13.5 C
London
Thursday, May 2, 2024
StartBabyKoliken bei Babys

Koliken bei Babys

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist Koliken bei Babys?
Das häufige, anhaltende und intensive Schreien oder die Unruhe bei gesunden Babys wird als Koliken bezeichnet. Koliken können für Eltern eine besonders belastende und schwierige Situation sein, da es oft keine selbst diagnostizierte Ursache für die Notlage des Babys gibt und die Pflege des Babys möglicherweise keine Linderung bringt.

Bei Säuglingen mit Koliken erreichen die Episoden normalerweise im Alter von etwa 6 Wochen ihren Höhepunkt und nehmen deutlich ab, wenn das Baby 3 bis 4 Monate alt ist. Obwohl das exzessive Schreien, das bei Säuglingen mit Koliken beobachtet wird, mit der Zeit besser wird, fügt die Behandlung von Koliken der Pflege des Neugeborenen eine schwere Belastung hinzu.
Eltern können verschiedene Maßnahmen ergreifen, um die Schwere und Dauer von Koliken zu reduzieren, den eigenen Stress zu reduzieren und die Eltern-Kind-Bindung zu stärken.

Gründe dafür
Was verursacht Koliken?
Leider ist die eigentliche Ursache des Colic-Infant-Syndroms noch nicht geklärt. Mediziner glauben, dass Koliken durch mehrere Faktoren verursacht werden, die zu der Erkrankung beitragen. Auch wenn es eine Reihe von Gründen gibt, nach denen geforscht wurde, Fragen wie, warum es gegen Ende des ersten Monats nach der Geburt beginnt, warum die Situation zwischen Babys unterschiedlich ist, warum die Attacken normalerweise zu bestimmten Tageszeiten auftreten, und warum sie sich im Laufe der Zeit von selbst lösen, haben noch keine endgültige Antwort gefunden.
Es gibt jedoch einige Faktoren, von denen entdeckt wurde, dass sie zu Koliken bei Säuglingen beitragen. Zu den entdeckten Faktoren, die Koliken verursachen, gehören ein unterentwickeltes Verdauungssystem, ein Ungleichgewicht gesunder Bakterien im Verdauungstrakt, Überernährung, Mangelernährung, gelegentliches Aufstoßen, Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten, eine frühe Form der Migräne im Kindesalter, Stress oder Angst in der Familie.

Welche Komplikationen können bei Koliken auftreten?
Koliken verursachen bei einem Kind keine kurz- oder langfristigen medizinischen Probleme, es sei denn, es liegt ein ernsthaftes zugrunde liegendes Gesundheitsproblem vor. Aber Koliken sind für Eltern belastend. Studien haben gezeigt, dass Eltern mit Säuglingen mit Koliken ein höheres Risiko haben, verschiedene Probleme wie vorzeitiges Abstillen, Erschöpfungsgefühle, Hilflosigkeit oder Wut zu entwickeln, insbesondere ein erhöhtes Risiko für Wochenbettdepressionen bei Müttern.

Wie kann man Koliken vorbeugen?
Die Risikofaktoren für Koliken sind nicht ganz klar. Studien zeigen, dass das Geschlecht des Kindes, Vollzeit- oder Frühgeburtsfaktoren und die Ernährung mit Formel- oder Muttermilch keine Faktoren sind, die das Risiko einer Kolikenentwicklung verändern. Babys von Müttern, die während der Schwangerschaft oder nach der Geburt geraucht haben, haben jedoch ein höheres Risiko, an Koliken zu erkranken.

Symptome
Was sind die Symptome von Koliken?
Unter normalen Umständen sind Unruhe und Weinen bei Babys normal, insbesondere in den ersten drei Monaten. Es ist jedoch schwierig, den Bereich des normalen Weinens für ein Baby zu bestimmen. Im Allgemeinen kann ein Baby mit Koliken diagnostiziert werden, wenn es drei oder mehr Stunden am Tag, drei oder mehr Tage in der Woche, drei oder mehr Wochen lang weint.

Die Anzeichen und Symptome eines Babys mit Koliken sind im Allgemeinen Weinen und Unruhe. Kolikweinen tritt meist in Form von intensiven Schreiattacken auf, die als Schreien oder Schmerzäußerung wahrgenommen werden können. Dieses Weinen geschieht ohne ersichtlichen Grund, im Gegensatz zum Ausdruck von Hunger oder der Notwendigkeit, eine Windel zu wechseln. Auch nachdem das Weinen nachgelassen hat, zeigt das Baby weiterhin Anzeichen von Unruhe und Unbehagen.
Kolikattacken treten normalerweise abends auf und ihr Zeitpunkt ist im Allgemeinen vorhersehbar. In einigen Fällen von Koliken können die Symptome gelindert werden, nachdem das Baby rülpst oder Stuhlgang hat. Mediziner glauben, dass dieses Gas wahrscheinlich durch überschüssige Luft verursacht wird, die beim Weinen geschluckt wird.

Übermäßiges, untröstliches Weinen kann auf eine Krankheit hinweisen, die Schmerzen oder Unbehagen verursacht. Wenn beim Neugeborenen übermäßiges Schreien oder andere Anzeichen und Symptome einer Kolik beobachtet werden, sollte ein Arzt zur medizinischen Behandlung konsultiert werden.

Diagnosemethoden
Wie wird Koliken diagnostiziert?
Die Diagnose einer Kolik wird durch die ärztliche Untersuchung des Babys und verschiedene Fragen an die Eltern gestellt. Während dieser Untersuchung sollten die Eltern oder die Bezugsperson des Babys alle beobachteten Symptome mit dem Arzt besprechen und alle Informationen über die Situation teilen.
Der Arzt misst während der körperlichen Untersuchung die Größe, das Gewicht und den Kopfumfang des Babys. Er oder sie wird auf das Herz, die Lunge und die Bauchgeräusche des Babys hören.

Er oder sie untersucht die Gliedmaßen, Finger und Zehen, Augen, Ohren und Genitalien des Babys. Er oder sie wird die Reaktion des Säuglings auf Berührung oder Bewegung beurteilen. Darüber hinaus wird er oder sie nach Rötungen, Entzündungen, anderen Anzeichen einer Infektion oder Allergie suchen, die beim Baby auftreten können.

Unter normalen Umständen werden Labortests, radiologische Bildgebung oder andere Untersuchungen normalerweise nicht zur Diagnose von Koliken verwendet, aber in einigen Fällen können sie notwendig sein, um andere Erkrankungen als mögliche Ursachen auszuschließen.

Behandlungsmethoden
Wie man Koliken behandelt
Das Hauptziel bei der Behandlung von Koliken ist es, es dem Kind mit verschiedenen Interventionen so angenehm wie möglich zu machen und sicherzustellen, dass die Eltern die Unterstützung erhalten, die sie zur Bewältigung der Situation benötigen.
Kolik ist eine Erkrankung, die unter normalen Umständen von selbst verschwinden kann, ohne dass eine Behandlung erforderlich ist. Es kann jedoch möglich sein, verschiedene Maßnahmen zu ergreifen, um die Not des Babys zu lindern.

Bei der Behandlung von Koliken können vor allem sedierende Strategien zum Einsatz kommen. Eltern haben es als hilfreich empfunden, sich im Voraus einen Plan auszudenken und eine Liste mit verschiedenen beruhigenden Strategien zu führen, die ausprobiert werden können.
Jedes Baby reagiert anders auf diese Strategien, daher ist es notwendig, es separat zu versuchen. Einige Strategien funktionieren möglicherweise besser als andere, einige funktionieren möglicherweise einmal und sind an einem anderen Tag wirkungslos.

Zu den Strategien, die zur Beruhigung eines Säuglings mit Koliken angewendet werden, gehören das Kuscheln oder sanfte Schaukeln des Säuglings, das Reiben des Bauches des Säuglings oder die Bauchlage für eine sanfte Rückenmassage, das Fahren oder Spazierengehen mit dem Säugling im Kinderwagen, das Einwickeln in eine Decke, die Verwendung eines Schnullers und das Abdunkeln die Lichter und andere einschränkende visuelle Reize, sanfte, rhythmische und beruhigende Geräusche wie einen Herzschlag zu spielen, eine Maschine mit weißem Rauschen, einen Staubsauger oder einen Wäschetrockner im Nebenraum laufen zu lassen oder ein warmes Bad zu nehmen, um weißes Rauschen zu bekommen.

In einigen Fällen wurde gezeigt, dass Babys mit Koliken positiv auf rhythmische Geräusche reagieren. Diese rhythmischen Geräusche können die Geräusche von Maschinen sein, die ununterbrochene Geräusche machen, wiederholte Wellen, Windbrummen, Regen, tropfende Wassergeräusche oder speziell vorbereitete Koliken-Babymusik. Zusätzlich zu diesen Geräuschen, die als weißes Rauschen bezeichnet werden, können Schlaflieder oder melodische Lieder wirksam sein, um das Baby zu beruhigen. Das Baby kann sowohl auf die Stimme der Eltern als auch auf seltsame Geräusche positiv reagieren und sich entspannen.

Ernährungsanwendungen
Auch eine Ernährungsumstellung kann dem Koliken-Baby etwas Linderung verschaffen. Es ist wichtig, Ihr Baby in aufrechter Position mit der Flasche zu füttern. Wenn Sie das Baby während und nach dem Füttern häufig aufstoßen lassen, kann dies hilfreich sein, um eine Gasansammlung im Verdauungstrakt zu verhindern und Linderung zu verschaffen. Daher hilft die Verwendung einer geneigten Flasche beim Füttern, das Baby aufrecht zu füttern. Auch die Verwendung einer Faltflasche, die beim Trinken zerbröckelt, kann das Entweichen von Luft in den Verdauungstrakt reduzieren.

Ernährungsumstellung
In Fällen, in denen Beruhigungsstrategien oder Ernährungspraktiken das Weinen oder die Reizbarkeit nicht reduzieren, können kurzfristige Ernährungsumstellungen mit ärztlichem Rat versucht werden.

Bei gestillten Babys muss die Mutter möglicherweise ihre Ernährung umstellen. Es kann für die stillende Mutter angebracht sein, eine Diät zu versuchen, die frei von üblichen Lebensmittelallergenen wie Milchprodukten, Eiern, Nüssen und Weizen ist. Es kann notwendig sein, potenziell reizende und gaserzeugende Lebensmittel wie Kohl, Zwiebeln oder koffeinhaltige Getränke zu eliminieren.

Änderungen des Lebensstils und häusliche Pflege bei Koliken
Die Selbstfürsorge der Eltern ist bei Koliken von großer Bedeutung. Die Pflege eines Babys mit Koliken kann anstrengend und stressig sein, selbst für erfahrene Eltern. Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die ergriffen werden können, um mit diesem Stress und dieser Müdigkeit fertig zu werden und den Eltern zu helfen, die Unterstützung zu erhalten, die sie benötigen.
Zunächst einmal ist es wichtig, dass sich die Eltern eine Auszeit gönnen. Der Elternteil kann den Betreuungsprozess abwechselnd mit seinem Ehepartner oder Partner durchführen. Wenn möglich, kann ein Freund oder ein Familienmitglied gebeten werden, sich für kurze Zeit um das Baby zu kümmern.

Der Einzelne sollte sich nach Möglichkeit die Möglichkeit geben, das Haus zu verlassen. Es kann für Eltern sehr hilfreich sein, mit einem Freund oder Familienmitglied vorauszuplanen, um ihnen zu helfen, besonders wenn sie überfordert sind.

Es sollte beachtet werden, dass Koliken ein vorübergehender Zustand sind. In den meisten Fällen heilt der Zustand spontan innerhalb von 3 bis 4 Monaten aus.

Es ist normal, dass sich Eltern von Babys mit Koliken hilflos, deprimiert, schuldig oder wütend fühlen. Neben dem Teilen dieser Gefühle mit Familienmitgliedern und Freunden wird es für Eltern einfacher, professionelle Unterstützung in Anwesenheit eines Arztes und / oder Psychologen zu beantragen.

Das Maß für den Erfolg als Elternteil ist nicht, wie viel das Baby weint. Koliken sind nicht das Ergebnis schlechter Erziehung. Weinanfälle durch Koliken sind ebenfalls kein Zeichen dafür, dass das Baby den Elternteil ablehnt.

Während dieses Prozesses ist es äußerst wichtig, dass die Eltern auf ihre eigene Gesundheit achten. Zusätzlich zu einer gesunden Ernährung kann es sehr vorteilhaft sein, sich Zeit für leichte, aber regelmäßige Bewegung wie tägliches zügiges Gehen zu nehmen. Wenn möglich, sollten Eltern schlafen, wenn das Baby schläft, auch tagsüber. Eltern sollten Alkohol, Rauchen und den Konsum von Betäubungsmitteln vermeiden.

Es wurde beobachtet, dass einer der Faktoren, die zu Koliken beitragen können, ein Ungleichgewicht hilfreicher Bakterien im Verdauungstrakt eines Säuglings ist. Eine Behandlungsmethode, die derzeit erforscht wird, ist die Verwendung nützlicher Bakterien, sogenannter Probiotika, um ein angemessenes bakterielles Gleichgewicht zu schaffen, um die allgemeine Verdauungsgesundheit zu verbessern. Obwohl einige Studien darauf hindeuten, dass Babys mit Koliken, die mit einem Bakterium namens Lactobacillus reuteri behandelt werden, eine Verringerung der Schreizeiten zeigen, gibt es nicht genügend Beweise, um die Verwendung von Probiotika bei der Behandlung von Koliken zu unterstützen, da diese Studien so umfangreich sind noch klein.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein