17.1 C
London
Tuesday, May 28, 2024
StartGesundheitHarnwegsinfekt

Harnwegsinfekt

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist eine Harnwegsinfektion?
Harnwegsinfektionen, auch Harnwegsinfektionen genannt, sind Infektionen in allen Teilen der Harnwege, von den Nieren und Harnleitern bis zur Blase und den Harnwegen. Es gibt keine Bakterien (Keime) im Urin einer gesunden Person.

Manchmal gelangen Bakterien von außerhalb des Körpers in die Harnwege und verursachen eine Infektion. Die Infektion kann die Harnröhre (die Röhre, die den Urin aus der Blase befördert), die Nieren oder die Blase betreffen. Zystitis, eine Infektion der Blase, ist eine der häufigsten Harnwegsinfektionen.

Eine Harnwegsinfektion kann jeden Teil der Harnwege betreffen:

Urethritis
Es ist eine Infektion der Röhre, die Urin aus der Blase aus dem Körper transportiert.

Zystitis
Es ist eine Infektion in der Blase.

Pyelonephritis
Es handelt sich um eine Niereninfektion, die aufgrund eines anatomischen Defekts in den Harnwegen und einem Rückfluss des Urins von der Blase zu den Nieren auftreten kann.

Symptome
Was sind die Symptome einer Harnwegsinfektion?

Symptome einer Harnwegsinfektion sind:
– Häufiges Wasserlassen
– Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
– Feuer
– Müdigkeit
– Urin mit dunkler, trüber oder rötlicher Farbe, was darauf hindeutet, dass Blut im Urin vorhanden sein kann
– übel riechender Urin
– Unterbauchschmerzen, insbesondere bei Frauen
– Schmerz im Rücken oder seitlich unter den Rippen
– Übelkeit und/oder Erbrechen
– Harndrang trotz Engegefühl nur wenig

Harnwegsinfektionen gehören zu den häufigsten Erkrankungen bei Frauen. Viele Frauen haben in ihrem Leben mehr als eine Harnwegsinfektion. Der Hauptgrund dafür ist, dass die röhrenförmige Struktur namens Harnröhre, die den Urin von der Blase nach außen transportiert, bei Frauen kürzer ist als bei Männern.

Bakterien in der äußeren Umgebung können die Blase erreichen, indem sie bei Frauen eine kürzere Strecke zurücklegen. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Harnwegsinfektionen häufiger bei sexuell aktiven Frauen und Frauen auftreten, die Diaphragma und spermizide (spermizide) Cremes als Verhütungsmethoden verwenden. Darüber hinaus sind Harnwegsinfektionen in der Zeit nach der Menopause ebenfalls häufig.

Diagnosemethoden
Diagnoseverfahren für Harnwegsinfektionen
Normaler Urin ist steril. Es enthält keine Bakterien, Viren oder Pilze, häufig tritt eine Harnwegsinfektion auf, wenn Mikroben aus dem Verdauungstrakt in die Harnwege gelangen und sich zu vermehren beginnen. Infektionen, die auf diese Weise auftreten, werden normalerweise durch das Bakterium Coli (Escherichia coli) verursacht, das natürlicherweise im Verdauungstrakt vorkommt.

Darüber hinaus können auch sexuell übertragbare Infektionen wie Herpes, Tripper, Chlamydien und Mykoplasmen Harnwegsinfektionen, insbesondere Urethritis, verursachen. Einige Tests zur Diagnose von Harnwegsinfektionen sind wie folgt:

Urin Test
Es erkennt Blutungen, Abwehrzellen, Mikroben (Bakterien), verschiedene Proteine ​​und Eigenschaften des Urins, die im Urin vorhanden sein können.

Urinkultur
Es ermöglicht, die Bakterien oder Pilze zu identifizieren, die die Infektion verursachen, und die geeignete Behandlung für sie festzulegen.

Wenn eine Harnwegsinfektion zu einem wiederkehrenden Problem wird, können andere Tests verwendet werden, um festzustellen, ob die Harnwege normal sind. Einige dieser Tests sind:

Zystoskopie
Bei dieser Untersuchung untersucht der Arzt das Innere Ihrer Blase und Harnröhre. Es wird auch häufig zur Diagnose und Beurteilung von Harnwegserkrankungen wie Harnwegsinfektionen, Nieren- oder Blasensteinen und Blasentumoren eingesetzt.

Nieren- und Blasenultraschall
Mit hochfrequenten Schallwellen zeigt es die Größe und Form der Blase und der Nieren. Es sucht nach Massen, Steinen, Zysten, Obstruktionen und Anomalien, die wiederkehrende Harnwegsinfektionen verursachen können.

Computertomographie (CT)
Röntgenstrahlen werden verwendet, um detaillierte Abbildungen der Harnwege zu machen.

Behandlungsmethoden
Behandlungsmethoden für Harnwegsinfektionen
Antibiotika sind oft die Mittel der ersten Wahl bei Harnwegsinfektionen. Welche Medikamente verschrieben werden und wie lange, wird von Ihrem Arzt entsprechend Ihrem Gesundheitszustand und der Art der in Ihrem Urin gefundenen Bakterien festgelegt.

Abgesehen davon kann Ihnen Ihr Arzt im Rahmen Ihrer Behandlung empfehlen, Ihren Wasserverbrauch zu erhöhen. Folgende Maßnahmen können ergriffen werden, um das Risiko einer Harnwegsinfektion zu verringern:

– Viel Wasser trinken
– Vermeidung des Urinierens
– Reinigung nach Toilette von vorne nach hinten
– Reinigung des Genitalbereichs vor und nach dem Geschlechtsverkehr
– Wasserlassen nach dem Geschlechtsverkehr
– Vermeiden Sie die Verwendung von Seife bei der Reinigung des Genitalbereichs
– Binden häufig wechseln
– Tragen Sie Unterwäsche aus Baumwolle und vermeiden Sie eng anliegende Kleidung.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein