19 C
London
Tuesday, May 7, 2024
StartGesundheitSchlauchmagenchirurgie

Schlauchmagenchirurgie

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

Behandlungsmethoden
Was ist eine Magensondenoperation?
Eines der heute am häufigsten angewandten chirurgischen Verfahren ist die Schlauchmagenoperation und wird allgemein als „Magenverkleinerungsoperation“ bezeichnet.

Bei der Schlauchmagenoperation wird der Magen in einen langen, dünnen Schlauch wie eine Banane verwandelt. 80 Prozent des Magens werden laparoskopisch, also mit der geschlossenen Operationsmethode, durchtrennt und entfernt. Dadurch wird die Nahrungsaufnahme des Magens eingeschränkt. Darüber hinaus führt die Schlauchmagenoperation zu einer Verringerung der Nahrungsaufnahme, wenn auch in sehr geringem Maße.

Der Appetit derjenigen, die sich einer Schlauchmagenoperation unterziehen, nimmt ab. Darüber hinaus wird die Insulinresistenz gebrochen, ohne dass es zu einer Gewichtsabnahme kommt.

Wie lange dauert eine Magenverkleinerung?
Eine Schlauchmagenoperation dauert durchschnittlich 1,5 Stunden. Da der Ausgangs- und Eingangsbereich des Magens erhalten bleibt und die Kontinuität im Verdauungssystem gewahrt bleibt, sind die Risiken nach einer Schlauchmagenoperation gering und unerwünschte Nebenwirkungen werden nur sehr selten gemeldet.

Welche Magenverkleinerungsoperation wird am häufigsten durchgeführt?
Die Schlauchmagenoperation ist die am häufigsten durchgeführte Schlauchmagenoperation mit nachgewiesener Wirksamkeit und geringem Risiko. Der medizinische Name der Schlauchmagenoperation, der eine 15-jährige Geschichte hat, ist Schlauchmagen.

Die andere Art der Magenverkleinerung, die heute durchgeführt wird, ist die Magenbypass-Operation. Allerdings wird ein Magenbypass nur in besonderen Fällen bevorzugt; In Fällen, in denen Typ-2-Diabetes im Vordergrund steht und der Insulingebrauch alt ist, und insbesondere bei Menschen mit einem sehr hohen BMI, kann die Magenbypass-Methode die erste Wahl für eine Operation sein.

Darüber hinaus kann die Magenbypass-Methode als zweite Operationsmethode bei Patienten angewendet werden, die sich einer Schlauchmagenoperation unterzogen haben und wieder an Gewicht zunehmen.

Kann eine Magensondenoperation bei jedem mit Gewichtsproblemen durchgeführt werden?
Wer sich einer Schlauchmagenoperation unterziehen muss, muss folgende Bedingungen erfüllen:

– Personen mit einem Body-Mass-Index über 40 kg/m² (krankhaft fettleibig, d. h. stark fettleibig).
– Personen mit einem BMI zwischen 35 und 40 und Personen mit Problemen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit wie Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und Schlafapnoe gelten als krankhaft fettleibig und müssen sich möglicherweise einer Magenverkleinerungsoperation unterziehen.
– Darüber hinaus können Patienten mit Adipositas-bedingtem „neuem“ Typ-2-Diabetes und Stoffwechselstörungen und einem BMI zwischen 30 und 35 mit Entscheidung des Adipositas-Arzts operiert werden.

Adipositas-Operationen werden nicht aus ästhetischen Gründen durchgeführt, das heißt, um die Person schwächer aussehen zu lassen.

Bis zu welchem ​​Alter wird eine Magensondenoperation durchgeführt?
Eine Schlauchmagenoperation wird bei Menschen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren durchgeführt. Damit die Person für eine Magenoperation geeignet ist, muss der von der Weltgesundheitsorganisation ermittelte Body-Mass-Index (BMI) 35 und mehr betragen.

Für Personen unter 18 Jahren ist das Vorliegen der oben genannten Erkrankungen sowie der Grad der Fettleibigkeit von Bedeutung und bedarf der Zustimmung der Eltern sowie der Entscheidung des Arztes.

Bei Personen über 65 Jahren werden der Gesundheitszustand und die Notwendigkeit einer Operation (die gewichtsbedingten Probleme und Probleme der Person) beurteilt.

Was ist eine Revisionsoperation nach einer Adipositas-Operation? Für wen ist es empfehlenswert?
Revisionsoperationen sind Operationen, die aufgrund verschiedener Komplikationen wie Gewichtszunahme, Stenose oder Undichtigkeit nach einer Adipositasoperation durchgeführt werden. Der wichtigste Grund für Revisionseingriffe ist meist eine Gewichtszunahme.

Die Gründe für die erneute Gewichtszunahme von Patienten liegen in einer unzureichenden Nachsorge der Patienten, einer unzureichenden Information der Patienten oder einer Nichteinhaltung des Prozesses, selbst wenn sie bei Bewusstsein sind. Aus diesen Gründen ist bei Patienten eine Gewichtszunahme von 20–30 % zu beobachten.

Es ist sehr wichtig, die Revisionseingriffe, die bei den Patienten angewendet werden, gut auszuwählen. Diese Operationen sind technisch schwieriger und müssen von erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden. Mit der zunehmenden Zahl von Adipositas-Operationen hat heute auch die Zahl der Revisionsoperationen zugenommen.

Für Patienten mit rezidivierenden Komorbiditäten wie Diabetes, Bluthochdruck oder Gewichtszunahme werden bestimmte chirurgische Eingriffe empfohlen. Die am besten geeignete Art der Operation sollte durch ein Gespräch mit dem Patienten und eine Beurteilung entschieden werden.

Gibt es Schmerzen nach einer Magensondenoperation?
Die Schlauchmagen-Operation wird laparoskopisch durchgeführt, das heißt mit sehr kleinen Schnitten durch Durchstechen des Bauches. Diese Einschnitte sind millimetergenau.

Diese als geschlossene Chirurgie bezeichnete Methode kann auch mit einem „Da-Vinci-Roboter“, also einer Roboterchirurgie, durchgeführt werden. Bei der Roboterchirurgie führen der Arzt, der die Arme des Roboters steuert, und die ihn begleitenden Spezialisten die Operation durch.

Wie verläuft der Normalisierungsprozess nach einer Magenverkleinerungsoperation?
Da die Bauchmuskeln und -häute bei laparoskopischen Operationen nicht durchtrennt werden, treten nach der Operation keine ernsthaften Schmerzen auf. Nach der Operation erhält der Patient Schmerzmittel.

Patienten mit einem Schlauchmagen beginnen am Abend des Operationstages mit dem Gehen und haben am zweiten Tag in der Regel keine ernsthaften Schmerzen. Der Patient kann am ersten Tag ein Spannungs- und Druckgefühl verspüren, das mit Schmerzmitteln gelindert wird.

Gibt es Narben nach einer Magensondenoperation?
Da die Operation mit einer geschlossenen Methode durchgeführt wird, verbleiben nur sehr kleine Schnittnarben im Bauchraum. Diese Linien werden innerhalb weniger Monate völlig unsichtbar.

Wie viel Gewicht verlieren diejenigen, die sich einer Magensondenoperation unterziehen?
Wer sich einer Schlauchmagenoperation unterzieht, verliert 5 Jahre nach der Operation 60 Prozent seines Übergewichts. Diese Methode ist zur Gewichtsreduktion fast so effektiv wie ein Magenbypass. Da die Absorptionsstörung im Vergleich zum Bypass geringer ist, ist nach einer Schlauchmagenoperation eine kontinuierliche Vitamin- und Mineralstoffversorgung erforderlich.

Wenn die Schlauchmagenoperation langfristig ihre Wirkung verliert und das Gewicht wieder zunimmt, wird als nächste Operationsmethode der Magenbypass bevorzugt.

Kann nach einer Operation wieder an Gewicht zunehmen?
Die Rate der Gewichtszunahme nach einer Schlauchmagenoperation liegt bei etwa 15 %. Es ist sogar möglich, trotz der Operation mit einer Wahrscheinlichkeit von 5-10 % erneut krankhaft fettleibig zu werden. Aus diesem Grund ist eine engmaschige Betreuung des Patienten durch Fachärzte von großer Bedeutung, um eine erneute Gewichtszunahme nach einer Schlauchmagenoperation zu verhindern.

Diejenigen, die sich einer Schlauchmagen-Operation unterziehen, werden vom Adipositas-Team, dem Ernährungsberater und Psychologen angehören, engmaschig betreut. Mit diesem Ansatz, der darauf abzielt, den Patienten ein Leben lang zu begleiten, wird Unterstützung in Situationen gegeben, die zu einer Gewichtszunahme des Patienten oder einer Beeinträchtigung seiner Gesundheit führen können.

Schlauchmagenchirurgie mit Roboterchirurgie
Wenn der Allgemeinchirurg eine Operation zur Gewichtskontrolle empfiehlt, kann dies bedeuten, dass die Person möglicherweise für eine bariatrische Operation mit Roboterchirurgie in Frage kommt. Der mit dem Roboter „da Vinci“ durchgeführte Eingriff wird als „robotergestützte Laparoskopie“ definiert.

Mit dem da Vinci-Roboter hat der Facharzt die Möglichkeit, mit kleinen Schnitten wunschgemäß in den Patienten einzugreifen. Mit der Methode der Roboterchirurgie, die in vielen Bereichen der Medizin von der Urologie bis zur Herzchirurgie, von der Gynäkologie bis zur Allgemeinchirurgie eingesetzt wird, können viele Operationen an krankhaft fettleibigen Patienten durchgeführt werden.

Was ist der Unterschied zwischen Schlauchmagen und Magenbypass? Was ist überlegen?
Bei der Magenbypass-Operation handelt es sich um eine Operationsart, die vor allem bei Patienten mit langjährigem schwerem Diabetes und bei Patienten mit sehr schweren Wunden (Reflux) in der Speiseröhre durchgeführt wird. Die Magenbypass-Operation, die in unserem Land eine etwa 20-jährige Geschichte hat, hat ihren Platz an die Stelle der Sleeve-Gastrektomie-Operationen getreten.

Einer der wichtigen Gründe für die Verbreitung der Schlauchmagenoperation ist die anatomische Struktur. Bei einer Magenbypass-Operation wird der Magen verkleinert, die Gallenblase und die Darmarme ersetzt und die Nahrungsaufnahme des Patienten eingeschränkt. Beim Schlauchmagen wird ein Teil des Magens, einschließlich des Teils, in dem die Hungerhormone ausgeschüttet werden, entfernt, im Darm werden keine Veränderungen vorgenommen, die anatomische Struktur verändert sich nicht.

Wenn die Patienten nach beiden Operationen nicht gut betreut werden und keine unterstützende Behandlung erhalten, kann es zu einer Gewichtszunahme von bis zu 20 % kommen. Zum Zeitpunkt der Gewichtszunahme ist es möglich, Schlauchmagenoperationen zu überarbeiten und zu wiederholen, der Magenbypass kann jedoch nicht wiederholt werden, da er die anatomische Struktur verändert.

Geschwür an der Magen-Jejunum-Verbindung, Verwicklungsgefahr im Darm usw. Während es bei einem Magenbypass spezifische Komplikationen wie den Magenbypass gibt, ist die Komplikationsrate bei Schlauchmagenoperationen sehr gering. Darüber hinaus kommt es nach einer Magenbypass-Operation häufiger zu Durchfall, Vitamin- und Mineralstoffmangel sowie Proteinmangel als nach einer Schlauchmagenoperation.

Was sind die Risiken einer Magensondenoperation?
Obwohl sehr selten, können bei Magenverkleinerungsoperationen lebensbedrohliche Komplikationen auftreten. Diese Eingriffe können nach einer Schlauchmagen-Operation zu Komplikationen wie Blutungen oder Undichtigkeiten führen, die in 1 % der Fälle beobachtet werden können, im Falle ihres Auftretens jedoch lebensbedrohlich für den Patienten sein können. Wichtig ist, dass im Falle des Auftretens dieser Komplikationen diese sofort verstanden werden und die notwendigen Korrekturen vom Operationsteam umgehend umgesetzt werden.

Eine Schlauchmagenoperation ist eine große Operation, also eine große Operation. Wie bei allen anderen größeren chirurgischen Eingriffen bestehen auch nach der Operation verschiedene Risiken. Die Risiken einer Schlauchmagenoperation steigen mit zunehmendem Alter und Gewicht des Patienten.

Wenn wir jedoch die Risiken einer Schlauchmagenoperation und einer Magenbypass-Operation berücksichtigen, ist das Sterberisiko eine der risikoärmsten Operationen. Dieses Risiko ist genauso groß wie bei einer Gallenblasenoperation.

Wissenschaftlichen Studien zufolge ist das Risiko einer Blinddarmentzündung und einer Gallenblasenoperation bei übergewichtigen Menschen etwas höher als bei dünnen Menschen. Dieses Risiko bedeutet jedoch nicht den Tod. Während beispielsweise die Sterblichkeitsrate in der Frühphase bei Herz-Kreislauf-Operationen bei etwa 2 Prozent liegt, liegt sie bei Magenverkleinerungsoperationen bei 1 von 1000.

Vor einer Schlauchmagenoperation werden die Patienten von den Ärzten der Krankenhäuser, die Schlauchmagenoperationen durchführen, ausführlich über diese Risiken aufgeklärt.

Adipositas-Operationen sind keine Operationen, die aus ästhetischen Gründen durchgeführt werden! Da die Lebenserwartung krankhaft fettleibiger Patienten aufgrund von Fettleibigkeit um 10–15 Jahre verkürzt ist, sind die mit Fettleibigkeit verbundenen Risiken viel höher als die Risiken einer Schlauchmagenoperation.

Risiken im Zusammenhang mit anderen Gesundheitsproblemen wie Fettleber, Risiko für Nierenerkrankungen, Diabetes oder Bluthochdruck werden bei krankhaft fettleibigen Menschen durch eine Schlauchmagenoperation eliminiert. Daher ist die Magenverkleinerung eine Operation, die nicht nur riskant ist, sondern auch das Risiko anderer Operationen verringert.

Leckagerisiko und Leckagesymptome nach einer Schlauchmagenoperation
Nach Adipositas-Operationen wird den Patienten eine strahlenundurchlässige Flüssigkeit oral verabreicht und es wird überprüft, ob eine Leckage im Magen vorliegt. Alle Patienten werden während ihres Krankenhausaufenthalts in den ersten drei Tagen nach der Operation sehr engmaschig überwacht.

Wer sich einer Schlauchmagenoperation oder einer Magenbypass-Operation unterziehen muss, sollte auf die folgenden zwei Punkte achten, um Leckagen nach der Entlassung zu verstehen:

Unerklärliches Fieber und neu auftretende Bauchschmerzen.

Gegen das Risiko einer Leckage nach einer Schlauchmagenoperation; Alle Patienten, die nach der Entlassung Fieber oder Bauchschmerzen verspüren, sollten umgehend ihren Arzt aufsuchen.

Ernährung nach einer Magenoperation
Für den Erfolg einer Magenoperation ist es von großer Bedeutung, dass der Patient einen neuen Lebensstil annimmt, das in Zusammenarbeit mit Stoffwechsel- und Endokrinologen erstellte Diätprogramm einhält und bei Bedarf regelmäßig Nahrungs-, Vitamin- und Mineralstoffpräparate einnimmt.

Obwohl für jeden Patienten ein spezielles Programm erstellt wird, sind die folgenden Grundsätze bei der Ernährung nach einer Schlauchmagenoperation wichtig:

Protein wird von nun an der wichtigste Nährstoff in Ihrer Ernährung sein. Sie müssen etwa 60 g Protein pro Tag zu sich nehmen (z. B. 1 Portion Huhn, Truthahn, Fisch oder 1 Portion fettarmer Käse).

Achten Sie darauf, keine Mahlzeiten auszulassen. Nehmen Sie mindestens 3 Hauptmahlzeiten pro Tag zu sich. Darüber hinaus wäre es angebracht, 2 Snacks zu sich zu nehmen. So überlasten Sie Ihren Magen nicht und helfen Ihrem Stoffwechsel, schneller zu arbeiten.

Nehmen Sie nach einer Schlauchmagenoperation Ihre Mahlzeiten immer am Tisch ein, indem Sie einen Tisch decken. Planen Sie für die Hauptmahlzeiten mindestens eine halbe Stunde ein. Essen Sie niemals auf der Küchentheke, vor dem Fernseher oder Computer.

Bereiten Sie Ihre Mahlzeiten sowohl in kleinen Portionen als auch in kleinen Portionen zu. Verwenden Sie kleine Teller und kleines Besteck, um übermäßiges Essen zu vermeiden. Essen Sie Ihr Essen sehr langsam und kauen Sie es gründlich. Servieren Sie Geschirr und Töpfe nicht ständig auf dem Tisch und nehmen Sie niemals eine zweite Portion zu sich.

Trinken Sie täglich mindestens 6-8 Gläser entkoffeinierte, kalorienfreie und stille Getränke. Trinken Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten nichts. So vermeiden Sie Übelkeit.

Nehmen Sie regelmäßig die Vitamine und Mineralstoffe ein, die Ihnen Ihr behandelnder Arzt nach einer Magen-Darm-Operation empfiehlt. Nehmen Sie keine anderen Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel ein, ohne ihn oder sie zu fragen.

Betrachten Sie eine Magenoperation nicht als Heilmittel oder Diät. Diese gesunden Essgewohnheiten, die Sie sich aneignen, werden von nun an Ihr neuer Lebensstil sein. Sorgen Sie dafür, dass diese Ansicht auch von Ihrer Familie und Ihren Freunden geteilt wird.

Übung nach einer Magenoperation
Es ist bekannt, dass die Einführung eines regelmäßigen Sportprogramms unter der Aufsicht von Experten zum Erfolg bariatrischer Operationen beiträgt und die Genesung beschleunigt. Allerdings ist es möglicherweise nicht einfach, ein solches Programm für Menschen einzuführen, die bisher nicht die Angewohnheit hatten, Sport zu treiben. Es kann einfacher sein, sich an Sport zu gewöhnen, da das zusätzliche Gewicht verloren geht und die Person die Übungen macht, die sie mag.

Obwohl für jeden Patienten ein spezielles Programm erstellt wird, sind die folgenden Grundsätze bei der sportlichen Betätigung nach einer Magenoperation wichtig.

Beginnen Sie niemals mit dem Training ohne die Zustimmung Ihres Arztes. Und erzählen Sie ihm von allen Übungen, die Sie planen.

Trainieren Sie 3 Monate nach der Operation langsam und machen Sie niemals länger als empfohlen oder andere Übungen oder Bewegungen, aus Angst vor schnellem Gewichtsverlust.

Die idealste Art der Übung für Sie in der Anfangsphase ist Gehen. Achten Sie darauf, die von Ihrem Arzt und Trainingsberater empfohlene Zeit und Geschwindigkeit einzuhalten.

Vermeiden Sie nach der Operation Bauchbewegungen und Gewichtheben, sofern Ihr Arzt dies genehmigt – in der Regel innerhalb von 6 Wochen.

Wählen Sie die Übungen, die Sie lieben. Versuchen Sie, Übungen zu kombinieren, die sowohl Ihre Muskel- und Knochenstruktur verbessern als auch Ihre Fitness steigern.

Schwimmen und Fitness sind äußerst ideale Übungen. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, informieren Sie Ihren Trainingsberater darüber und bitten Sie ihn, ein Programm zu erstellen, das diese Übungen für Sie beinhaltet.

Werden nach einer Schlauchmagenoperation Vitamin- und Mineralstoffzusätze eingenommen?
Nach einer Schlauchmagenoperation wird die Einnahme von Multivitaminpräparaten im ersten Monat als Lösung im Mund eingenommen, im folgenden Jahr zweimal täglich und nach dem ersten Jahr einmal täglich. Die Blutwerte von Patienten, die sich einer Schlauchmagen- oder Magenbypass-Operation unterziehen, werden regelmäßig von Ärzten in Krankenhäusern überwacht, die bariatrische Operationen durchführen.

Nach einer Schlauchmagenoperation werden alle Patienten von Ernährungsberatern und Diätassistenten betreut.

Wer sich einer Schlauchmagenoperation unterziehen muss, kann nach einem Monat auf feste Nahrung umsteigen. Eine eiweißreiche Ernährung wird bevorzugt, da die Patienten mit kleinen Portionen satt werden. Dieser Prozess wird auch von Ernährungsberatern verfolgt.

Lebensmittel wie Kohlenhydrate, Brot, Nudeln, Reis sollten gemieden werden.

Wer sich einer Schlauchmagenoperation unterziehen muss, sollte regelmäßig Sport treiben, häufig und seltener kleine Mahlzeiten zu sich nehmen und auf kalorienreiche Flüssignahrung verzichten.

Bei Verstößen gegen die Ernährungsregeln nach einer Schlauchmagenoperation kann der gewünschte Erfolg der Operation nicht erzielt werden.

Sport nach einer Magensondenoperation
Nach einer Schlauchmagenoperation wird von Experten nach den ersten 3 Monaten Sport empfohlen.

Da die Patienten nach dem chirurgischen Eingriff an Gewicht verlieren, bewegen sie sich leichter, ihre Lunge entspannt sich und die Lunge ermöglicht eine bessere Leistungsanstrengung, der Zustand nimmt zu und das Verletzungsrisiko sinkt mit der Gewichtsabnahme.

Sport, insbesondere Fitness und Schwimmen, werden für den Aufbau der quergestreiften Muskulatur in den ersten drei Monaten nach einer Schlauchmagenoperation empfohlen.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein