14.8 C
London
Thursday, May 30, 2024
StartFrauenProteinmangel und Proteinzufuhr während der Schwangerschaft

Proteinmangel und Proteinzufuhr während der Schwangerschaft

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Wie andere Nährstoffe deckt auch Ihr Baby seinen Proteinbedarf von Ihnen. Proteine; Es ist eine der wichtigsten Nährstoffanforderungen während der Schwangerschaft für den Knochenaufbau, Muskelaufbau und Gewebeaufbau.

Eine ausreichende Proteinzufuhr ist wichtig für die Bildung neuer Zellen, das Gewebe der Mutter und eine gesunde Blutbildung. Eine ausreichende Proteinaufnahme während der Schwangerschaft ist wichtig, um das Risiko von Totgeburten und Geburtsfehlern zu verringern.

Eine ausreichende Proteinzufuhr durch die Mutter legt die Grundlage für das Wachstum und die Entwicklung Ihres Babys. Die durchschnittliche Proteinzufuhr während der Schwangerschaft beträgt 80 g. ist Eiweiß. Auch die Qualität der eingenommenen Proteine ​​ist sehr wichtig.

Tierische Proteine ​​wie Fleisch, Milch, Eier, Käse sind Proteine ​​mit höherer Bioverfügbarkeit als pflanzliche Proteine ​​wie Hülsenfrüchte, Walnüsse und Haselnüsse, d.h. ihre Verwendung als Baustein im Körper nach dem Verzehr ist höher. Die Mutter sollte diese Proteinquellen ausgewogen in ihre Ernährung aufnehmen.

Da die Bioverfügbarkeit von pflanzlichen Proteinen geringer ist, sollte die Mutter, wenn sie Vegetarierin ist, durchschnittlich 20 g Protein täglich zu sich nehmen. sollte mehr hinzufügen.

Essentielle Proteinquellen
Tierischen Ursprungs
Ei: Es ist nach Muttermilch die hochwertigste Proteinquelle, 1 Ei enthält durchschnittlich 6 g Protein und 95 % davon werden als Körperprotein gespeichert. Jede Schwangere sollte täglich 1 dieser hochwertigen Proteinquelle zu sich nehmen.

Milch, Joghurt, Käse: In 1 Glas Vollkorn und Joghurt und 1 Scheibe (30 g) Käse stecken durchschnittlich 6 g Eiweiß. Obwohl nicht so hoch wie Eier, werden sie als Bausteine ​​verwendet, da es sich um Protein tierischen Ursprungs handelt.

Während Schwangere einen Teil ihres Proteinbedarfs durch den Verzehr von Milch, Joghurt und Käse decken, tragen sie auch zum erhöhten Calciumbedarf während der Schwangerschaft bei. Pro Tag sollten 3 Portionen Milch/Joghurt und 2-3 Scheiben Käse verzehrt werden.

Fleisch, Huhn, Fisch: Fleisch aus der Gruppe der tierischen Proteine ​​liefert hochwertiges Protein und trägt zum erhöhten Eisenbedarf von Schwangeren bei. Fisch ist auch die Hauptquelle für Omega-3-Fettsäuren.

Omega-3-Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems des Fötus, und das notwendige Omega-3 wird durch den Verzehr von Fisch an 2-3 Tagen in der Woche bereitgestellt. Fleisch/Huhn in der Größe von 4 Frikadellen oder 200-250 Gramm Fisch sollten täglich verzehrt werden.

Pflanzlicher Ursprung
Aus Pflanzen gewonnene Proteine; Es erzeugt Protein aus Hülsenfrüchten, Ölsaaten wie Nüssen, Walnüssen, Mandeln, Brot- und Getreideprodukten und Gemüse. Hülsenfrüchte sind die hochwertigste Proteinquelle unter den pflanzlichen Proteinen.

Proteinquellen sollten angereichert werden, indem 2-3 Mal pro Woche Hülsenfrüchte, 2-3 Walnüsse oder 15-20 Mandeln/Haselnüsse pro Tag aufgenommen werden. Da die Proteinquelle, die vegetarische Mütter mit der Ernährung bereitstellen, pflanzliche Proteine ​​und Eier sind, sollte die Menge und Häufigkeit des Verzehrs höher sein.

Zu berücksichtigende Proteine
Wegen der Quecksilbergefahr sind die unerwünschten Proteinquellen in der Schwangerschaft Thunfisch, Muscheln und Schwertfisch. Diese Lebensmittel sollten als Proteinquelle vermieden werden.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein