15.8 C
London
Tuesday, May 28, 2024
StartBabyRektale Blutungen bei Kindern

Rektale Blutungen bei Kindern

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist rektale Blutung?
Rektale Blutungen sind in der Kindheit häufig und können für Familien beängstigend sein. Risse im Anus, sogenannte Analfissuren, die oft durch Verstopfung verursacht werden, verursachen jedoch Blutungen und sind keine ernsthafte Erkrankung. Um die Blutung zu stoppen und die Analfissur zu behandeln, muss zuerst die Verstopfung beseitigt werden.

Das Vorhandensein von Blut im Stuhl kann ein Symptom einiger Krankheiten sein, und die Quelle sollte vom Arzt untersucht und die erforderliche Behandlung eingeleitet werden.

Gründe dafür
Was sind die Ursachen für rektale Blutungen bei Kindern?
Verhärteter Kot aufgrund von Verstopfung verursacht oberflächliche Risse, die wir als Analfissur bezeichnen, aufgrund von Belastung um den Anus. Diese Situation ist vor allem im Alter der Wildkindheit zu beobachten, wenn Junk Food gegessen wird.

Das Kind, das beim Versuch, wegen der Analfissur zu kacken, Schmerzen hat, beginnt, seine Kacke zu halten. Je länger Sie warten, desto härter wird der Kot, was zu mehr Rissen führt, und das Kind gerät somit in einen Teufelskreis. Um dem vorzubeugen, gibt es verschiedene Methoden, aber grundsätzlich ist es notwendig, die Ernährung und Lebensweise des Kindes umzustellen.

Darüber hinaus können Hämorrhoiden, die durch Verstopfung und Belastung verursacht werden, Blutungen verursachen, wenn sie ein fortgeschrittenes Niveau erreichen.

In geringerem Maße können Polypen, Darmverschluss, Meckel-Divertikel, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, Darminfektionen und Parasiten Durchfall und Blutungen verursachen. Auch bestimmte Lebensmittel und Medikamente können dazu führen, dass der Stuhl blutig erscheint.

Symptome
Was sind die Symptome von rektalen Blutungen bei Kindern?
Es ist nicht immer möglich, die Quelle oder Art der rektalen Blutung allein anhand des Aussehens des Stuhls zu erkennen. Da rektale Blutungen durch Verstopfung verursacht werden können oder manchmal die Ursache für verschiedene Darmerkrankungen sein können, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen und die erforderlichen Tests durchführen zu lassen.

Das Vorhandensein von Blut im Stuhl kann auf Blutungen im oberen Verdauungstrakt (Magen und Dünndarm) oder im unteren Verdauungstrakt (Kolon, Rektum und Anus) hinweisen.

Blutungen im Magen und Dünndarm verursachen oft schwarzen, sehr dunklen Stuhl. In vielen Fällen erbricht das Kind auch rotes oder schwarzes, das wie Kaffeesatz aussieht.
Blutungen im unteren Verdauungstrakt sind oft mit hellrotem Blut im Stuhl zu sehen.

Analfissur
Es ist die erste unter den Ursachen für Blutungen während des Stuhlgangs in der Kindheit. Obwohl es in jedem Alter gesehen werden kann, ist es häufiger in der Übergangszeit vom Säuglings- bis zum Kindesalter. Während dieser Zeit, wenn mit der Fütterung fester Nahrung begonnen wird, beginnt sich der Stuhlgang des Kindes allmählich zu verfestigen. Diese Zeit, die für viele eine problemlose Zeit ist, zeigt sich bei einigen in Form von festeren und dickeren Stühlen. Dadurch entstehen Risse (Risse) am Rand des Afters.

Diese äußerst schmerzhafte Verletzung führt zu einer weiteren Verzögerung des Stuhlgangs. Härterer und voluminöserer Stuhl fällt in einen Teufelskreis, der zu immer tieferen Fissurenöffnungen führt.

Symptome einer Analfissur
– Hellrotes Blut in Form kleiner Flecken auf Windeln oder Unterwäsche
– Linienriss im After, meist an der Hinterwand
– Streifiges Blut auf dem Stuhl
– Schmerzen beim Toilettengang bei älteren Kindern
– Festere und voluminösere Stühle aufgrund von Verstopfung, Blut gesehen
– Hautfalte an der Fissurenspitze

Rektaler Polyp
Ein Polyp ist eine Art Tumor, der entweder durch einen Stiel oder sitzend an einer Stelle im Darm befestigt ist. Es ist eine der häufigsten Ursachen für Blutungen im Kindesalter. Es tritt im Alter zwischen 5 und 15 Jahren auf. Ihre Größe kann bis zu 2-20 mm betragen. Obwohl es in der Hälfte der Fälle nur einen Polypen gibt, kann ihre Zahl bis zu 10 erreichen.

Polypen sind normalerweise mit einem Stiel an der Darmwand befestigt. Es blutet leicht von der Oberfläche mit fäkalen Reibungen. Es wird berichtet, dass sich 70 % im Enddarm (Rektum) und 15 % im unteren Darm (Sigmoid) befinden. Obwohl es sich bei fast allen um gutartige Tumore handelt, ist eine pathologische Untersuchung unerlässlich.

Das erste Symptom ist Blut im Stuhl. Es kann als Linie auf dem Stuhl oder als ein paar Tropfen unmittelbar nach dem Stuhlgang gesehen werden. In 10% der Fälle ist das erste Symptom ein Prolaps des Polypen aus dem Anus während der Defäkation. Auch krampfartige Bauchschmerzen und leichter Durchfall können zu den Beschwerden gehören. Es gibt mehr Blutungen nach spontaner Ruptur.

Rektale Polypen-Symptome
– Blut im Stuhl
Polypenvorfall aus dem After beim Stuhlgang
– Krampfartige Bauchschmerzen u
– Leichter Durchfall
– Mehr Blutungen nach spontaner Ruptur.

Darmverschluss (Invagination)
Obwohl es am häufigsten bei Säuglingen im Alter von 4-12 Monaten auftritt, kann es in jedem Alter gesehen werden. Es wird von gelegentlichen Bauchschmerzen in Form von Blutungen und Krämpfen in Form von reichlich Erdbeergelee begleitet. Das Kind kackt nicht, oder wenn es das tut, macht es es hellrot und blutig.

Verstopfung oder häufiger Durchfall können ebenfalls auftreten. Unter den Schmerzen ist das Kind zunächst ruhig. Wenn es jedoch nicht früh bemerkt wird, können Erbrechen und Bauchschwellungen auftreten; nach und nach kommen Feuer und Zuneigung auf den Tisch.

Der Patient ist aufgrund von Dehydration extrem schwach. Es kann wie ein Handschuhfinger oder ein Fernglas als der Eintritt der Eingeweide ineinander beschrieben werden. Die Ursache ist oft unklar. Bei älteren Kindern können Dünndarmtumoren (Polypen), Massen und einige angeborene Strukturen (wie Divertikel) diesen Zustand verursachen.

Invaginationssymptome
– Erdbeergelee-ähnliche Blutungen
– Bauchschmerzen von Zeit zu Zeit in Form von Krämpfen
– Schwäche
– Unfähigkeit, auf die Toilette zu gehen
– Hellroter oder flüssiger blutiger Stuhl

Meckels Divertikel
Das Meckel-Divertikel ist der Vorsprung der gesamten oder eines Teils der tauben Wand zum Ende des Dünndarms. Es tritt normalerweise bei Kindern vor dem Alter von 2 Jahren auf. Ihre Inzidenz liegt bei 2 %.

Viele Erwachsene mit Meckel-Divertikel haben überhaupt keine Symptome. Es wird nur während einer Operation oder während Tests auf eine andere Erkrankung bemerkt. In diesem Fall muss das Meckel-Divertikel in der Regel nicht behandelt werden.

Symptome des Meckel-Divertikels
– Leichte oder starke Bauchschmerzen
– Blut im Stuhl
– Plötzlich einsetzende, schmerzlose, multiple und spontane Blutungen
– Schwache Farbe des Kindes aufgrund übermäßiger Blutung
– Übelkeit und Erbrechen
– Empfindlichkeit um den Bauchnabel
– Verstopfung im Darm: Es kann Schmerzen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung und Erbrechen aufgrund einer Verlangsamung des Stuhlgangs verursachen (beobachtet bei älteren Kindern und Erwachsenen).
– Divertikulitis (entzündliche Schwellung der Darmwand)

Diagnosemethoden
Was sind die diagnostischen Methoden der rektalen Blutung bei Kindern?
Bei Kindern wird eine einfache körperliche Untersuchung mit den Fingern zur Erkennung von Rissen in den Analregionen und eine Stuhlprobe zur Ermittlung des Blutgehalts verlangt. Darüber hinaus ist die körperliche Untersuchung bei Problemen wie der Erkennung von Polypen wichtig. In der Stuhlprobe werden Infektionen durch Bakterien, Viren oder Parasiten getestet.

Wenn die Ursache der Blutung auf diese Weise nicht festgestellt werden kann, können ein medikamentöser Dickdarmfilm, eine Endoskopie und eine Darmspiegelung durchgeführt werden.

Anusfissur (Analfissur)
Typisch ist streifiges Blut auf dem Stuhl. Es wird gesagt, dass das Kacken schmerzhaft ist und dass das Kind nicht kacken möchte. Blut ist fast immer mit hartem und festem Stuhl verbunden. Obwohl die anale Untersuchung schmerzhaft ist, ermöglicht sie in der Regel, die Fissur zu sehen. Am äußeren Ende der Fissur befindet sich meist eine Hautfalte (Sentinel-Urve). Viele Eltern gehen wegen dieser Falte zum Arzt.

Rektalpolyp (juveniler Polyp)
Die Diagnose wird meist durch Untersuchung gestellt. In Verdachtsfällen sollte ein medikamentöser Dickdarmfilm oder eine endoskopische Untersuchung durchgeführt werden.

Darmverschluss (Invagination)
Die Diagnose kann mit Blutuntersuchungen und bildgebenden Verfahren gestellt werden. Besonders Ihr Bauchultraschall ist für die Diagnose dieser Krankheit sehr wichtig. Röntgenstrahlen werden auch durchgeführt, indem ein Katheter oder Barium in den Darm eingeführt wird.

Meckels Divertikel
Diese Krankheit verursacht Blutungen, Darmverschluss und Entzündungen. Wenn bei Kindern Symptome von Blutungen und Bauchschmerzen beobachtet werden, werden verschiedene diagnostische Tests durchgeführt. Zunächst werden eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens und eine Meckel-Szintigraphie durchgeführt. Zur weiteren Abklärung können MRT, Tomographie und diagnostische Laparoskopie herangezogen werden.

Behandlungsmethoden
Was sind die Behandlungsmethoden für rektale Blutungen bei Kindern?
Anusfissur (Analfissur)
Es ist notwendig, die Behandlung mit der Beseitigung bestehender Verstopfung zu beginnen. Verstopfungen lassen sich langfristig beseitigen, indem die Stuhlkonsistenz aufgeweicht und die Häufigkeit der Toilettengänge erhöht wird. Im gleichen Zeitraum sollte die Fissur mit warmen Sitzbädern und schmerzlindernden Cremes geheilt werden.

Der wichtigste Schritt in der Behandlung ist der Stuhlgang mit einer schmerzfreien und weichen Konsistenz. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass es leicht wiederkehren kann, und die Familie sollte vor Toiletten- und Essgewohnheiten gewarnt werden. In chronischen Fällen kann eine Operation erforderlich sein. Bei Kindern wird selten operiert.

Rektalpolyp (juveniler Polyp)
Die Diagnose wird meist durch Untersuchung gestellt. In Verdachtsfällen sollte ein medikamentöser Dickdarmfilm oder eine endoskopische Untersuchung durchgeführt werden. Die Behandlung ist die chirurgische Entfernung. Der Analeingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Sie kann als Tagesoperation durchgeführt werden.

Darmverschluss (Invagination)
Zunächst sollte der Allgemeinzustand des Patienten korrigiert und Flüssigkeits- und Elektrolytverluste ersetzt werden. Die Behandlung ist dreistufig. Es beginnt mit der ersten Stufe und wenn der Patient in dieser Stufe nicht behandelt werden kann, sollte die zweite Stufe begonnen werden, und wenn es nicht ausreicht, sollte die dritte Stufe begonnen werden.

Erste Stufe (nicht-chirurgische-nichtoperative Behandlung)
Es enthält die Verfahren zur Rettung des verschachtelten Darms aus dieser Situation. Zunächst wird versucht, die über den Analweg zu verabreichende Flüssigkeit bzw. Luft mit dem bereitgestellten Druck unter Anleitung verschiedener bildgebender Verfahren aus dem Darminneren zu entfernen.

Die am häufigsten verwendete Methode ist die Verabreichung von Serum aus dem Anus unter Ultraschallkontrolle. 85-90 % der Patienten, die in der Frühphase (erste 24-48 Stunden) kommen, können mit dieser Methode behandelt werden. Wenn die Behandlung nicht durchgeführt werden kann und der Zustand des Patienten geeignet ist, kann sie erneut versucht werden. Führt diese Methode nicht zum Erfolg, sollte der Patient operiert werden.

Zweite Stufe (Operation)
Bei Versagen einer nicht-chirurgischen Behandlung oder wenn seit dem Auftreten der Symptome lange Zeit vergangen ist, wird direkt operiert. In der Operation wird der Darm manuell korrigiert.

Dritte Stufe (Operation)
Schlägt der manuelle Korrekturversuch in der Operation fehl, wird der betroffene Darm entfernt und die Eingeweide durchgehend vernäht. Dies tritt häufiger bei verspäteten Patienten auf.

Meckels Divertikel
Wenn die Diagnose abgeschlossen ist, ist die Behandlungsmethode die Operation. Die Divertikel und der umgebende Dünndarm werden entfernt und die Enden der verbleibenden Därme werden zusammengenäht. Ihr Arzt wird Ihnen basierend auf den Symptomen, dem Alter und dem allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Kindes den besten Ansatz empfehlen.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein