17.1 C
London
Tuesday, May 28, 2024
StartGesundheitKrampfadern

Krampfadern

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was sind Krampfadern?
Wenn Sie abends Schmerzen und Schweregefühl in Ihrem Körper verspüren, wenn Sie Kapillarbildungen in den Beinen, Schwellungen und violette Flecken an den Knöcheln, Rötungen, Juckreiz und Trockenheit auf der Haut sowie Blutungen unter der Haut haben, die lange Zeit heilen müssen Konsultieren Sie unbedingt einen Herz-Kreislauf-Spezialisten!

Unter Krampfadern versteht man eine Vergrößerung, Verlängerung und Verdrehung der Beinvenen. Es kommt bei 10–20 % der Menschen in der westlichen Gesellschaft vor. Diese Wahrscheinlichkeit steigt mit zunehmendem Alter. Jeder zweite Mensch über 50 hat Krampfadern.

Wie viele Arten von Krampfadern gibt es?
Es gibt 4 Arten von Krampfadern;

– Spinnennetz
Diese Venen, auch Teleangiektasien genannt, zeigen eine oberflächliche Lage auf der Haut. 1mm. Oder sie haben einen kleineren Durchmesser. Sie sind nicht spürbar. Sie haben normalerweise eine rote Farbe. Lokal handelt es sich um sternförmige oder spinnennetzartige gemeinsame lineare Gebilde, die das gesamte Bein umhüllen können.

– Retikuläre Varizen
Blau gefärbte Krampfadern, die leicht aus der Haut hervorstehen, einen Durchmesser von weniger als 4 mm haben und mit der Hand kaum zu spüren sind.

– Große Venenvarizen (Saphene-Krampfadern)
Krampfadern, die mit der Hand und mit dem Auge leicht zu erkennen sind und große, breite Falten entlang der großen und kleinen Vena saphena bilden. Diese haben einen Durchmesser von mehr als 3 mm. Da sie unter der Haut liegen, verändern sie die Hautfarbe normalerweise nicht. Es ist die Reflexion der eigenen grünlichen Farbe der Ader sichtbar. Sie ragen aus der Haut hervor und werden beim Stehen sichtbar. Sie verschwinden, wenn man sich hinlegt und die Beine anhebt.

– Krampfadern der tiefen großen Venen
Diese Venen befinden sich in der tiefen Schicht des Beins. Krampfadern sind von außen nicht sichtbar, können aber zu Ödemen und Durchblutungsstörungen in den Beinen führen.

Wer sieht Krampfadern?
Es kommt häufiger bei Frauen als bei Männern vor. Sie ist erblich bedingt, d. h. sie tritt häufiger bei Personen auf, in deren Familie Krampfadern aufgetreten sind. Darüber hinaus wird es als Folge von Fettleibigkeit, Alterung, Schwangerschaft, Wechseljahren, langem Stehen sowie Verschluss tiefer Venen und Klappeninsuffizienz dieser Gefäße beobachtet.

Gründe dafür
Was sind die Ursachen für Krampfadern?
Tatsächlich ist die genaue Ursache von Krampfadern nicht bekannt. Das Hauptproblem ist die Erweiterung der Vene aufgrund des strukturellen Defekts in der Venenwand und der Rückfluss von Blut aufgrund der Verschlechterung der Venenklappen. Aufgrund dieser Leckage kann das Blut nur schwer zum Herzen zurückfließen und der Druck in den Venen steigt. Durch den Druckanstieg weiten sich die Venen allmählich aus und es entsteht ein Teufelskreis.

Es gibt auch seltenere Ursachen für Krampfadern. Bei Personen mit verschlossenen tiefen Venen übernehmen die oberflächlichen Venen, die normalerweise 10 Prozent des Beinbluts transportieren, den gesamten schmutzigen Blutrückfluss aus dem Bein. Aus diesem Grund nehmen sie an Durchmesser zu und sehen aus wie Krampfadern.

Beschwerden der Patienten
– Schmerzen, Müdigkeit und Schweregefühl in den Beinen, besonders abends und nach Anstrengung
– Bildung von Kapillaren im Bein
– Knöchelschwellung
– Lila Flecken an den Knöcheln
– Rötung, Juckreiz und Trockenheit der Haut, auch Stauungsdermatitis oder venöses Ekzem genannt
– Blutungen unter der Haut, die spontan oder sogar in sehr kleinen Beulen nur langsam abheilen
– Bei manchen Menschen kommt es aufgrund der Verhärtung der Unterhautfettschicht zu einem Hautkollaps am Knöchel
– Manchmal begleitet das Restless-Legs-Syndrom das Bild

Stadien der Krankheit
– C0 – Keine offensichtliche oder tastbare Erkrankung
– C1 – Spinnen- oder Netzkapillaren
– C2 – Krampfadern großer Venen
– C3 – Ödeme an Füßen und Knöcheln
– C4a – Farbveränderungen und Ekzeme an den Füßen
– C4b – Hautveränderungen, Hautkollaps
– Geheilte Wunden zusätzlich zu C5-C4
– C6 – Aktive Geschwüre mit Hautveränderungen

Diagnosemethoden
Methoden zur Diagnose von Krampfadern
Die Diagnose wird in der Regel durch eine Untersuchung gestellt. Zur Bestimmung der Behandlungsmethode wird jedoch eine Doppler-Untersuchung durchgeführt. Doppler ist eine Art Ultraschall und eine nebenwirkungsarme, schmerzlose und medikamentenfreie Untersuchungsmethode, die bei jedem problemlos angewendet werden kann.

Diese Untersuchung liefert wertvolle Informationen über den Durchmesser der Gefäße, die Bewegungen des durchströmenden Blutes, die Funktion der Klappen in den Gefäßen und der tiefen Vene.

Ist es möglich, Krampfadern vorzubeugen?
Es ist nicht möglich, Krampfadern mit Medikamenten vorzubeugen. Um jedoch vor Krampfadern zu schützen;

– Vermeiden Sie längeres Stehen,
– Regelmäßiges Tragen schützender Kompressionsstrümpfe während der Schwangerschaft,
– Regelmäßiges Gehen
– Abends eine halbe Stunde lang die Beine anheben,
– Hitze vermeiden,
– Waschen der Beine mit kaltem Wasser,
– Vermeidung hormoneller Medikamente,
– Maßnahmen wie eine Nichtzunahme sind hilfreich, um Krampfadern vorzubeugen.

Darüber hinaus ist der Nutzen von Cremes, pflanzlichen Arzneimitteln und alternativen Methoden, die auf dem Markt weit verbreitet sind, nicht wissenschaftlich geklärt.

Behandlungsmethoden
Methoden zur Behandlung von Krampfadern
Interventionelle Methoden
Bei Spinnennetz- und retikulären Krampfadern werden eine Sklerotherapie und/oder eine transdermale Laserbehandlung durchgeführt. Der Hauptzweck dieser Behandlung ist das ästhetische Erscheinungsbild. Diese Formationen verursachen beim Menschen keine ernsthaften gesundheitlichen Probleme.

Die transdermale Laserbehandlung hat normalerweise eine rote Farbe von 1 mm. und wird zur Behandlung feiner Kapillaren eingesetzt.

Die Sklerotherapie wird zur Behandlung von Läsionen mit einer Dicke von mehr als 1 mm eingesetzt. Die beiden Behandlungsmethoden sind keine Alternativen zueinander, sondern ergänzende Behandlungen. Beide Behandlungen werden in Sitzungen durchgeführt. Der Patient muss nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Was ist Sklerotherapie und wie wird sie durchgeführt?
Diese Behandlung wird seit über 80 Jahren angewendet. Bei der Sklerotherapie wird ein Verödungsmittel (meist Natriumchlorid) durch sehr feine Nadeln in die Vene injiziert. Dieser Stoff schädigt die Gefäßinnenoberfläche und sorgt für die Haftung der Gefäßwände.

Die verwachsene Vene wird unsichtbar, da kein Blut mehr durch sie fließt und mit der Zeit vom Körper aufgenommen und zerstört wird.

Ein weiteres interessantes Thema ist, ob es für den Körper schädlich ist, diese Gefäße zu zerstören. Da es sich um nicht funktionsfähige Venen handelt, die bei normalen Menschen nicht vorkommen sollten, ist es nicht schädlich, sie zu zerstören.

Jede Sklerotherapie-Sitzung dauert normalerweise 10-15 Minuten. Die Menge der in jeder Sitzung zerstörten Venen variiert je nach Durchmesser der Venen, der Menge der verwendeten Medikamente und dem Allgemeinzustand des Patienten. Nach der Behandlung wird dem Patienten ein leichter Druckstrumpf angelegt und er wird gebeten, 15-20 Minuten lang zu gehen. Diese Socken müssen 3 Tage lang ununterbrochen außerhalb des Badezimmers getragen werden.

Unmittelbar nach der Behandlung kommt es zu einer Schwellung der Venen an der Injektionsstelle. Später kommt es in diesem Bereich zu Blutergüssen und selten auch zu Krustenbildung. Die Sitzungen liegen in der Regel im Abstand von 1 Woche.

Bei der Sklerotherapie werden 60-80 % der Gefäßformationen zerstört. Kapillaren verschwinden in 3–6 Wochen, größere Gefäße verschwinden in 3–4 Monaten. 10 % der Patienten sprechen nicht auf die Behandlung an. Bei diesen Patienten muss der Eingriff möglicherweise wiederholt werden.

Was sind die Nebenwirkungen der Sklerotherapie?
– Bei der Behandlung großer Venen sind diese Venen lange Zeit als harte Bildung unter der Haut zu spüren. Es kann 5–6 Monate dauern, bis sie verschwinden.
– Hyperpigmentierung bestehend aus braunen Flecken. Obwohl es normalerweise drei bis zwölf Monate dauert, bis diese verschwinden, kann es bei manchen auch bis zu zwei Jahre dauern, bis sie verschwinden.
– Sehr feine rote Revaskularisation an der Injektionsstelle, die vorher nicht vorhanden war. Diese verschwinden normalerweise nach 3–12 Monaten. Wenn sie nicht verschwinden, werden sie durch eine Laserbehandlung zerstört.
– Tiefe Venenkoagulation, sehr selten bei plötzlicher Schwellung des Beins.
– Sehr selten: Bildung kleiner Geschwüre (Wunden) an der Injektionsstelle.

Chirurgische Behandlungen
– Strippen
Bei dieser klassischen chirurgischen Behandlungsmethode wird die oberflächliche Vene durch Einschnitte in der Leiste und am Knöchel entlang ihrer Länge entfernt. Zusätzlich werden vergrößerte Seitenäste (Packungen) im Bereich unterhalb des Knies mit separaten Schnitten von 2-3 mm gereinigt.

Dieser Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt und der Patient bleibt in der Regel über Nacht im Krankenhaus. Er kann am selben Tag aufstehen und gehen. Den Patienten wird empfohlen, eine Woche lang nicht zur Arbeit zu gehen. Zu den Komplikationen dieser Technik gehören Infektionen, Hämatome (Blutungen unter der Haut), tiefe Venenkoagulation und oberflächliche Gefühlsstörungen wie Taubheitsgefühl und Filzgefühl aufgrund oberflächlicher Nervenschäden.

– Intravenöse thermische Ablation (Laser oder Radiofrequenz)
Bei dieser Technik wird die Vene durch Verbrennen von innen durch einen Katheter verschlossen, der mit Hilfe einer Nadel in die oberflächliche Vene eingeführt wird und große Hitze abgibt. Darüber hinaus werden bei dieser Technik ggf. vergrößerte Seitenäste (Packungen) im unteren Kniebereich mit separaten Schnitten von 2-3 mm gereinigt.

Dieser Eingriff wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt und der Patient kann noch am selben Tag entlassen werden. Der Patient kann noch am selben Tag aufstehen und gehen und einige Tage später wieder zur Arbeit zurückkehren. Bei dieser Technik können tiefe Venenkoagulation, leichte oberflächliche Verbrennungen und Sensibilitätsstörungen beobachtet werden. Allerdings treten diese Komplikationen im Vergleich zur konventionellen Operation seltener auf.

– Intravenöse Schaumsklerotherapie
Diese Behandlungsmethode ähnelt der Sklerotherapie in Kapillaren. Allerdings werden konzentriertere Medikamente verwendet, da die Injektionen in die oberflächliche Vene erfolgen. Bei dieser Behandlungsmethode wird ein Einschnitt in der Leiste vorgenommen und die oberflächliche Vene an der Verbindungsstelle zur tiefen Vene abgebunden.

Es handelt sich nicht um eine Methode, deren Ergebnisse intensiv untersucht wurden. Die Risiken und Komplikationen ähneln denen anderer Eingriffe.

Was passiert, wenn es unbehandelt bleibt?
Die meisten Krampfadern sind in der Regel gutartig. Allerdings kann es bei sehr schweren Krampfadern (ab C2) je nach Durchblutungsstörung im betreffenden Bein zu schwerwiegenden Problemen kommen. Schmerzen, Völlegefühl, Unfähigkeit, längere Zeit zu stehen oder zu gehen, was zu einer verminderten Arbeitskraft und einer Verschlechterung der Lebensqualität führt.

Schwere Blutungen, die bei kleinen Beulen auftreten können, insbesondere im fortgeschrittenen Alter. Die Bildung eines Blutgerinnsels in der Vene, die wir Thrombophlebitis nennen. Diese Situation tritt meist in den oberflächlichen Venen auf, wenn jedoch auch die tiefen Venen betroffen sind, kann dies schwerwiegende Folgen wie eine Lungenembolie haben.

Infektion durch Geschwüre und Verschlechterung der Lebensqualität. Es besteht die Möglichkeit, dass sich Geschwüre in Krebs verwandeln, wenn auch sehr selten.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein