17 C
London
Friday, May 24, 2024
StartBabyNahrungsmittelallergien bei Kindern

Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist eine Lebensmittelallergie bei Kindern?
Reaktionen, die auftreten, wenn das Immunsystem einen normalerweise harmlosen Nährstoff fälschlicherweise als schädlich wahrnimmt, werden als Nahrungsmittelallergie bezeichnet.

Nahrungsmittelallergien, die in der Kindheit aufgetreten sind, verschwinden manchmal spontan während des Entwicklungsprozesses, und manchmal können sie bis ins Erwachsenenalter fortbestehen.

Kinder mit Verdacht auf Nahrungsmittelallergie sollten unverzüglich fachärztlich untersucht werden. Wird eine Nahrungsmittelallergie nicht behandelt, kann sie von Atemnot bis Übelkeit, von Erbrechen bis zu Juckreiz auf der Haut viele Probleme verursachen und in fortgeschrittenen Fällen sogar zu Lebensrisiken führen.
Nahrungsmittelallergien können das menschliche Leben ab dem Säuglingsalter, der Kindheit und sogar im Mutterleib beeinträchtigen. Damit die mit dieser Problematik verbundenen Befunde auftreten können, muss der Patient durch mehrmaligen Kontakt mit dem allergieauslösenden Lebensmittel sensibilisiert werden.

Symptome
Was sind die Symptome einer Lebensmittelallergie bei Kindern?
Eine Lebensmittelallergie kann durch den Verzehr von allergischen Lebensmitteln sowie durch das Riechen, Atmen oder Berühren dieser Lebensmittel festgestellt werden.

In schweren allergischen Fällen kann es, selbst wenn die Person das betreffende Lebensmittel nicht isst, eine schwere allergische Reaktion zeigen, wenn es gekocht, gegessen oder sogar von der Person geküsst wird, die dieses Lebensmittel isst.

Welche Lebensmittel lösen Allergien aus?
Alle Arten von Lebensmitteln können Allergien auslösen. Einige verursachen jedoch häufiger Allergien als andere. Bei Kindern besteht diese Gruppe aus Milch, Eiern, Weizen, Erdnüssen, Baumnüssen, Fisch, Schalentieren, Sesam und Kiwi.

Allergischer Schnupfen, Migräne, Hautrötungen, Juckreiz und Verdauungsstörungen können durch den häufigen Konsum von Schokolade und Kakao auftreten. Selten löst Honig auch Allergien aus.

Dieses Problem, das viele Systeme betreffen kann, äußert sich in unterschiedlichen Befunden;

– Atmen, Kurzatmigkeit oder Keuchen
– Schluckbeschwerden
– Heiserkeit oder Schwierigkeiten beim Sprechen
– Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge und Rachen
– Kalte, feuchte oder hellblaue Haut
Blässe, Schwindelgefühl
– Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall
– Schneller und schwacher Herzschlag
– Schwindelgefühl mit plötzlichem Blutdruckabfall
– Bewusstlosigkeit

Diagnosemethoden
Was sind die diagnostischen Methoden der Nahrungsmittelallergie bei Kindern?
Eine vollständige körperliche Untersuchung des Kindes sollte von einem Facharzt durchgeführt werden. Für die nach der körperlichen Untersuchung durchzuführenden Untersuchungen sollte dem Arzt mitgeteilt werden, welche Lebensmittel das Kind eine Woche lang gegessen und getrunken hat.

Einige der Tests für Nahrungsmittelallergien;

Haut-Prick-Test
Der Haut-Prick-Test ist ein Test, der die “IgE”-Antikörper Ihres Kindes als Reaktion auf bestimmte Allergene oder Auslöser misst. Kleine Mengen von Lösungen, die verschiedene Allergene enthalten, werden Ihrem Kind durch einen kleinen Kratzer oder eine Injektion in die Hautoberfläche oder unter die Haut verabreicht.

Wenn der Patient auf die gegebene Lösung reagiert, erscheint dieses Symptom als kleiner roter Bereich. Die Reaktion der Haut des Kindes auf den Haut-Prick-Test bedeutet nicht immer, dass es allergisch auf die Allergene reagiert, die die Reaktion verursachen.

Bluttests
Bluttests für Allergien messen „IgE“-Antikörper gegen spezifische Allergene im Blut. Ein weiterer häufig verwendeter Bluttest ist der Radioallergosorbent-Test oder RAST. Bluttests können bei Patienten durchgeführt werden, bei denen keine Hauttests durchgeführt werden können.

Wie beim Hauttest bedeutet ein positiver Bluttest nicht immer, dass Ihr Kind nicht gegen dieses Allergen allergisch ist. Darüber hinaus wird für diese Tests auch das ELISA-Verfahren verwendet.

Lebensmittel-Provokationstests
Dieser Test sollte von einem Allergologen durchgeführt werden. Dazu wird dem Kind eine kleine Menge potenziell allergener Substanzen oral oder inhalativ verabreicht und beobachtet.

Behandlungsmethoden
Was sind die Behandlungsmethoden für Nahrungsmittelallergien bei Kindern?
Diese Krankheit wird grundsätzlich behandelt, indem das Allergen aus der Nahrung entfernt wird.

Bei dieser Methode, die als Eliminationsdiät bezeichnet wird, ist es wichtig, dass sich der Patient der Notwendigkeit bewusst ist, nichts zu verzehren, das dieses Lebensmittel enthält, während er das allergieauslösende Lebensmittel aus der Ernährung entfernt:
Beispielsweise sollte das Kind mit Kuhmilchallergie keine Lebensmittel zu sich nehmen, die Milch und Milchprodukte enthalten. Neben Milch ist es auch wichtig, keinen Käse, Joghurt oder daraus hergestellte Lebensmittel zu verzehren.

Unbehandelte Nahrungsmittelallergien können lebensbedrohlich sein. Todesfälle durch Anaphylaxie sind häufig bei Allergien im Zusammenhang mit Erdnüssen und Baumnüssen anzutreffen, die in den letzten Jahren zugenommen haben.

Bei Nahrungsmittelallergien im Kindesalter ist es auch üblich, Nahrungsmittel aus der Ernährung zu streichen, was zur Entwicklung einer Toleranz gegenüber Nahrungsmitteln und zum Verschwinden von Nahrungsmittelallergien führt.

Beispielsweise kann die bei Kindern häufige Kuhmilchallergie im Erwachsenenalter verschwinden, aber bei Allergien gegen Baumnüsse wie Erdnüsse, Haselnüsse und Walnüsse sowie gegen Fisch und Schalentiere kann die Allergie ein Leben lang bestehen bleiben.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein