare Ziele haben, mit ihrem Aussehen zufrieden sind, Unterschiede eher akzeptieren und erfolgreicher und friedlicher sind.

– Für die positive Bildung des Selbstbildes ab dem Säuglingsalter:
– Achten Sie darauf, körperliche Intimität mit Ihrem Baby herzustellen, es in Ihren Armen zu halten und es oft zu umarmen.
– Wenn er sein Essen verschüttet, spuckt, sein Spielzeug auf den Boden wirft und sich auf unerwünschte Weise verhält, versuchen Sie, ruhig zu bleiben und es zu sagen, anstatt wütend zu werden und zu schreien und ihm das Spielzeug und sich selbst zu entziehen.
– Applaudieren Sie ihm für das, was er zum ersten Mal tut.
– Wenn er etwas anderes als den Tisch essen möchte, stehe ihm nicht im Weg, lass ihn wählen.
– Legen Sie Wert darauf, wertvolle Zeit zu verbringen. Verbringen Sie Zeit mit psychologischen Bedürfnissen, nicht nur mit physiologischen Bedürfnissen.

Ein gesundes Selbstbewusstsein und die darüber zu bildende Wahrnehmung liegen im inneren Gefühl der Trennung und Kontinuität in der Urvertrauens-/Unsicherheitsphase des Babys. Es ist sehr wichtig, dass sich das Baby nicht verlassen und nicht umsorgt fühlt.

Selbsterkenntnis ist nicht nur ein körperlicher, sondern auch ein psychischer Prozess. Babys setzen den Prozess der Selbsterkenntnis, den sie mit der Bewusstwerdung der Visualität beginnen, fort, indem sie ihre Wünsche preisgeben. Eine sichere und gesunde Selbstwahrnehmung ermöglicht dem Kind, auch in Zukunft auf einer sicheren und starken Grundlage weiterzumachen.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein