17.1 C
London
Tuesday, May 28, 2024
StartGesundheitOhrenreinigung

Ohrenreinigung

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Ohrenreinigung
Das Wort Ohrenschmalz wird in der medizinischen Sprache als Pfropfen ausgedrückt. Das Cerumen genannte Sekret, das von den Drüsen im äußeren Gehörgang abgesondert wird, schützt das Trommelfell vor schädlichen Substanzen. Cerumen ist ein vom Körper abgesondertes Sekret zum Schutz vor Gefahren wie Bakterien, Staub und Schmutzpartikeln, die aus der äußeren Umgebung stammen können. Nachdem dieses Sekret seine Aufgabe erfüllt hat, trocknet es aus und wird in die Ohrmuschel geschleudert. Das Sekret, das diesen Prozess durchlaufen hat, wird auch Ohrenschmalz oder Ohrenpfropfen genannt.

Auch wenn es sich bei Ohrenschmalz um ein Sekret handelt, das den Gehörgang und das Ohr schützt, kann es manchmal zu einer übermäßigen Ansammlung kommen, was zu Hörstörungen und Beschwerden führen kann. Daher können Menschen versuchen, das Ohr zu reinigen und die Verstopfung mit eigenen Methoden zu beseitigen.

Ohrenreinigungsversuche, die Menschen zu Hause mit harten und scharfen Gegenständen (Ohrstöpsel, Zahnstocher, Spieße) durchführen, sind ziemlich gefährlich. Bei diesen Eingriffen kann Cerumensekret abgewischt werden, wodurch das Ohr anfällig für Bakterien, Staub und Schmutz wird. Harte und fremde Gegenstände, die in das Ohr eingeführt werden, verändern den pH-Wert und den Fettsäuregehalt des Ohrs, zerstören das Ohrensekret und machen es anfällig für Infektionen.

Darüber hinaus kann es durch unbewusste Bewegungen dazu kommen, dass der Stöpsel in die inneren Teile des Ohrs drückt und zu einer Verstopfung des Ohrs führt. Es kann auch zu Schäden am sehr empfindlichen Ohrgewebe kommen.

Es wäre eine sehr richtige Entscheidung, Ihren persönlichen Reinigungsprozess auf das Außenohr zu beschränken und bei Problemen, die im Inneren Ihres Ohrs auftreten, einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufzusuchen.

Was ist Ohrenschmalz?
Ohrenschmalz ist kein Schaum, der im Ohr entsteht, im Gegenteil, es ist eines der Abwehrelemente Ihres Körpers. Cerumen ist ein Sekret, das den Gehörgang feucht und geschmeidig hält und das Ohr vor äußeren Gefahren (Bakterien, Staub, Schmutz) schützt.

Die vollständige oder teilweise Beseitigung dieser Epidemie macht das Trommelfell teilweise oder vollständig anfällig für mögliche Infektionen.

Mit der Zeit wird das Cerumen-Sekret fest, indem es die Partikel auffängt, die versuchen, in das Ohr einzudringen, und das verfestigte Sekret wird ausgeschleudert. Personen, die einer staubigen Umgebung ausgesetzt sind, haben eine große Menge Ohrenschmalz.

Warum entsteht Ohrenschmalz?
Das Ohrenschmalz-Sekret wird ständig produziert und schützt das Trommelfell vor Infektionen. Auch das Cerumen-Sekret, das seine Aufgabe erfüllt, indem es die Luft mit der Zeit filtert und sich durch die Verbindung mit den Partikeln verfestigt, wird aus dem Körper entfernt.

Ursachen der Pfropfenbildung:
– Übermäßige Belastung durch staubige Umgebungen.
– Erweichen und Anschwellen des Ohrenschmalzes durch Schwimmen im Meer, Schwimmbad oder Baden.
– Verwendung von Geräten wie Kopfhörern, Hörgeräten und Steckern.
– Die Tatsache, dass das Ohr ständig mit harten Gegenständen gereinigt wird.
– Unfähigkeit, Ohrenschmalz aufgrund einer strukturellen Stenose im Ohr der Person auszustoßen.

Was sind die Symptome von Ohrenschmalz?
Dass sich das Cerumensekret, das seine Reife erreicht hat, aus verschiedenen Gründen nicht im Ohr ansammeln und ausgeschleudert werden kann, kann sich durch einige Symptome äußern:

– Schmerzen im Ohr.
– Völlegefühl im Ohr.
– Hörstörung.
– Summen oder Klingeln im Ohr.
– Jucken im Ohr, Reizung.
Dunkler Ausfluss und Geruch aus dem Ohr.
– Trockene Hustenanfälle.
– Wenn Sie unter solchen Symptomen leiden, ist es wichtig, sofort einen Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten aufzusuchen.

Wie sollte die Ohrenreinigung durchgeführt werden?
Der Ohrstöpsel, der oft zur Ohrenreinigung im Haushalt verwendet wird, ist nicht für die Reinigung der Innenseite des Ohrs wichtig, sondern für die Reinigung der Falten in der Ohrmuschel. Denn der verwendete Stäbchen kann dazu führen, dass der Stöpsel bis zum Trommelfell gedrückt wird und es in der Folge zu einer Verstopfung des Ohres kommt.

Darüber hinaus ist das Ohr aufgrund des Cerumensekrets, das bei diesem Vorgang aus dem Ohrinneren gereinigt wird, einem Infektionsrisiko ausgesetzt. Daher sollte der Versuch, das Ohr zu Hause zu reinigen, nicht über die Reinigung der Ohrmuschel hinausgehen.

Wenn Sie unter den oben genannten Symptomen leiden, wäre es die richtige Vorgehensweise, einen Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten aufzusuchen und Ihre Ohren reinigen zu lassen, wenn er es für notwendig hält.

Zunächst muss überprüft werden, ob eine Infektion im Ohr vorliegt. Eine Reinigung während einer Ohrenentzündung kann sogar zu einer Perforation der Membran führen.

Der HNO-Arzt wird möglicherweise lieber eine Lösung verwenden, um das Ohrenschmalz aufzuweichen. Mithilfe dieser Lösung werden die Stöpsel in Ihrem Ohr weicher. Als erste Methode kann die Lösung aufgesprüht werden, bis eine klare Farbe entsteht, und der Waschvorgang kann wiederholt werden. Als zweite Lösung kann er nach dem Auftragen und Erweichen der Lösung das Ohrenschmalz vorsichtig mit einer Kürette reinigen. Oder Ihr Arzt kann den Pfropfen nach dem Auftragen der Lösung mit Hilfe eines Staubsaugers absaugen.

Kann sich das Ohr selbst reinigen?
Unter normalen Bedingungen verbindet sich das Cerumensekret, das die Partikel verhindert, mit ihnen und bildet den Pfropfen. Wenn der Stöpsel seine Funktion verliert, wird er in die Ohrmuschel geschleudert und der Zyklus geht weiter.

Mit anderen Worten können wir sagen, dass die Ohren über einen Reinigungsmechanismus verfügen, der auf einzigartige Weise funktioniert. Allerdings kann es durch äußere Einflüsse (Schwimmen im Meer, Baden, Einwirkung von Staub und Schmutz) dazu kommen, dass der Stöpsel seine Härte verliert, im Ohr anschwillt und Platz einnimmt. Dies kann dazu führen, dass Ihr Ohr verstopft wird und die oben genannten Symptome auftreten. In solchen Fällen ist die Einschaltung des Arztes erforderlich.

Ist Ohrenputzen eine Gewohnheit?
Es wird gesagt, dass das Reinigen der Ohren eine Gewohnheit unter den Menschen ist. Entgegen der landläufigen Meinung gibt es jedoch keine Möglichkeit, dass bei der Reinigung des Ohrs mehr Stöpsel entstehen. Umweltbedingte und angeborene Faktoren spielen bei den Ursachen einer Ohrverstopfung eine Rolle.

Wenn Sie aufgrund der Umgebung, in der Sie sich aufhalten, staubiger Luft ausgesetzt sind und Ihr Ohr daher verstopft ist und gereinigt werden muss, oder wenn Sie den Schmutz aufgrund der Struktur Ihres Ohrs nicht herausbekommen, liegt der Grund nicht in der Gewohnheit, das Ohr zu reinigen Ohr.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein