14.8 C
London
Thursday, May 30, 2024
StartFrauenNormale Geburt

Normale Geburt

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Normale Geburt (spontane vaginale Entbindung)
Es ist ein natürlicher Vorgang mit einem normalen Schwangerschaftsverlauf und wird von vielen werdenden Müttern besonders bevorzugt. In Fällen, in denen die Entwicklung des Babys im normalen Rahmen verläuft und die Körperstruktur der Mutter geeignet ist, kann eine Geburt ohne nennenswerte Probleme möglich sein.

Weniger Probleme mit den Atemwegen (Lunge) nach der Geburt
Bei einer normalen (vaginalen) Geburt ist der Brustkorb Ihres Babys beim Durchgang durch den Geburtskanal einem Druck ausgesetzt. Durch diesen Druck können die flüssigen und schleimigen Pfropfen, die sich vor der Geburt in der Lunge Ihres Babys befanden, leichter ausgestoßen werden und die Lunge des Babys kann so schnell wie möglich ihre Arbeit aufnehmen.

Aufnahme schützender Bakterien
Während Ihr Baby den Geburtskanal passiert, kommt es mit den Bakterien der Vaginalflora in Kontakt und die Nasen- und Darmflora wird von diesen Bakterien geprägt. Muttermilch hat auch einen positiven Einfluss auf die Bildung der neuen Flora, die sich in diesen Bereichen zu bilden beginnt. Die sich entwickelnde neue Bakteriengemeinschaft spielt bis ins Jugendalter eine Rolle bei der Bildung eines ausgewogenen Immunsystems.

Schnellere Genesung und kürzerer Krankenhausaufenthalt
Obwohl der Heilungsprozess von Person zu Person unterschiedlich ist, verläuft er bei einer normalen (vaginalen) Geburt viel schneller als bei einem Kaiserschnitt. Die Mutter kann innerhalb weniger Stunden aufstehen, in ihren Alltag zurückkehren und auf die Toilette gehen. Es ist in Ordnung, dass das Wochenbett wenige Stunden nach der Geburt an den Füßen duscht.
Durch die Verkürzung des Krankenhausaufenthalts können Mutter und Kind so schnell wie möglich in ihre komfortable und komfortable Lebensumgebung zurückkehren. Geburtsschmerzen aktivieren auch den Prozess, der das Stillen so schnell wie möglich ermöglicht und es der Mutter erleichtert, mit dem Stillen zu beginnen.
Uteruskontraktionen, die Wehen verursachen, werden durch das Hormon Oxytocin stimuliert. Das gleiche Hormon ist die Substanz, die freigesetzt wird, nachdem das Baby die Brust der Mutter ergriffen hat und es der in der Brust gebildeten Milch ermöglicht, die Milchgänge und die Brustwarze zu erreichen.
Nach der Geburt wird die emotionale Bindung zwischen der Mutter und dem Baby, die das Weinen des Babys hört und innerhalb von Minuten die Haut des Babys spürt, schneller und einfacher aufgebaut.
Nach der vaginalen Entbindung bleiben im Bauchraum keine Narben zurück, die zukünftige Geburten beeinträchtigen könnten, und es werden weniger mögliche Darmprobleme im Zusammenhang mit der Operation auftreten.
Während eines Geburtsvorgangs, bei dem alles normal verläuft, können Probleme wie die Kraft, die die Geburt herbeiführt, die Gesundheit des Babys oder die Inkompatibilität zwischen dem Geburtskanal der Mutter und dem Teil des Babys, der in den Geburtskanal gelangt, auftreten. Die Aktion kann pausieren, langsamer werden und länger dauern.
Während der Wehen ist das Baby möglicherweise unruhig und der Herzschlag kann sich verlangsamen. Es ist möglicherweise nicht möglich, sie alle vorherzusagen und vorherzusehen.
Aufgrund der Probleme, die auch zu Beginn einer normalen Entbindung auftreten können, besteht daher die Möglichkeit eines Kaiserschnitts. Aus diesem Grund sollten die Bedingungen für einen Kaiserschnitt im Notfall für jeden Patienten bereit sein, dessen normale Entbindung geplant ist.

Kann eine Frau, die per Kaiserschnitt entbunden hat, danach eine normale Geburt haben?
Ob die Entbindung vaginal oder per Kaiserschnitt erfolgt, kann weitgehend durch vorgeburtliche Untersuchungen geklärt werden. Alle schwangeren Frauen, bei denen eine normale Entbindung nicht möglich ist, erhalten einen Kaiserschnitt.

Schwangere, die in früheren Schwangerschaften per Kaiserschnitt entbunden haben, können unter entsprechenden Voraussetzungen auch auf dem normalen (vaginalen) Weg entbinden.

Wenn jedoch der Grund, der bei Ihrer vorherigen Geburt einen Kaiserschnitt erforderlich machte, weiterhin besteht (z. B. schmale Hüftknochen) und die angegebenen medizinischen Bedingungen nicht erfüllt werden können, müssen Sie einen Kaiserschnitt durchführen lassen.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein