17.1 C
London
Tuesday, May 28, 2024

Juckreiz

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist Juckreiz?
Juckreiz ist ein unangenehmes und lästiges Gefühl, das den Wunsch weckt, sich die Haut zu kratzen. Juckreiz wird häufig durch trockene Haut verursacht. Sie tritt häufiger bei älteren Erwachsenen auf, da die Haut mit zunehmendem Alter tendenziell trockener wird.

Abhängig von der Ursache Ihres Juckreizes ist die Haut des Einzelnen; kann normal, rot, rau oder erhaben erscheinen. Wiederholtes Kratzen kann dazu führen, dass Hautbereiche bluten, sich entzünden und zur Verdickung neigen.

In vielen Fällen können Einzelpersonen ihre Haut durch Selbstpflegemaßnahmen wie tägliche Feuchtigkeitspflege, die Verwendung milder Reinigungsmittel und das Baden mit warmem Wasser lindern. Eine langfristige Linderung erfordert die Identifizierung und Behandlung der Ursache juckender Haut. Zu den gängigen Behandlungen für juckende Haut gehören medizinische Cremes, feuchte Verbände und orale Medikamente gegen Juckreiz.

Der Juckreiz kann nur kleine Bereiche des menschlichen Körpers betreffen, beispielsweise die Kopfhaut, Arme oder Beine, oder den gesamten Körper. Juckende Haut kann ohne sichtbare Hautveränderungen auftreten. Juckreiz kann auch mit Anzeichen und Symptomen wie Rötungen, Kratzspuren, Blutergüssen, Flecken, Blasen, trockener und rissiger Haut sowie ledriger oder schuppiger Haut einhergehen.

In manchen Fällen hält der Juckreiz lange und intensiv an. Unabhängig davon, wie stark die Person an der Stelle kratzt oder reibt, bleibt der Juckreiz bestehen oder kann beim Kratzen stärker werden. Es kann schwierig sein, diesen Juckreiz-Kratz-Kreislauf zu durchbrechen.

Der Juckreiz hält länger als zwei Wochen an und lässt sich durch Selbstpflegemaßnahmen nicht bessern, ist schwerwiegend, lenkt Sie von Ihren täglichen Routinen ab, stört den Schlafrhythmus, tritt plötzlich und ungeklärt auf, betrifft den gesamten Körper und andere Anzeichen und Symptome wie Gewicht Juckreiz kann zu Juckreiz, Fieber oder Nachtschweiß führen. Tritt dieser damit einher, sollte unbedingt ein Hautarzt konsultiert werden. Insbesondere Juckreiz, der länger als 3 Monate anhält, sollte im Hinblick auf systemische Erkrankungen eingehend untersucht werden.

Gründe dafür
Was verursacht Juckreiz?
Zu den Ursachen für Juckreiz gehören; Hauterkrankungen, systemische Erkrankungen, psychische und psychiatrische Erkrankungen sowie Reizungen oder allergische Reaktionen. Trockene Haut, d. h , Diabetes, Schilddrüsenprobleme. Dies kann ein Zeichen einer zugrunde liegenden systemischen Erkrankung wie multiplem Myelom oder Lymphom sein.

Zu den verschiedenen neurologischen Erkrankungen, die Juckreiz verursachen können, gehören Multiple Sklerose, eingeklemmte Nerven und Herpes Zoster. Psychiatrische Erkrankungen wie Angstzustände, Zwangsstörungen und Depressionen können juckende Haut verursachen. Wolle, verschiedene Chemikalien, einige Seifenarten und andere Substanzen können die Haut reizen und Rötungen und Juckreiz verursachen. In manchen Fällen führt der Kontakt mit Substanzen wie Giftefeu oder unbekannten Kosmetika zu einer allergischen Reaktion. Auch Reaktionen auf bestimmte Medikamente wie narkotische Schmerzmittel und Opioide können zu juckender Haut führen. In manchen Fällen lässt sich die Ursache des Juckreizes nicht ermitteln.

Welche Komplikationen können bei Juckreiz auftreten?
Starker Juckreiz, der länger als sechs Wochen anhält, also chronischer Juckreiz, kann die Lebensqualität einer Person beeinträchtigen. Der Schlafrhythmus einer Person kann gestört sein, was zu Angstzuständen oder Depressionen führen kann. Längerer Juckreiz und Kratzen können die Intensität des Juckreizes verstärken und möglicherweise zu Hautverletzungen, Infektionen und Narbenbildung führen.

Diagnosemethoden
Wie wird Juckreiz diagnostiziert?
Es kann einige Zeit dauern, die Ursache des Juckreizes zu finden. Um das Problem zu diagnostizieren, das den Juckreiz verursacht, führt der Arzt zunächst eine körperliche Untersuchung durch und versucht, durch verschiedene Fragen die Krankengeschichte des Patienten zu erfahren. Die Person sollte alle Symptome, die sie während dieser Untersuchung beobachtet, mit dem Arzt besprechen und Informationen über andere Beschwerden oder Krankheiten austauschen, die sie möglicherweise haben. Wenn der Arzt aufgrund seiner ersten Beobachtungen feststellt, dass der Juckreiz auf eine Krankheit zurückzuführen ist, kann er verschiedene Untersuchungen, einschließlich Blutuntersuchungen, anordnen.

Verschiedene Blutuntersuchungen können unterstützende Ergebnisse liefern, um systemische Erkrankungen aufzudecken, die die Ursache für den Juckreiz sein können. Schilddrüsen-, Leber- und Nierenfunktionstests können das Vorliegen von Leber- oder Nierenerkrankungen aufdecken, die Juckreiz und Schilddrüsenanomalien wie eine Schilddrüsenüberfunktion verursachen können.

Behandlungsmethoden
Wie wird Juckreiz behandelt?
Die Behandlung juckender Haut konzentriert sich auf die Beseitigung der Ursache des Juckreizes. Wenn normale Hygienemaßnahmen und rezeptfreie Cremes den Juckreiz nicht lindern, kann der Arzt verschreibungspflichtige Medikamente oder andere Behandlungen empfehlen. In manchen Fällen kann der Juckreiz schwer zu kontrollieren sein und eine Langzeitbehandlung erfordern. Zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten, die gut gegen den Juckreiz sind und zu seiner Behandlung eingesetzt werden, gehören vor allem Cremes und Salben. Bei juckender Haut, insbesondere einem Ausschlag, kann der Arzt empfehlen, eine medizinische Creme oder Salbe auf die betroffenen Stellen aufzutragen. Anschließend sollte die behandelte Hautstelle mit einem feuchten Wattebausch abgedeckt werden. Die Feuchtigkeit unterstützt die Aufnahme des Arzneimittels durch die Haut und sorgt für einen kühlenden Effekt. Tritt der Juckreiz aufgrund verschiedener systemischer Grunderkrankungen auf, sollten diese Erkrankungen behandelt werden.

Änderungen des Lebensstils und häusliche Pflege gegen Juckreiz
Es ist wichtig, Gegenstände oder Situationen zu meiden, die Juckreiz verursachen. Daher sollten Einzelpersonen versuchen, die Ursache der Symptome zu identifizieren und diese zu vermeiden. Dies können Wollkleidung, ein überhitzter Raum, zu heiße Bäder oder der Kontakt mit einem Reinigungsmittel sein.

Der Patient sollte mindestens einmal täglich eine hypoallergene und parfümfreie Feuchtigkeitscreme auf die betroffene Haut auftragen, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Bei Personen mit trockener Haut sind dickere Cremes und Salben wirksamer als Lotionen. Wenn die Luft im Haus aufgrund der Heizung des Hauses trocken bleibt, kann ein Luftbefeuchter Abhilfe schaffen.

Zur Behandlung trockener und juckender Kopfhaut kann es hilfreich sein, verschiedene Shampoos auszuprobieren. Eine Person muss möglicherweise mehrere Produkte ausprobieren, bevor sie dasjenige findet, das für sie am besten geeignet ist. In manchen Fällen kann es für den Einzelnen vorteilhafter sein, zwischen bestimmten Produkten zu wechseln.

Stress oder Angst können den Juckreiz verschlimmern. Viele Menschen haben festgestellt, dass Techniken wie Beratung, Verhaltenstherapie, Meditation und Yoga dabei helfen können, Stress oder Ängste abzubauen und den daraus resultierenden Juckreiz zu lindern.

Für den Einzelnen ist es vorteilhafter, Juckreiz während des Juckreizprozesses zu vermeiden. Zumindest verhindert die Beseitigung des Juckreiz-Kratz-Zyklus auch eine Schädigung der Haut beim Kratzen.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein