15.8 C
London
Tuesday, May 28, 2024
StartGesundheitKopfschmerzen

Kopfschmerzen

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Im Allgemeinen hat jeder Mensch irgendwann in seinem Leben Kopfschmerzen gehabt, auch wenn es nur einmal war. Abhängig von der Schwere der Kopfschmerzen kann dies die Lebensqualität der Person beeinträchtigen. Die meisten Menschen mit starken Kopfschmerzen finden es möglicherweise schwierig, ihre tägliche Arbeit zu erledigen.

Kopfschmerzen; Es ist bekannt als ein pochender, komprimierender und deutlich störender Zustand in einem bestimmten Teil des Kopfes. Die Kopfschmerzen können allmählich oder plötzlich auftreten und mehrere Stunden oder mehrere Tage anhalten.

Wann sollten Sie einen Spezialisten für Kopfschmerzen aufsuchen?
Wann sollten Sie einen Experten konsultieren?
In einigen Fällen können Kopfschmerzen ein Symptom für lebensbedrohliche Krankheiten wie Meningitis, Schlaganfall, Enzephalitis und COVID-19 sein. Wenn Sie zum ersten Mal in Ihrem Leben plötzlich auftretende oder sich verschlechternde Kopfschmerzen verspüren und die Kopfschmerzen von einem der folgenden Symptome begleitet werden, sollten Sie so schnell wie möglich die Notaufnahme eines Krankenhauses aufsuchen oder die Notrufnummer 911 anrufen.

– Verwirrung oder Schwierigkeiten beim Verstehen von Gesprächen
– Ohnmacht
– Hohes Fieber, über 39-40 °C
– Taubheitsgefühl, Schwäche auf einer Körperseite
– Sprachstörung
– Ungleichgewicht beim Gehen
– Übelkeit oder Erbrechen (sofern nicht eindeutig mit einer Grippe oder einer anderen Ursache zusammenhängt)

Was sind die Arten von Kopfschmerzen?
Was sind die Arten von Kopfschmerzen?
Bei primären und funktionellen Kopfschmerzen liegt dem Kopfschmerz keine andere Erkrankung zugrunde. Dazu gehören Spannungskopfschmerz, Migräne, neuralgischer Kopfschmerz und Cluster-Kopfschmerz.

Die sekundäre Gruppe umfasst Kopfschmerzen, die als Symptom anderer Krankheiten auftreten. Akute Sinusitis tritt aufgrund von Zahnproblemen, Ohrinfektionen, Grippe, Glaukom, zerebrovaskulären Erkrankungen, gutartigen oder bösartigen Hirntumoren, Bluthochdruck, Kopftrauma auf.

Die meisten Kopfschmerzen sind harmlos und die häufigsten sind Spannungskopfschmerzen und Migränekopfschmerzen. Wenn jedoch die Kopfschmerzen plötzlich einsetzen und sehr stark sind, wenn der Patient einen Ausdruck wie „eine Bombe ist in meinem Kopf explodiert“, „die schlimmsten Kopfschmerzen, die ich je in meinem Leben erlebt habe“ verwendet, bei Patienten mit Bluthochdruck, wenn die Kopfschmerzen von Übelkeit und Erbrechen begleitet werden, oder bei lang andauernden Kopfschmerzen, die nicht auf eine Behandlung ansprechen, Hirnblutungen oder andere schwere Erkrankungen auftreten.

Kopfschmerz vom Spannungstyp
Dieser häufigste Kopfschmerz ist nicht auf eine andere Krankheit zurückzuführen und seine Ursache ist unbekannt. Es gibt keine Schädigung des Gehirns und neurologische Anzeichen sind nicht sichtbar.

Ein Kopfschmerz vom Spannungstyp verursacht ein Druckgefühl, als wäre ein Band um den Kopf gelegt.

Dieser Schmerz wird in leichter bis mäßiger Intensität empfunden und äußert sich zunächst als Schwere und Druck. Stress, Schlaflosigkeit und das Arbeitsumfeld können Schmerzen auslösen.

Symptome von Kopfschmerzen vom Spannungstyp
– Kopfschmerzen mit Völlegefühl im Kopf,
– Druckgefühl auf Stirn oder Schläfen,
– Empfindlichkeit in der Kopfhaut, Nacken- und Schultermuskulatur,
– Licht- und Geräuschempfindlichkeit (nicht so stark wie Migräne)
– Übelkeit, Erbrechen und Sehstörungen treten bei Spannungskopfschmerzen nicht wie bei Migräne auf. Körperliche Aktivitäten haben keinen Einfluss auf Spannungskopfschmerzen, im Gegenteil, es kann gut sein.

Migräne
Migräne ist normalerweise eine schwere Art von Kopfschmerzen. Zu den Symptomen, die Migräne von anderen Kopfschmerzen unterscheiden, gehören:

– Es tritt in Anfällen auf und kann zu Beginn Vorläufersymptome haben, die als „Aura“ bezeichnet werden.
– Der Schmerz wird von Übelkeit und Erbrechen begleitet,
– Es kann den halben oder den ganzen Kopf bedecken,
– Es kann sehr selten sein oder mehrmals pro Woche auftreten.

Symptome von Migräne-Kopfschmerzen
Prodrom
1 oder 2 Tage vor Beginn der Kopfschmerzen können Patienten kleine Veränderungen bemerken, die vor einer bevorstehenden Migräneattacke warnen:

– Verstopfung
– Stimmungsschwankungen, Pessimismus, Unruhe
– Verlangen zu essen
– Nackensteife
– Erhöhter Durst und Wasserlassen
– Häufiges Gähnen

Aura
Dies sind die sensorischen Veränderungen, die vor dem Einsetzen einer Migräneattacke auftreten:

– Schwäche im Tastsinn (sensorisch),
– Sprachstörung,
– Sehstörungen,
– Taubheit oder Kribbeln.

Attacke
Migräneattacken können 4 bis 72 Stunden dauern. Angriffe können selten sein oder einige Male im Monat oder in der Woche auftreten. Patienten während einer Migräneattacke;

– Pochen in Form eines Herzschlags,
– Übelkeit – Erbrechen,
– Licht – übermäßiges Geräusch- und sogar Tastgefühl,
– verschwommene Sicht,
– Schwindel
– In einigen Fällen kann er ohnmächtig werden.

Postdrome (nach dem Angriff)
Der Patient fühlt sich erschöpft, erschöpft und leicht erleichtert. Der Patient innerhalb von 24 Stunden; kann Schwäche, Schwindel, Ruhelosigkeit, Licht- und Geräuschempfindlichkeit erfahren.

Cluster-Kopfschmerz
Es tritt als sehr starker, normalerweise einseitiger Schmerz auf, der 30-45 Tage andauern kann, meistens im Frühling und Herbst. Wenn diese Symptome von einem Tränenfluss begleitet werden, wenn Sie morgens von den Schmerzen geweckt werden, besteht der Verdacht auf diese Art.

Cluster-Kopfschmerz-Symptome
Unerträgliche, starke Schmerzen beginnen oft um ein Auge herum. Die Schmerzen können manchmal in Gesicht, Kopf, Nacken, Schultern und andere Bereiche ausstrahlen.

– Einseitiger Schmerz
– Unruhegefühl
– Rötung des Auges, Tränen auf der betroffenen Seite
– Verstopfte Nase oder laufende Nase auf der betroffenen Seite
– Schwitzen auf der Stirn oder im Gesicht
– Gesichtsblässe oder -rötung
Geschwulst um die Augen auf der betroffenen Seite
– Niedriges Augenlid.

Kopfschmerzen vom neuralgischen Typ
Bei neuralgischen Schmerzen erfährt die Person den Schmerz; beschreibt es als plötzlichen Stromschlag oder Einstecken eines Spießes.

Es kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln, wie z. B. erhöhte Empfindlichkeit von Nervenenden, Einwirkung von Kälte, Durchblutungsstörungen, Koffein- und Nikotinwirkungen, eine Zunahme von exzitatorischen (stimulierenden) Neurotransmittern (Substanzen, die die Kommunikation zwischen Nervenzellen ermöglichen) im zentralen Nervensystem .

Die häufigste Ursache unter diesen ist als Kälteexposition bekannt.

Neuralgische Kopfschmerzsymptome
– Plötzliche, stark einsetzende Kopfschmerzen,
– Kopfschmerzen, begleitet von hohem Fieber, Übelkeit oder Erbrechen, Nackensteifheit, Verwirrtheit, Krampfanfällen, Taubheit oder Sprachschwierigkeiten,
– Wenn die Kopfschmerzen schlimmer werden, insbesondere nach einem Sturz oder einer Kopfverletzung.

Kopfschmerzen bei Kindern
Viele Kopfschmerzbeschwerden können im Kindesalter nicht diagnostiziert werden. Kinder bringen sie in der Regel zum Arzt, wenn die von den Eltern verabreichten Schmerzmittel nicht wirken oder wenn solche Kopfschmerzbeschwerden ihren Alltag beeinträchtigen.

Häufige Kopfschmerzen in der Kindheit; Es ist als primärer (primärer) Spannungskopfschmerz und Migräne bekannt.

Bei primären Kopfschmerzen geben Kinder normalerweise an, dass der Schmerz in der Vorderseite des Schädels lokalisiert ist. Bei Kopfschmerzen, die sich im Kindesalter im Hinterkopf festsetzen, sollten Familien unbedingt ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Ursachen von Kopfschmerzen
Was sind die Ursachen von Kopfschmerzen?
Kopfschmerzen sollten oft mit begleitenden Befunden bewertet werden. Diese; Übelkeit, Licht- und Geräuschempfindlichkeit und Erbrechen. Während viele Kopfschmerzen nicht die Folge schwerer Krankheiten sind, können in einigen Fällen auch lebensbedrohliche Situationen auftreten, die ein sofortiges Eingreifen erfordern. Ein Neurologe hilft Ihnen bei der Bestimmung möglicher Ursachen und einer geeigneten Behandlung.

Wie geht ein Kopfschmerz vor sich?
Kopfschmerz vom Spannungstyp
Einfache Schmerzmittel, Muskelrelaxantien oder Antidepressiva, die entspannend und angstlösend wirken, können auf Empfehlung Ihres Arztes bei der Behandlung eingesetzt werden. Psychologische Therapien und Entspannungstechniken werden ebenfalls bei der Behandlung dieser Krankheit eingesetzt.

Migräne
Arzneimittel zur Behandlung von Migräne können helfen, Schmerzen bei Kopfschmerzattacken zu beseitigen oder Begleitsymptome wie Übelkeit und Erbrechen zu stoppen oder die Häufigkeit häufiger Kopfschmerzattacken zu kontrollieren. Es gibt viele Medikamente zur Behandlung von Migräne.

Einige Medikamente, die zur Behandlung anderer Krankheiten wie Epilepsie, Bluthochdruck und Depressionen eingesetzt werden, sind auch dafür bekannt, Migräne vorzubeugen oder zu lindern.

Darüber hinaus kann die Vermeidung bestimmter Auslöser die Anzahl der Angriffe reduzieren. Hunger, Durst, Schlaflosigkeit, übermäßiger Koffeinkonsum, Rotwein und einige Käsesorten lösen nachweislich bei einigen Patienten Migräneanfälle aus.

Cluster-Kopfschmerz
Bei der Behandlung werden schnell wirkende Medikamente verwendet, die die Schwere der Schmerzen lindern und ihre Dauer verkürzen. Es gibt keine Heilung, um diese Schmerzen vollständig zu lindern, und es ist wichtig, sich der Stresssituationen und Auslöser bewusst zu sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine gute Kommunikation mit Ihrem Neurologen zu haben, um Schmerzen zu behandeln.

Behandlungsresistente Cluster-Kopfschmerzen können, wenn auch begrenzt, von einer Sauerstoffgabe profitieren.

Was ist gut gegen Kopfschmerzen?
Sie können es mit Kaltpressen versuchen
Wenn Sie einen Migräneanfall haben, können Sie kalte Pressen auf Ihre Stirn legen. Sie können ein Handtuch oder eine Tüte mit gefrorenen Pads auf Ihre Stirn legen. Sie können auch helfen, Ihre Migräneschmerzen zu lindern, indem Sie Eiskompressen auf Ihren Kopf legen. Sie können diesen Vorgang fortsetzen, indem Sie die Eiskompresse 15 Minuten lang auf dem Kopf lassen und 15 Minuten lang eine Pause einlegen.

Wenn Sie Cluster-Kopfschmerzen haben
Wenn Sie Cluster-Kopfschmerzen haben, können Sie es auch mit einer kalten Presse versuchen oder in einer dunklen Umgebung sitzen. Die wirksamste Methode zur Behandlung von Cluster-Kopfschmerz ist die Einnahme von Medikamenten, die vom Arzt empfohlen werden, und die Verabreichung von reinem Sauerstoff in den Notaufnahmen von Krankenhäusern.

Heisse Presse
Wenn Sie Spannungskopfschmerzen haben, können Sie ein Heizkissen oder ein warmes Handtuch auf den Hinterkopf legen. Wenn Sie Kopfschmerzen in den Nebenhöhlen haben, können Sie einen warmen Waschlappen auf die schmerzende Stelle legen, oder eine heiße Dusche kann auch funktionieren.

Drucken auf der Kopfhaut
Wenn du deine Haare tagsüber zu einem Pferdeschwanz trägst und deine Haare zu fest zusammengebunden hast, kann dies Kopfschmerzen verursachen. Diese „externen Kompressionskopfschmerzen“ können auch durch das Tragen eines zu engen Hutes, Stirnbandes oder sogar einer Schwimmbrille entstehen. Wenn sich Ihre Kopfschmerzen aufgrund dieser entwickeln, können Sie Ihr Haar lockerer zusammenfassen.

Dunkle Umgebung
Helles oder flackerndes Licht, das vom Computerbildschirm ausgestrahlt wird, kann ebenfalls einen Migräneanfall auslösen. Wenn Sie lichtbedingte Kopfschmerzen haben, können Sie Ihre Fenster mit dunklen Vorhängen abdecken und tagsüber eine Sonnenbrille tragen. Sie können Ihrem Computerbildschirm auch entspiegelte Bildschirme hinzufügen und Leuchtstofflampen mit Tageslichtspektrum für Ihre Beleuchtung verwenden.

Holen Sie sich etwas Koffein
Der Konsum von koffeinhaltigen Getränken wie Tee und Kaffee kann auch gut gegen Kopfschmerzen sein.

Entspannungspraxis
Auch Stretching, Yoga, Meditation oder Muskelentspannung sind gut gegen Kopfschmerzen und andere Schmerzarten.

Massage
Wenn Sie Ihren Nacken ein paar Minuten lang massieren, können Sie Spannungskopfschmerzen lindern, die durch Stress verursacht werden können.

Regelmäßige Einnahme von Medikamenten
Auch die regelmäßige Einnahme der vom Arzt empfohlenen Medikamente ist äußerst wichtig. Abgesehen davon können Sie auch rezeptfreie Schmerzmittel gegen Kopfschmerzen verwenden, die Sie in Apotheken kaufen können.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein