16.9 C
London
Tuesday, May 7, 2024
StartGesundheitMagenhernie

Magenhernie

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist eine Magenhernie?
Als Magenhernie bezeichnet man die Schwellung des großen Muskels im oberen Teil des Magens, der Ihren Bauch- und Brustbereich durch eine Öffnung im Zwerchfell in Richtung Brust trennt. Bevor das Zwerchfell mit dem Magen verbunden ist, gibt es eine kleine Öffnung, durch die die Speiseröhre verläuft. Bei einem Magenbruch wird der Magen durch diese Öffnung in Richtung Brustkorb gedrückt. Mit anderen Worten: Der Teil des Magens, der in die Speiseröhre hineinragt, kommt zu einem Bandscheibenvorfall. Ein kleiner Magenbruch bereitet dem Betroffenen in der Regel keine Probleme. Liegt jedoch ein großer Magenbruch vor, kann dies dazu führen, dass sich Speisereste und Säure in der Speiseröhre festsetzen und Sodbrennen verursachen. Selbstpflegemaßnahmen oder Medikamente können diese Symptome oft lindern. Der Arzt kann anhand der Größe der Magenhernie und des Ausmaßes des Verefluxes entscheiden, ob ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Durch einen chirurgischen Eingriff kann oft ein eindeutiges Ergebnis erzielt werden.

Es gibt zwei Arten von Magenhernien: die Gleithernie und die paraösophageale Hernie.

Normalerweise verläuft die Speiseröhre durch das Zwerchfell und verbindet sich mit dem Magen. Bei einer Gleithernie gleitet der untere Teil des Magens und der Speiseröhre durch das Zwerchfell in den Brustkorb. Eine gleitende Magenhernie kommt häufiger vor als eine paraösophageale Hernie. In späteren Stadien kann es zu einer paraösophagealen Variante kommen. Für den Patienten ist es besser, vor diesem Stadium behandelt zu werden.

Bei einer paraösophagealen Magenhernie bleiben Speiseröhre und Magen an ihrem Platz, während ein Teil des Magens für eine Weile komprimiert wird, um in die Nähe der Speiseröhre zu gelangen. Dabei kann es sein, dass Ihr Magen komprimiert wird und der Blutfluss unterbrochen wird. Dieser Typ kommt meist bei Frauen vor. Da das Fortschreiten einer paraösophagealen Magenhernie zu lebensbedrohlichen Risiken führen kann, sollte die Behandlung niemals verzögert werden. Magenhernie ist eine Erkrankung, die in jedem Alter auftreten kann, jedoch häufiger bei Personen über 50 Jahren auftritt.

Gründe dafür
Ursachen einer Magenhernie
Eine Magenhernie entsteht, wenn der Magen durch die Muskeln, die den Magen mit der Speiseröhre verbinden, in die Speiseröhre hineinragt. Die Tatsache, dass die Muskeln im oberen Teil des Magens dazu neigen, sich zu vergrößern und zu schwächen, verursacht Magenhernien mit unterschiedlichen Auslösern. Tatsächlich ist die Ursache einer Magenhernie die Schwächung des Zwerchfells.

Leiden unter ständiger Verstopfung als Folge von unregelmäßiger Ernährung oder Fettleibigkeit, Schwächung oder Erschlaffung der Muskeln aufgrund von Alterung, Verletzung in der Region, altersbedingten Veränderungen des Zwerchfells, genetischer Struktur des Körpers, Nerven- und Stressfaktoren oder dem Vorhandensein von Faktoren wie Rauchen können einen Magenbruch verursachen. Darüber hinaus kann ein Magenbruch bei schwangeren Frauen oder bei Menschen auftreten, die sehr hart arbeiten. Menschen über 50 Jahre und Übergewicht gehören zur Risikogruppe und treten bei ihnen häufiger auf.

Eine Magenhernie ist nicht lebensbedrohlich und verursacht keine Probleme, die das tägliche Leben beeinträchtigen. Bei fast der Hälfte der Refluxpatienten kommt es zu einer Magenhernie; mittelschwerer und schwerer Reflux kommt häufig vor.

Symptome
Was sind die Symptome einer Magenhernie?
Kleine Hernien verursachen keine Symptome und sind heimtückisch, große Magenhernien können jedoch folgende Symptome verursachen:

– Schmerzhaftes Brennen in der Brust
– Einnahme von Nahrungsmitteln oder Flüssigkeiten
– Sodbrennen
– Schlechter Atem
– Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre (saurer Reflux)
– Schluckbeschwerden
– Hustenanfälle, Heiserkeit
– Plötzliches Aufstoßen
– Blähungen
– Bitterer Geschmack im Mund
– Übelkeit und Erbrechen
– Brust- und Bauchschmerzen
– Brennen und Schmerzen hinter dem Brustkorb beim Heben von Gewichten, Bücken, Stuhlgang
– Kurzatmigkeit
– Unregelmäßigkeiten bei der Toilette
– Erbrechen von Blut oder schwarzem Stuhl, was auf eine Magen-Darm-Blutung hinweisen kann

Die Symptome variieren je nach Schweregrad der Erkrankung. Und wenn Sie Symptome wie starke Schmerzen in der Brust, im Magen, Übelkeit, Erbrechen oder Unfähigkeit zum Stuhlgang haben, können Sie Symptome einer paraösophagealen Hernie oder Obstruktion haben und einen sofortigen Eingriff benötigen.

Diagnosemethoden
Was sind die Diagnosemethoden für Magenhernien?
Menschen, die an einer Magenhernie leiden, klagen über Sodbrennen, Schmerzen in der Brust und im Oberbauch. Der erste Schritt zur endgültigen Diagnose und Behandlung besteht jedoch in der Durchführung von Tests und Verfahren.

Röntgenaufnahme des oberen Verdauungssystems
Nachdem Sie eine Flüssigkeit getrunken haben, die die Auskleidung Ihres Verdauungstrakts bedeckt und füllt, wird eine Röntgenaufnahme gemacht. Dank der Flüssigkeitsbeschichtung können Ärzte die Silhouette der Speiseröhre, des Magens und des oberen Darms erkennen.

Obere Endoskopie
Ein dünner, flexibler Schlauch mit Licht und Kamera wird in den Rachen eingeführt, um das Innere der Speiseröhre und des Magens auf Entzündungen zu untersuchen.

Ösophagusmanometer
Mit diesem Test werden die rhythmischen Muskelkontraktionen gemessen, die beim Schlucken in Ihrer Speiseröhre auftreten. Mit dem Ösophagusmanometer können auch die Koordination und Kraft der Speiseröhrenmuskulatur gemessen werden.

Behandlungsmethoden
Behandlung von Magenhernien
Die meisten Menschen mit einem Leistenbruch haben keine Symptome und benötigen keinen Behandlungsplan, es sei denn, der Zustand wird zu schlimm. Wenn jedoch Beschwerden wie wiederkehrendes Sodbrennen und Reflux auftreten, bedeutet dies, dass möglicherweise Medikamente oder eine Operation erforderlich sind.

Für Fälle von Sodbrennen und saurem Reflux; Verschiedene medikamentöse Behandlungen wie Antazida, die die Magensäure neutralisieren, Medikamente, die die Säureproduktion reduzieren, Medikamente, die die Säureproduktion hemmen und die Speiseröhre heilen, können von Ärzten empfohlen werden. Manchmal erfordert ein Magenbruch eine Operation. Eine Operation kann in Fällen eingesetzt werden, in denen Medikamente nicht ausreichen, um die Symptome zu lindern, und bei Menschen, bei denen es zu Komplikationen wie einer schweren Entzündung und einer Verengung der Speiseröhre kommt.

Bei einer Magenhernienoperation kann der Magen in den Bauch gezogen, die Öffnung im Zwerchfell verkleinert, der Schließmuskel der Speiseröhre wiederhergestellt oder der Bruchsack entfernt werden. Oder der Chirurg führt eine Kamera und spezielle chirurgische Instrumente durch einige kleine Einschnitte im Bauchraum ein und schafft es dann nicht, die Operation mit einer laparoskopischen Operation abzuschließen.

Manchmal kann eine Operation mithilfe eines Schnitts in der Brustwand durchgeführt werden, nämlich der Thorakotomie. Dank dieser minimalen Einschnitte besteht ein geringeres Infektionsrisiko, weniger Schmerzen und minimale Narben, was zu einer schnelleren Heilung als bei herkömmlichen Operationen führt. Patienten können am Tag der Operation oder am nächsten Tag entlassen werden.

Bedingungen, die eine Operation bei Magenhernien erfordern
– Die Magensäure schädigt die Epithelschicht, die die Speiseröhre bedeckt, und wenn diese Situation chronisch wird, kann es zu Veränderungen in der Speiseröhre kommen, die Krebs verursachen. In diesem Fall ist eine Operation notwendig.
– Patienten, die die medikamentöse Therapie nicht lebenslang fortsetzen möchten, können operativ behandelt werden.
– Wenn eine Hernienstrangulation vorliegt, ist unabhängig von der Schwere des Refluxes eine dringende Operation erforderlich.
– Medikamente zur Empfängnisverhütung, Blutdruckmedikamente, Osteoporosemedikamente und Schmerzmittel lösen Reflux aus. Und in Fällen, in denen es nicht möglich ist, diese Medikamente abzusetzen, kann eine Operation erforderlich sein.
– Eine Operation kann als Option für Menschen in Betracht gezogen werden, die Schwierigkeiten beim Abnehmen haben und sich ständig in einer stressigen Umgebung befinden müssen.

Was passiert, wenn eine Magenhernie nicht behandelt wird?
Es handelt sich um ein gesundheitliches Problem, das bei der Diagnose behandelt werden muss. Mit zunehmender Hernie nehmen die Beschwerden zu und die Behandlung gestaltet sich schwierig. Und der ständige Kontakt der Magensäure mit der Speiseröhre kann das Risiko für Speiseröhrenkrebs erhöhen. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig Maßnahmen zu ergreifen.

Änderungen des Lebensstils bei Magenhernien
Einige Änderungen, die Sie in Ihrem täglichen Leben vornehmen, können dazu beitragen, die Symptome, unter denen Sie leiden, zu lindern.

– Machen Sie 3 bis 4 Stunden nach dem Essen keinen Sport und legen Sie sich auch nicht hin.
– Vermeiden Sie säurehaltige Getränke und Lebensmittel (Orangensaft, Tomatensauce, Essig, Limonade usw.)
– Konsumieren Sie keine frittierten und fetthaltigen Getränke.
– Geben Sie das Rauchen und den Alkoholkonsum auf
– Begrenzen Sie den Verzehr von Schokolade und koffeinhaltigen Lebensmitteln.
– Essen Sie kleinere und häufigere Mahlzeiten.
– Vermeiden Sie das Tragen von Kleidung und Gürteln, die Druck auf Ihren Bauch ausüben und Ihnen Unbehagen bereiten.
– Achten Sie darauf, Ihr Übergewicht zu verlieren.
– Um nachts einen Druck im Magen zu vermeiden, sollten Sie mit einem hohen Kissen schlafen, sodass der Kopf höher als die Brust liegt.
– Sie sollten nicht spät abends essen.
– Personen, die schwere Arbeiten ausführen, sollten ergonomisch vorsichtig sein.
– Stressvermeidung ist wichtig.

Sie können sich vor einem Leistenbruch schützen, indem Sie diese einfachen Tipps befolgen und Ihren Lebensstil an diese Veränderungen anpassen.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein