9.7 C
London
Friday, May 3, 2024
StartGesundheitHerzgesundheitswarnung bei heißem Wetter: Gehen Sie nicht mit vollem Magen schwimmen!

Herzgesundheitswarnung bei heißem Wetter: Gehen Sie nicht mit vollem Magen schwimmen!

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

Extrem heißes und feuchtes Wetter führt auch bei gesunden Menschen zu einer Ermüdung des Herzens, während es bei Herzpatienten die Beschwerden verschlimmern kann. Die Häufigkeit zahlreicher Herz-Kreislauf-Probleme, von Blutdruckproblemen über Rhythmusstörungen bis hin zu Herzinfarkten, nimmt in den Sommermonaten zu. In einer Studie, die 27 Länder abdeckte und insbesondere die Auswirkungen von extrem heißem Wetter auf die Herzgesundheit untersuchte; Es hat sich gezeigt, dass extreme Hitze zu einem Anstieg der Sterblichkeitsrate aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zwischen 2 und 9 Prozent führt. Daher ist es wichtig, Maßnahmen gegen die Hitze zu ergreifen, um ernsthaften Herzproblemen vorzubeugen.

Ärzte wiesen darauf hin, dass das Herz bei Flüssigkeitsverlust im Körper im Sommer mehr arbeiten muss und sagten: „Schwitzen und die Durchblutung der Haut sind die wichtigsten Mechanismen, die die Körpertemperatur konstant halten.“ Die Venen, die die Haut versorgen, dehnen sich bei Hitze aus und versuchen, für einen Wärmeverlust im Körper zu sorgen. Da das Wasser auf der Haut durch Schwitzen verdunstet, sinkt die Körpertemperatur. Wenn dieser Schutzmechanismus jedoch überlastet ist, kommt es im Körper zu Flüssigkeits- und Elektrolytverlusten. Dadurch kann es aufgrund verschiedener im Körper ablaufender Mechanismen zu plötzlichen Blutdruckanstiegen und schweren Herz-Kreislauf-Problemen kommen. Um unser Herz nicht zu ermüden, sollten wir daher in den Sommermonaten viel Flüssigkeit, insbesondere Wasser, zu uns nehmen.

10 WICHTIGE WARNHINWEISE FÜR DIE HERZGESUNDHEIT BEI HITZE

Trinken Sie täglich mindestens 2,5-3 Liter Flüssigkeit!
Herzinfarkte treten im Sommer aufgrund des Salz- und Elektrolytverlusts infolge der Dehydrierung und der erhöhten Blutgerinnungsrate häufiger auf. Aus diesem Grund wies er darauf hin, dass Herzpatienten in den Sommermonaten viel Wasser zu sich nehmen sollten und sagte: „Um den Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen, insbesondere bei extremer Hitze, auszugleichen, ist es notwendig, das Trinken von 2-4 Litern nicht zu vernachlässigen.“ 3 Gläser Wasser zusätzlich zum täglichen Verzehr zwischen 11.00 und 15.00 Uhr, wenn die Temperatur am höchsten ist. Obwohl es je nach Gewicht der Person variiert, sollten in den Sommermonaten 2,5 bis 3 Liter Flüssigkeit zu sich genommen werden. Liegt jedoch eine Erkrankung wie schwere Herzinsuffizienz oder Nierenversagen vor, bei der die Flüssigkeitsaufnahme eingeschränkt ist, sollte der Patient die Meinung seines Arztes bezüglich der einzunehmenden Flüssigkeitsmenge einholen.

Gehen Sie zwischen diesen Zeiten nicht auf die Straße!
Der Körper von Herz-Kreislauf-Patienten reagiert empfindlicher auf plötzliche Temperaturanstiege. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, sich vor Hitze zu schützen und keiner direkten Sonneneinstrahlung auszusetzen. Gehen Sie nicht zwischen 11:00 und 15:00 Uhr nach draußen, wenn die Sonnenstrahlen am steilsten auf der Erde sind, es sei denn, es ist unbedingt erforderlich. Stellen Sie sicher, dass die Temperatur in Ihrer Umgebung zwischen 24 und 25 Grad liegt.

Bevorzugen Sie eine kühle Zeit für Sport
Bewegung spielt zu jeder Jahreszeit eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit. Allerdings müssen einige Regeln beachtet werden, um nicht Schaden statt Nutzen zu verursachen. Zu den wichtigen Regeln, die Sie in den Sommermonaten beachten sollten, gehört es, den Trainingszeitpunkt früh morgens oder spät abends einzuplanen. Treiben Sie zwischen 11.00 und 15.00 Uhr, wenn die Sonnenstrahlen am steilsten auf der Erde sind, keinen Sport im Freien, da dies zu übermäßigem Schwitzen führt und das Herz ermüdet. Darüber hinaus ist es von Vorteil, im Sommer Fitnessstudios statt Open-Air zu bevorzugen. Wenn Sie draußen Sport treiben müssen, sollten Sie die Zeit auf 90 Minuten begrenzen, das Tempo schrittweise steigern und viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Sie können mineralstoffreiche und zuckerfreie Sportgetränke bevorzugen, da es mit Wasser zu Salzverlusten kommt.

Gehen Sie nicht mit vollem Magen ins Meer
Wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden, wählen Sie beim Schwimmen die Morgen- oder Abendstunden, in denen die Sonneneinstrahlung weniger intensiv ist, damit Ihr Körper nicht zu sehr ermüdet. Da der größte Teil des Blutkreislaufs unmittelbar nach einer Mahlzeit zum Verdauungssystem geleitet wird, verringert sich außerdem die Blutmenge, die zu einigen Organen fließt. Diese Veränderung kann das Ausmaß plötzlich auftretender medizinischer Probleme erhöhen. Aufgrund der verminderten Durchblutung des Muskelgewebes können Muskelkrämpfe und Müdigkeit beobachtet werden. Daher ist es vorteilhaft, auf nüchternen Magen oder mindestens 2-3 Stunden nach einer Mahlzeit zu schwimmen.

Betreten Sie das Meer, indem Sie Ihren Körper an das Wasser gewöhnen
Extrem kaltes Wasser führt zu einer Verengung der Gefäße, erhöht das Risiko von Herzkranzgefäßkrämpfen und kann Bluthochdruck auslösen. Vermeiden Sie das Schwimmen im Meer oder Pool, wenn die Wassertemperatur nicht angemessen ist. Springen Sie außerdem bei extremer Hitze nicht plötzlich ins Meer oder in den Pool, sondern gewöhnen Sie Ihren Körper nach und nach an das Wasser. Darüber hinaus ist es für Ihre Herzgesundheit wichtig, kalte Duschen zu vermeiden.

Eine Dosisanpassung Ihrer Medikamente ist sehr wichtig!
Wenn Sie gesundheitliche Probleme wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Herzinsuffizienz haben, konsultieren Sie vor Ihrem Urlaub unbedingt Ihren Arzt, um die Dosierung Ihrer Medikamente anzupassen. Da sich die Venen bei heißen Temperaturen stärker ausdehnen, kann die ödematöse Wirkung mancher Blutdruckmedikamente in den Beinen verstärkt werden. Er weist darauf hin, dass bei diesen Patienten das Risiko für Ödeme im Fußrücken, an den Knöcheln und über den Knöcheln zunimmt: „In solchen Fällen kann die Salzaufnahme etwas stärker eingeschränkt werden und die Füße können währenddessen leicht hochgelagert werden.“ ruhen, um Ödemen vorzubeugen.“ Wenn bei einer koronaren Herzkrankheit ein Medikament vom Nitrattyp oder Nitratsprays eingesetzt werden, ist Vorsicht geboten. Da Nitrate die Blutgefäße schnell erweitern, senken sie den Blutdruck. Geht diese Situation mit einem Flüssigkeitsverlust bei Hitze einher, kann es sogar zu einer Ohnmacht (Synkope) kommen. Insbesondere Patienten, die Diuretika einnehmen, müssen bei extrem heißem Wetter möglicherweise ihre Medikamentendosis reduzieren. Denn übermäßiger Flüssigkeitsverlust durch Diuretika kann zu niedrigem Blutdruck und damit verbundener Ohnmacht führen. Darüber hinaus können Medikamente, die ohne ärztliche Empfehlung abgesetzt werden, zu einem Herzinfarkt infolge eines übermäßigen Blutdruckanstiegs führen.

Nehmen Sie leicht verdauliche Lebensmittel zu sich
Nach der Mahlzeit wird ein erheblicher Teil des zirkulierenden Blutes für die Blutversorgung der mit dem Verdauungssystem verbundenen Organe verwendet. Um die Durchblutung der Haut zu lenken, ist es daher notwendig, leicht verdauliche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Um das Verdauungssystem nicht zu ermüden, sollten Sie häufig und in kleinen Mengen essen und wässrige Lebensmittel bevorzugen, um den Flüssigkeitsverlust zu reduzieren. Wählen Sie fettarme oder entrahmte Milch und Milchprodukte sowie pflanzliche Öle wie Olivenöl, Sonnenblumen- und Maisöl. Es ist außerdem wichtig, täglich 3-4 Portionen verschiedener frischer Gemüse- und Obstsorten zu sich zu nehmen. Darüber hinaus können auch kalt zubereitete und verzehrte Suppen zur Senkung der Körpertemperatur beitragen. Als Garmethode sollten Sie Koch-, Dünst- und Grillmethoden bevorzugen. Auch Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen und Trockenbohnen gehören zu den Lebensmitteln, die auf den Tisch dürfen. Auch der Verzehr kalter Speisen wie Salate und Gemüse mit Olivenöl ist im Sommer von Vorteil.

Vermeiden Sie plötzliche Heiß-Kalt-Wechsel!
Außerdem ist es äußerst wichtig, in den Sommermonaten plötzliche Heiß-Kalt-Luftwechsel zu vermeiden. Wenn Sie sich in einer heißen Umgebung aufgehalten haben, betreten Sie nicht plötzlich eine extrem kalte Umgebung. Denn durch die plötzliche Kontraktion der Gefäße kann es zu Blutdruckschwankungen und einer Beschleunigung des Herzrhythmus kommen. Auch hier ist es eine weitere wichtige Regel, die Sie beachten sollten, dass Sie sich nicht direkt der Klimaanlage aussetzen und die Filter Ihrer Klimaanlage regelmäßig erneuern. Der Grund dafür ist, dass eine eventuell auftretende Infektion die Schwere von Problemen wie Rhythmusstörungen oder Herzversagen verstärken kann.

Bevorzugen Sie nicht verschwitzte Kleidung
Da unser Körper durch Schwitzen Wasser verliert, wählen Sie zu Hause, insbesondere beim Ausgehen, bequeme Kleidung aus leichten, schweißabsorbierenden und gut luftdurchlässigen Stoffen wie Baumwolle. Da unsere Füße am meisten schwitzen, verwenden Sie Schuhe, die vor Feuchtigkeit schützen, atmungsaktiv sind und leichte und bequeme Sohlen haben. Auch das Tragen eines Hutes und einer Brille schützt Sie vor den schädlichen Sonnenstrahlen.

Achten Sie auf koffeinhaltige Getränke und Limonadenkonsum!
Aufgrund ihrer harntreibenden Eigenschaften beschleunigen koffeinhaltige Getränke wie Kaffee und Tee die Entstehung von Dehydration, indem sie den Flüssigkeitsverlust im Körper erhöhen. Darüber hinaus kann Natrium (Salz) in Limonade auch den Blutdruck erhöhen, indem es zu einer stärkeren Flüssigkeitsansammlung in unserem Körper führt. Er erklärte, dass man im Sommer koffeinhaltige Getränke und Limonade meiden sollte: „Bevorzugen Sie natürliche Produkte wie Wasser oder Buttermilch anstelle solcher Flüssigkeiten.“ Halten Sie außerdem den Konsum von Limonade und Mineralwasser auf ein Minimum. Denn ein übermäßiger Konsum dieser Getränke kann zur Entstehung oder Verschlimmerung einer Herzinsuffizienz sowie zu einem Anstieg des Blutdrucks führen. Insbesondere zur Mittagszeit sollten Sie keine zuckerhaltigen, kohlensäurehaltigen und alkoholischen Getränke zu sich nehmen. Denn vor allem Alkohol erhöht den Flüssigkeitsverlust.“

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein