14.6 C
London
Thursday, May 30, 2024
StartGesundheitSchweinegrippe

Schweinegrippe

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist die Schweinegrippe (Influenza)?
Die Schweinegrippe, auch Influenza genannt, ist eine Kombination mehrerer Viren von Schweinen, Vögeln und Menschen. Unter normalen Umständen wird der Begriff „Schweinegrippe” verwendet, um die Arten der Schweinegrippe zu beschreiben. Das Schweinegrippevirus wird jedoch selten von Schweinen auf den Menschen übertragen, insbesondere auf Schweinezüchter oder Tierärzte, die eng mit Schweinen zusammenarbeiten. Personen, die davon betroffen sind Viren zeigen im Allgemeinen grippeähnliche Symptome.

Wissenschaftler entdeckten erstmals im Frühjahr 2009 die Existenz des H1N1-Virus, umgangssprachlich als Schweinegrippe bekannt. Spätere Studien zur genetischen Struktur des Virus weisen darauf hin, dass das Virus erstmals im Herbst 2008 auf den Menschen übergegangen ist.

Das H1N1-Virus, das sich mit erstaunlicher Geschwindigkeit ausbreitete, verursachte während der Grippesaison von 2009 bis 2010 beim Menschen die allgemein als Schweinegrippe bezeichnete Atemwegsinfektion. Die Weltgesundheitsorganisation erklärte die durch H1N1 verursachte Grippe zu einer globalen Epidemie, da in dieser Zeit viele Menschen auf der ganzen Welt erkrankten. Diese Epidemie ging zurück, nachdem die erforderlichen Gesundheitsmaßnahmen ergriffen wurden, und die Weltgesundheitsorganisation erklärte die Epidemie im August 2010 für beendet.

Heute wurde die offizielle Definition dieses Virus von Medizinern geändert. Das H1N1-Virus heißt jetzt H1N1v. Dabei steht der Buchstabe v für Variante und zeigt an, dass das Virus normalerweise Tiere befällt, aber auch beim Menschen nachgewiesen wurde. Seit 2011 breitet sich ein weiterer Stamm des H1N1v-Virus, nämlich der Subtyp H3N2v-Virus, unter Menschen aus und verursacht erneut die Grippe. Beide Virusstämme sind in den für die Jahre 2018 – 2019 entwickelten Grippeimpfstoffen enthalten.

Gründe dafür
Was verursacht die Schweinegrippe?
Grippeviren; Es infiziert die inneren Zellen, die die Nase, den Rachen und die Lungen des Individuums auskleiden. Personen, die mit diesem Virus kontaminierte Tröpfchen einatmen oder lebende Viren von einer kontaminierten Oberfläche auf Augen, Nase oder Mund übertragen, werden mit dem Virus infiziert. Die Schweinegrippe wird jedoch nicht durch den Verzehr von Schweinefleisch übertragen.

Personen, die in einem Gebiet leben oder in ein Gebiet reisen, in dem eine große Anzahl von Menschen von der Schweinegrippe betroffen ist, sind wahrscheinlich den Auswirkungen dieses Virus ausgesetzt. Schweinezüchter, Schlachter oder Tierärzte, die eng mit Schweinen zusammenarbeiten, sind am stärksten gefährdet, der Schweinegrippe ausgesetzt zu werden.

Welche Komplikationen können bei der Schweinegrippe auftreten?
Die Schweinegrippe kann in einigen Fällen schwerwiegendere Komplikationen verursachen. Zu diesen Komplikationen gehören die Verschlechterung bereits bestehender chronischer Erkrankungen wie Herzerkrankungen und Asthma, Lungenentzündung, neurologische Anzeichen und Symptome, die von Verwirrtheit bis hin zu Krampfanfällen reichen, und Atemversagen. Darüber hinaus besteht für Personen unter 19 Jahren, die eine langfristige Aspirintherapie erhalten, das Risiko, das Reye-Syndrom zu entwickeln, eine seltene, aber potenziell tödliche Krankheit.

Wie kann man der Schweinegrippe vorbeugen?
Unter normalen Umständen empfehlen Mediziner fast jedem Menschen über 1 Jahr eine jährliche Grippeimpfung. Heutzutage schützen Grippeimpfstoffe gegen die Viren, die die Schweinegrippe verursachen, sowie gegen ein oder zwei der Viren, von denen erwartet wird, dass sie während der diesjährigen Grippesaison am häufigsten vorkommen. Da sich das Grippevirus recht schnell verändern kann, schützen diese Impfstoffe nicht gleichzeitig vor allen Grippearten.

Der Grippeimpfstoff ist in der Regel als Injektion oder Nasenspray erhältlich. Das Nasenspray ist für die Anwendung bei gesunden Menschen bestimmt. Das Nasenspray wird nicht für Personen mit geschwächtem Immunsystem, Personen mit Asthma oder Atembeschwerden, Schwangere und Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahren empfohlen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um eine Ansteckung mit der Grippe oder die Ausbreitung der Grippe zu verhindern. Das Wichtigste dabei ist, dass kranke Menschen zu Hause bleiben. Personen mit der Grippe können sie an jemand anderen weitergeben. Im Allgemeinen ist es notwendig, nach Abklingen des Fiebers mindestens 24 Stunden zu Hause zu bleiben.

Häufiges Händewaschen ist eine der wirksamsten Methoden, um fast allen Arten von Infektionskrankheiten vorzubeugen. Während dieses Waschvorgangs sollten Seife und Wasser verwendet werden, und die Hände sollten mindestens zwanzig Sekunden lang mit Seife gereinigt werden. Wenn Seife und sauberes Wasser nicht verfügbar sind, ist auch ein Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis wirksam.

Die Person sollte beim Husten und Niesen vorsichtig sein. Beim Niesen oder Husten sollten Mund und Nase bedeckt sein. Auf diese Weise ist es sinnvoll, eine Gesichtsmaske zu verwenden, um andere Menschen in der Umgebung vor der Krankheit zu schützen. Es kann notwendig sein, in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge zu husten oder zu niesen, um eine Kontamination der Hände mit dem Virus zu vermeiden.

Es ist wichtig, direkten oder indirekten Kontakt zu vermeiden. Sie sollten sich von der Masse fernhalten. Personen mit einem hohen Risiko für Grippekomplikationen, wie Personen unter 5 Jahren oder über 65 Jahren, schwangere Frauen oder Personen mit chronischen Erkrankungen wie Asthma oder Diabetes, sollten Orte mit hohem Gripperisiko meiden.

Symptome
Was sind die Symptome der Schweinegrippe?
Die Anzeichen und Symptome der Schweinegrippe ähneln Infektionen, die durch andere Stämme des Grippevirus verursacht werden. Zu den Symptomen der Grippe gehören Schüttelfrost, Husten, Halsschmerzen, laufende oder verstopfte Nase, tränende, rote Augen, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und in einigen Fällen Fieber. Grippesymptome für das Vorhandensein des Virus entwickeln sich etwa ein bis drei Tage nach der Exposition gegenüber dem Virus.

Die Tatsache, dass im Allgemeinen Gesunde allgemeine Grippesymptome wie Fieber, Husten und allgemeine Gliederschmerzen entwickeln, macht einen Arztbesuch nicht erforderlich. Personen mit Grippesymptomen sollten jedoch ärztlichen Rat einholen, wenn sie schwanger sind oder an einer chronischen Krankheit wie Asthma, Emphysem, Diabetes oder Herzerkrankungen leiden, da diese Personen ein höheres Risiko haben, schwerwiegendere Komplikationen durch die Grippe zu entwickeln.

Diagnosemethoden
Wie wird die Schweinegrippe diagnostiziert?
Um die Schweinegrippe zu diagnostizieren, suchen die Ärzte zunächst nach Grippezeichen und -symptomen, indem sie eine körperliche Untersuchung durchführen, genau wie bei der normalen Grippediagnose. Dabei kann es erforderlich sein, einen Labortest zum Nachweis von Grippeviren durchzuführen.

Es gibt mehrere verschiedene Tests, die bei der Influenza-Diagnose verwendet werden, aber nicht jeder, der die Grippe hat, muss getestet werden. In den meisten Fällen ändert das Wissen, dass eine Person die Grippe hat, den Behandlungsplan für Symptome nicht. Ärzte können jedoch Tests für Personen durchführen, die sich bereits im Krankenhaus befinden, bei denen das Risiko besteht, dass schwerere Komplikationen durch die Grippe auftreten, oder die mit anderen Personen zusammenleben, bei denen das Risiko besteht, dass diese Komplikationen auftreten.

Darüber hinaus kann der Arzt bei Symptomen eines anderen Problems als der Grippe einen Grippetest für erforderlich halten, um festzustellen, ob das Gesundheitsproblem der Person tatsächlich durch die Grippe verursacht wird. Solche Probleme umfassen Herzinsuffizienz oder Infektion der Herzmuskeln, Lungen- und Atemprobleme wie Asthma oder Lungenentzündung, Gehirn- und Nervensystemprobleme wie Enzephalopathie oder Enzephalitis, septischer Schock oder Organversagen.

Der am häufigsten verwendete Test bei der Diagnose von Influenza ist der Grippe-Diagnosetest, der mit einem Wattestäbchen eine Probe aus Nase oder Rachen entnimmt und in dieser Probe nach Antigenen sucht. Solche Tests können Ergebnisse in etwa 15 Minuten liefern. Die Zuverlässigkeit der erhaltenen Ergebnisse variiert jedoch stark mit der Art des Influenzavirus und ist nicht immer genau. Auch bei einem negativen Testergebnis ist eine Influenza-Diagnose anhand der Symptome möglich. Es gibt jedoch Grippetests, die empfindlicher und langsamer sind.

Behandlungsmethoden
Wie wird die Schweinegrippe behandelt?
Bei der Schweinegrippe, wie auch bei anderen Grippearten, reicht in der Regel nur die Linderung der Anzeichen und Symptome aus. Zusätzliche Medikamente können vom Arzt verschrieben werden, um die Symptome von Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen zu lindern.

In einigen Fällen können von Ärzten am ersten Tag der Symptome antivirale Medikamente verschrieben werden, um die Schwere der Schweinegrippe-Symptome und das Risiko möglicher Komplikationen zu verringern. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass das Influenzavirus Resistenzen gegen diese Medikamente entwickelt. Um die Möglichkeit der Entwicklung dieser Resistenz zu minimieren und die Versorgung mit diesen Medikamenten für diejenigen aufrechtzuerhalten, die sie aufgrund anderer Gesundheitsprobleme wirklich benötigen, verwenden Ärzte diese Medikamente für Personen mit hohem Komplikationsrisiko und Personen, die in engem Kontakt mit Personen mit hohem Risiko stehen Komplikationen.

Bei diesen Personengruppen handelt es sich in der Regel um Personen, die Gäste oder Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder anderen Einrichtungen der Langzeitpflege sind, insbesondere Kinder unter 5 Jahren, Erwachsene unter 2 Jahren, Erwachsene über 65 Jahre, Schwangere, Frauen, die die vor weniger als zwei Wochen entbunden haben, Frauen, die weniger als zwei Wochen alt sind, Frauen mit einer kürzlichen Fehlgeburt, krankhaft fettleibige Personen mit einem Body-Mass-Index-Wert über 20, Personen mit chronischen Erkrankungen wie Asthma, Emphysem, Niere Krankheiten, Diabetes, Blutkrankheiten, Herzkrankheiten, Leberkrankheiten oder verschiedene neuromuskuläre Krankheiten Es besteht aus Personen, deren Immunsystem aufgrund von Medikamenten oder HIV unterdrückt ist.

Änderungen des Lebensstils und häusliche Pflege bei der Schweinegrippe
Vorsichtsmaßnahmen gegen jede Art von Grippe können einer Person helfen, die Symptome der Schweinegrippe zu lindern. Dementsprechend ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Wasser, Saft oder heiße Suppe sind hilfreich, um eine übermäßige Austrocknung des Körpers zu verhindern. Ruhen hilft dem Immunsystem, Infektionen zu bekämpfen, daher ist es wichtig, so viel Schlaf wie möglich zu bekommen.

Die Verwendung rezeptfreier Schmerzmittel nach ärztlicher Anweisung kann hilfreich sein. Wenn jedoch das Risiko besteht, dass diese Arzneimittel mit anderen Arzneimitteln interagieren, sollte der Arzt konsultiert werden. Außerdem ist bei der Verabreichung von Arzneimitteln an Kinder und Jugendliche Vorsicht geboten. Schmerzmittel können den Einzelnen lindern, sie lindern die Symptome jedoch nicht schneller und haben Nebenwirkungen.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein