16.4 C
London
Saturday, May 25, 2024

Melatonin

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist Melatonin?
Melatonin ist ein Hormon, das natürlicherweise im menschlichen Körper vorkommt und den Schlaf-Wach-Rhythmus reguliert. Es wird von der Zirbeldrüse oder Zirbeldrüse freigesetzt, die sich direkt unter dem Gehirn befindet.

Neben dem Schlaf-Wach-Timing spielt Melatonin eine wichtige Rolle bei der Synchronisierung von Faktoren, die sich mit dem zirkadianen Rhythmus, also dem Tageszyklus, ändern, wie etwa die Regulierung des Blutdrucks und saisonale Fortpflanzungsimpulse.

Während die meisten Wirkungen von Melatonin mit der Aktivierung von Melatoninrezeptoren einhergehen, sind andere Wirkungen auf die antioxidative Rolle des Hormons zurückzuführen. Melatonin, das in Pflanzen auch als Abwehr gegen oxidativen Stress fungiert, kommt auch in verschiedenen Lebensmitteln vor.

Melatonin, das als Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel verwendet wird, wird normalerweise im Labor synthetisch hergestellt. Als Nahrungsergänzungsmittel sollte Melatonin nach ärztlicher Anweisung zur kurzfristigen Behandlung von Schlafproblemen wie Jetlag oder Schichtarbeit eingesetzt werden.

Melatonin wird am häufigsten in Tablettenform hergestellt, es ist jedoch auch in Formen erhältlich, die in die Wange oder unter die Zunge gegeben werden können. Auf diese Weise wird oral eingenommenes Melatonin direkt vom Körper aufgenommen.

Welche Wirkung hat Melatonin?
Die Hauptfunktion von Melatonin im Körper besteht darin, den Tag- und Nachtzyklus bzw. den Schlaf-Wach-Zyklus zu regulieren. Dunkelheit führt normalerweise dazu, dass der Körper mehr Melatonin produziert, was dem Körper signalisiert, sich auf den Schlaf vorzubereiten.

Licht und Licht reduzieren die Produktion von Melatonin und signalisieren dem Körper, sich auf das Wachwerden vorzubereiten. Menschen mit Schlafproblemen haben häufig einen niedrigen Melatoninspiegel.

Es gibt keine eindeutigen Beweise dafür, dass das Hormon Melatonin, das durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zur Schlafregulierung eingesetzt wird, wirksam ist.

Als Ergebnis der Untersuchungen wurde beobachtet, dass der Schlaf bei regelmäßiger Anwendung etwa sechs Minuten früher einsetzte, es wurde jedoch festgestellt, dass sich die Gesamtschlafzeit nicht veränderte. Darüber hinaus scheint die Verkürzung der Einschlafzeit mit dem Absetzen der Melatoninanwendung innerhalb eines Jahres zu verschwinden.

Was sind die Nebenwirkungen von Melatonin?
Wenn Melatonin als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird, hat es nachweislich nur minimale Nebenwirkungen, wenn es in niedrigen Dosen über kurze Zeiträume eingenommen wird. Zu diesen Nebenwirkungen gehören:

– trockener Mund
– Mundgeschwür
– Angst
– Abnormale Leberfunktionstests
– Asthenie (Schwäche)
– Kopfschmerzen
– Schwindel
– Brechreiz
– Dermatitis (Hautentzündung)
– Ausschlag
– Ein Gefühl der Vermeidung von Emotionen
– Energiemangel
– Nachtschweiß
– Brustschmerzen
– Verdauungsstörungen oder Sodbrennen
– Hyperbilirubinämie, d. h. Gelbfärbung der Haut und der Augen mit hohem Bilirubinspiegel, die aufgrund der Verschlechterung der roten Blutkörperchen im Blut auftritt
– Hypertonie (Bluthochdruck)
– Unruhe
– Proteinurie im Urin
– Zucker im Urin (Glykosurie)
– Durchfall
– Magenschmerzen
– Juckreiz
– Gewichtszunahme
– Schmerzen in Armen und Beinen
– Trockene Haut
– Symptome der Menopause
– Migräne
– Psychomotorische Hyperaktivität, also Unruhe, Unruhe, die bei erhöhter Aktivität auftritt
– Stimmungsschwankungen
– Aggression
– Reizbarkeit
– Schlafzustand
– ungewöhnliche Träume
– Schlaflosigkeit
– Lethargie
– Es gilt als Müdigkeit.

Es wird nicht empfohlen, Melatoninpräparate für schwangere oder stillende Personen oder Personen mit Leberproblemen zu verwenden. Nachfolgend sind die Erkrankungen aufgeführt, bei denen das Hormon Melatonin wirksam sein kann. Allerdings sollten keine Nahrungsergänzungsmittel ohne den Rat eines Arztes eingenommen werden.

– Schlafstörungen, die durch einige Blutdruckmedikamente verursacht werden, d. h. Schlaflosigkeit, die durch Betablocker verursacht wird: Es wird beobachtet, dass Medikamente der Betablockerklasse wie Atenolol und Propranolol den Melatoninspiegel senken. Dies kann zu Schlafproblemen führen. Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von Melatoninpräparaten Schlafprobleme bei Patienten, die Betablocker einnehmen, reduzieren kann.
– Endometriose, eine schmerzhafte Gebärmuttererkrankung
– Hoher Blutdruck: Es wurde beobachtet, dass die Verwendung eines Melatonintyps mit kontrollierter Freisetzung in einigen Fällen hohen Blutdruck bis zu einem gewissen Grad kontrollieren kann.
– Schlaflosigkeit: Es wurde beobachtet, dass die kurzzeitige Einnahme von Melatonin bei Personen, die an Schlaflosigkeit leiden, die Einschlafzeit um 6-12 Minuten verkürzt. Studien zur Gesamtschlafzeit bei Einzelpersonen liefern jedoch widersprüchliche Ergebnisse. Es wurde beobachtet, dass das Hormon Melatonin bei älteren Menschen wirksamer ist als bei jungen Menschen.
– Jetlag: Untersuchungen haben gezeigt, dass Melatonin Jetlag-Symptome wie Wachheit, Bewegungskoordination, Tagesmüdigkeit und Müdigkeit lindert oder beseitigt.
– Angst vor der Operation: Es wurde beobachtet, dass Melatonin in seiner sublingualen Form bei der Verringerung der Angst vor der Operation genauso wirksam ist wie das traditionell verwendete Midazolam. Darüber hinaus wurden bei einigen Personen weniger Nebenwirkungen beobachtet.
– Tumore, die keine Zysten oder Flüssigkeiten enthalten (solide Tumoren): Es wurde beobachtet, dass die Einnahme von Melatonin unter ärztlicher Aufsicht zusammen mit einer Chemotherapie oder anderen Krebsbehandlungen die Tumorgröße verringern und die Überlebensraten bei Menschen mit Tumoren erhöhen kann.
– Sonnenbrand: Es wurde beobachtet, dass das Auftragen von Melatonin-Gel auf die Haut vor dem Sonnenbaden bei Menschen, die sehr empfindlich auf Sonnenlicht reagieren, in manchen Fällen einen Sonnenbrand verhindern kann. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass Melatonincreme bei Menschen mit weniger empfindlicher Haut keinen Sonnenbrand verhindern kann.
– Eine Gruppe schmerzhafter Erkrankungen, die das Kiefergelenk und die Muskulatur betreffen, nämlich Kiefergelenkserkrankungen: Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von Melatonin vor dem Schlafengehen über 4 Wochen bei Personen mit Kieferschmerzen die Schmerzen um 44 % reduziert und die Schmerztoleranz um 39 % erhöht.
– Niedrige Blutplättchenzahl (Thrombozytopenie): Es wurde beobachtet, dass eine niedrige Blutplättchenzahl durch die orale Einnahme von Melatonin erhöht werden kann.

Es wurde beobachtet, dass die Einnahme des Hormons Melatonin keine messbaren Auswirkungen auf die sportliche Leistung, unfreiwilligen Gewichtsverlust bei sehr kranken Menschen, Krankheiten, die das Denken beeinträchtigen, wie Alzheimer, Mundtrockenheit, Unfruchtbarkeit und Schlafstörungen aufgrund zyklischer oder zyklischer Störungen hat Nachtschichten, also Schichtarbeitsstörung.

Die Wirkung des Hormons Melatonin, das sich als völlig wirkungslos erwiesen hat, um die Abhängigkeit von sogenannten Benzodiazepinen zu beseitigen oder dem Einzelnen bei Depressionen zu helfen, konnte in den folgenden Fällen noch nicht geklärt werden.

– altersbedingte Makuladegeneration oder AMD, eine Augenkrankheit, die bei älteren Erwachsenen zu Sehverlust führt,
– Ekzem oder atopische Dermatitis
– Aufmerksamkeitsdefizit- oder Hyperaktivitätsstörung
– Autismus
– Vergrößerte Prostata aufgrund einer gutartigen Prostatahyperplasie,
– Bipolare Störung
– Müdigkeit bei Krebspatienten
– Katarakt
– chronische Müdigkeit
– chronisch obstruktive Lungenerkrankung oder COPD, eine Lungenerkrankung, die das Atmen erschwert,
– Cluster-Kopfschmerzen oder pochender Kopf, Gedächtnis- und Denkfähigkeiten,
– Verdauungsstörungen bei Menschen mit Helicobacter pylori- oder H. pylori-Infektion,
– Epilepsie
– Fibromyalgie
– Sodbrennen
– Reizdarmsyndrom (IBS)
– Symptome der Menopause
– Metabolisches Syndrom
– Migräne
– Multiple Sklerose (MS)
– Herzinfarkt
– Hirnschäden durch Sauerstoffmangel bei Säuglingen
– Fettleber und Entzündung (NASH)
– Wunden und Schwellungen im Mund
– Geringe Knochenmasse (Osteopenie)
– Polyzystisches Ovarialsyndrom, eine hormonelle Störung, die zu vergrößerten Eierstöcken mit Zysten führt
– Posturales Tachykardie-Syndrom
– Prostatakrebs
– Strahlendermatitis
– Syndrom der ruhelosen Beine
– Sarkoidose, eine Krankheit, die Schwellungen (Entzündungen) in Körperorganen, normalerweise der Lunge oder den Lymphknoten, verursacht
– Schizophrenie
– Saisonale Depression
– Hören Sie mit dem Rauchen auf
– Sepsis (Blutinfektion)
– Betonen
Spätdyskinesie, eine Bewegungsstörung, die normalerweise durch Antipsychotika verursacht wird
– Tintinitis (Ohrensausen)
– Colitis ulcerosa oder Verlust der Blasenkontrolle, z. B. Harninkontinenz.

Wie verwendet man Melatonin und welche Nebenwirkungen hat es?
Vor der Anwendung von Melatonin ist unbedingt die Rücksprache mit einem Arzt und Spezialisten erforderlich. Das Hormon Melatonin kann mit verschiedenen Medikamenten und Substanzen wie Koffein interagieren und verschiedene negative Auswirkungen haben, oder wenn es im Körper mehr vorhanden ist, als es sollte, kann es zu einer Verschlechterung verschiedener Gesundheitsprobleme führen.

Melatonin kann bei Menschen mit Diabetes die Symptome einer Depression verschlimmern und den Blutzuckerspiegel erhöhen. Personen mit Diabetes sollten ihren Blutzucker während der Einnahme von Melatonin sorgfältig überwachen. Melatonin kann bei Menschen, die bestimmte Medikamente zur Blutdruckkontrolle einnehmen, zu Bluthochdruck führen.

Das Hormon Melatonin kann die Immunfunktion verstärken und die immunsuppressive Therapie von Transplantationspatienten beeinträchtigen. Melatonin kann bei Menschen mit Blutungsstörungen die Blutung verschlimmern.

Melatonin kann oral in Pillenform, in Form einer Sublingualtablette, als Gel auf die Haut oder durch Injektion unter direkter Aufsicht eines medizinischen Fachpersonals angewendet werden. Vier bis fünf Stunden nach der Einnahme von Melatonin sollten Sie weder Auto fahren noch Maschinen bedienen.

Verwendung von Melatonin in der Schwangerschaft
Melatonin kann eine ähnliche Wirkung wie die Empfängnisverhütung haben, wenn es von Frauen oral eingenommen oder häufig oder in hohen Dosen injiziert wird. Dies kann es schwierig machen, schwanger zu werden.

Es liegen nicht genügend verlässliche Untersuchungen vor, um zu wissen, ob niedrigere Melatonin-Dosen beim Versuch, schwanger zu werden, sicher sind. Es ist nicht ausreichend bekannt, wie sicher die Anwendung von Melatonin während der Schwangerschaft ist.

Aus diesem Grund wird empfohlen, Melatonin während der Schwangerschaft oder beim Versuch, schwanger zu werden, nicht zu verwenden, bis endgültigere Studien zu diesem Thema abgeschlossen sind. Ebenso gibt es nicht genügend Informationen über die Sicherheit der Anwendung von Melatonin während der Stillzeit, daher ist es am besten, die Anwendung zu vermeiden.

Verwendung von Melatonin bei Kindern
Es besteht die Sorge, dass Melatonin die Entwicklung im Jugendalter beeinträchtigen könnte. Obwohl diese Bedenken immer noch nicht endgültig bestätigt sind, sollte Melatonin nur bei Kindern mit medizinischem Bedarf angewendet werden. Es gibt noch nicht genügend Beweise dafür, ob Melatonin bei oraler Einnahme bei Kindern sicher ist.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein