10.9 C
London
Saturday, May 4, 2024
StartGesundheitGeruchs und Geschmacksstörung

Geruchs und Geschmacksstörung

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Der Verlust des Geruchssinns und des Geschmackssinns sind nicht nur einfache Störungen. Abhängig von den zugrunde liegenden Ursachen können sie auch Vorbote schwerwiegender Erkrankungen sein. Bei plötzlichem Geruchs- oder Geschmacksverlust, der nicht auf eine Erkältung, Allergie oder chronischen Schnupfen zurückzuführen ist, sollte schnellstmöglich ein Arzt aufgesucht werden.

Eines der schwerwiegenden Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit Geruch und Geschmack ist die COVID-19-Infektion.

Seit Beginn des COVID-19-Ausbruchs wurden viele verschiedene Symptome festgestellt. Bei Untersuchungen wurde festgestellt, dass viele Menschen mit einer Coronavirus-Infektion ihren Geruchs- und Geschmackssinn verloren haben.

Zu den Symptomen des Coronavirus gehört ein starker Verlust des Geruchssinns oder die Unfähigkeit, überhaupt zu riechen. Zu den Symptomen kam in den allermeisten Fällen ein schwerer Geruchs- und Geschmacksverlust hinzu.

Den Untersuchungen zufolge sollte in Fällen wie Geruchsverlust (Anosmie) und Geschmacksverlust (Agesuia), die plötzlich auftreten, ohne Zeitverlust ein Arzt konsultiert werden. Diese Symptome können andere Symptome des Coronavirus begleiten oder einzeln beobachtet werden.

Während der Geruchssinn auf den Riechzellen in der Nase basiert; Der Geschmackssinn befindet sich in den Zellen der Geschmacksknospen von Mund und Rachen. Beide Zelltypen beginnen auf natürliche Weise nach dem 60. Lebensjahr zu schrumpfen, und manchmal kann es aufgrund von Gründen wie unbeabsichtigtem Gewichtsverlust, Unterernährung und Depression zu einem Geruchs- und Geschmacksverlust kommen.

Eine Beeinträchtigung des Geruchssinns wird als Hyposmie bezeichnet, ein schlechter Geschmack als Hypogeusie. Geruchs- und Geschmacksverlust führen nicht nur dazu, dass man das Essen nicht mehr genießen kann, sondern auch, dass man verdorbene Lebensmittel verzehrt und chemische oder rauchartige Gerüche nicht wahrnimmt.

Geruch und Geschmack sind die ersten Sinne, die sich nach der Berührung entwickeln und von entscheidender Bedeutung sind. Der Geschmack hilft uns, bitter schmeckende Lebensmittel in bestimmten Mengen zu sich zu nehmen, oder er hilft uns, die Kohlenhydrataufnahme im Gleichgewicht zu halten, indem er bei süßen Lebensmitteln die Zuckeraufnahme unter Kontrolle hält.

Gründe dafür
Geruchs- und Geschmacksstörungen können angeboren oder später auftreten. Bei angeborenen Geruchs- und Geschmacksstörungen kann der Patient einen einzelnen Geruch oder einige Gerüche nicht wahrnehmen.

Angeborene Geruchs- und Geschmacksstörungen werden als spezifische Anosmie bezeichnet. Andererseits können sich aus bestimmten Gründen erworbene Geruchs- und Geschmacksstörungen entwickeln:

– Alterung
– Erkältungen, Grippe, Allergien
– Nasennebenhöhlenentzündung
– Speicheldrüsenerkrankung
– Nasenpolypen
– Gehirnerschütterung oder Kopfverletzung
– Demenz oder Alzheimer-Krankheit
– Schizophrenie
– Karies
– trockener Mund
– Vitaminmangel
– Kontakt mit chemischen Gerüchen
– Medikamente
– Drogengebrauch
– Strahlentherapie im Kopf- oder Halsbereich
– Rauchen
– Gesichtslähmung
– Parkinson-Krankheit
– Traumata
– Multiple Sklerose
– Schädelbasistumoren

Symptome
Symptome von Geruchs- und Geschmacksstörungen äußern sich in der Unfähigkeit, zu riechen oder zu schmecken, oder in einem gestörten Geruchs- oder Geschmackssinn. Der Geschmackssinn hängt vom Geruchssinn ab – wenn Sie Ihren Geruchssinn verlieren, können Sie das Essen möglicherweise nicht mehr gut schmecken oder bemerken sogar, dass einige der Aromen vollständig verschwunden sind.

Es gibt vier Arten von Geschmacksrichtungen, die die menschliche Zunge wahrnehmen kann. Diese; süß, salzig, sauer und bitter. Einige Patienten können einen oder mehrere oder alle dieser Geschmackstypen verlieren. Darüber hinaus wird beobachtet, dass einige der Patienten mit Geruchs- und Geschmacksstörungen nun die Gerüche oder Geschmäcker stören, die sie zuvor mochten.

Wenn Sie Probleme mit dem Riechen oder dem Verzehr der von Ihnen verzehrten Lebensmittel haben, die nicht an Grippe oder verwandten Krankheiten leiden, wird empfohlen, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Diagnosemethoden
Der Riechtest dient der Diagnose von Riechstörungen. Diese Prüfung wird auf zwei Arten durchgeführt: objektiv und subjektiv. Bei objektiven Tests wird ermittelt, ob ein Mensch dank einer Maschine riechen kann, nicht aber seine Reaktionsfähigkeit.

Es gibt zwei verschiedene Tests, den „8-Test“ und den „40-Test“, die sich auf Geruchs- und Geschmacksstörungen beziehen. Mit dem 8-Test wird ermittelt, welchen Geruch die Person in welcher Intensität wahrnimmt und es können Ergebnisse auf Basis der Unterscheidungswerte erzielt werden.

Darüber hinaus wird ein 40-Test verwendet. Dies wird meist mit der Logik angewendet, verschiedene Gerüche voneinander zu unterscheiden. Allerdings dauert es im Vergleich zur Dauer recht lange. Es ist notwendig, 40 verschiedene Düfte zu testen und nach jedem Duft einige Minuten zu warten. Dies führt dazu, dass der Patient mindestens eine Stunde lang getestet wird.

Abgesehen von diesen Untersuchungen kann Ihr Arzt auch andere Untersuchungen wie eine Computertomographie, ein MRT oder eine Endoskopie veranlassen.

Behandlungsmethoden
Die Behandlung von Geruchs- und Geschmacksstörungen kann in der Regel durch die Beseitigung der Grunderkrankungen oder Probleme, die die Störung verursachen, gemeistert werden. Es wurde beobachtet, dass es den meisten Patienten während des Behandlungsprozesses besser geht und sie ihren Geruchs- und Geschmackssinn wiedererlangen.

Bei Geruchs- und Geschmacksstörungen kann es erforderlich sein, das Nasenmark, sofern vorhanden, zu entfernen, um die Geruchsmoleküle und Geruchszellen näher zusammenzubringen und die Nasenlöcher zu belüften. Diese Schritte sind wichtig, um Ergebnisse der Behandlung zu erzielen.

Nachdem die Faktoren, die Störungen der Nasenbelüftung verursachen, beseitigt sind, kann medikamentös eingegriffen werden. Sollte der Geruchssinn des Patienten trotz aller geplanten Behandlungen nicht auf die Behandlung ansprechen, wird versucht, durch „Geruchsübung“ das Riechzentrum und den Riechkolben im Gehirn zu aktivieren.

Das bedeutet, dass der Patient jeden Tag in bestimmten Zeitabständen mit bestimmten Düften arbeitet. Wenn infolge einer Virusinfektion Geruchs- und Geschmacksstörungen aufgetreten sind, können diese Sinne wiedererlangt werden.

Darüber hinaus können bei Geruchs- und Geschmacksstörungen folgende Methoden eingesetzt werden:

– Arzneimittel zur Linderung von Allergien oder Schnupfen
– Arzneimittel zur Linderung von Mundtrockenheit
– Entfernung von Polypen und Tumoren
– Reparatur erkrankter Zähne
– Aufgeben von Drogen und, falls vorhanden, Rauchen.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein