14.3 C
London
Friday, May 24, 2024
StartGesundheitErnährung in der Krebsbehandlung

Ernährung in der Krebsbehandlung

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Ernährung in der Krebsbehandlung
Während und nach der Krebsbehandlung wird den Patienten empfohlen, sich gut zu ernähren und viel Wasser zu sich zu nehmen. Um die bei der Behandlung eingesetzten Medikamente schnellstmöglich aus dem Körper zu entfernen, sollten mindestens 3 Liter Wasser pro Tag getrunken werden.

Wasser sollte in regelmäßigen Abständen getrunken werden. Für die Flüssigkeitszufuhr kann auch mit Tee, Suppe, Buttermilch und sogar Joghurt gesorgt werden. Außerdem muss auf den Härtegrad des verbrauchten Wassers geachtet werden. Zu viel kalkhaltiges Wasser kann Magenschmerzen, Magengeschwüre und Blähungen verstärken. Es genügt gechlortes, verschlossenes oder gefiltertes Stadtwasser. Es ist notwendig, gesättigte Fette in der Ernährung zu meiden und Olivenöl, das reich an Omega-3-Fettsäuren ist, auf den Tisch zu bringen.

Experten sagen, dass einfache Kohlenhydrate und Zucker als Kohlenhydratquelle gemieden werden sollten und Vollkornbrot, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst verzehrt werden sollten. Bewegung ist notwendig, um sicherzustellen, dass der Körper alle Nährstoffe optimal nutzen kann. Um gesund zu sein, ist es notwendig, 3-4 Mal pro Woche mindestens 30 Minuten Sport zu treiben.

Während der Chemotherapie-Behandlung muss auf eine hochwertige Ernährung und eine hochwertige Proteinzufuhr geachtet werden. Empfehlenswert ist eine antioxidantienreiche Ernährung, also der häufige Verzehr von Gemüse und Obst zu jeder Mahlzeit. Es ist wichtig, kleine, aber häufige Portionen zu den Mahlzeiten zu sich zu nehmen und einfache Kohlenhydrate zu meiden.

Die Bedeutung der Ernährung im Kampf gegen Krebs
Auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung sollte stets geachtet werden. Dabei sollte auf gesundheitsfördernde Lebensmittel geachtet werden, der Ernährung sollte jedoch mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden, um das Immunsystem im Krankheitsfall zu stärken. Die richtige und ausreichende Ernährung ist für den Krebsbehandlungsprozess sehr wichtig. Denn in diesem Prozess werden durch bewusste Ernährung Zellen und Muskeln gestärkt, das Immunsystem repariert, was zu einer schnelleren Genesung beiträgt.

Darüber hinaus werden Maßnahmen zur Bekämpfung schwerwiegender Probleme wie Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit beschrieben, die bei Chemotherapie, Strahlentherapie und Hormonbehandlung bei der Krebsbehandlung und daraus resultierendem Gewichtsverlust auftreten können. Es gibt keine eindeutige und klare Ernährungsregel bei der Krebsbehandlung. Es ist jedoch möglich, diesen Prozess besser zu steuern, indem man einige Vorsichtsmaßnahmen trifft. Über diese Maßnahmen können Sie in unserem Artikel nachlesen.

Freunde dich mit Antioxidantien an
Früchte und Gemüse; Es enthält Antioxidantien wie die Vitamine A, C und E sowie Selen. Antioxidantien verhindern auch, dass krebserregende freie Radikale normale Zellen schädigen. Achten Sie darauf, täglich mindestens 3-4 Portionen Obst und reichlich rohes Gemüse zu sich zu nehmen, um die Aufnahme von Antioxidantien zu erhöhen.

Beseitigen Sie die Nebenwirkungen einer Chemotherapie mit Wasser
Eine der Nebenwirkungen der Chemotherapie ist Hauttrockenheit. Daher ist es wichtig, während dieses Vorgangs viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Vergessen Sie nicht, mindestens 2,5-3 Liter Wasser pro Tag zu sich zu nehmen. Darüber hinaus kann es als Nebenwirkung einer Chemotherapie zu Durchfall kommen. Dadurch verliert der Körper viel Wasser. Um diesen Wasserverlust auszugleichen, ist es wichtig, viel Wasser zu sich zu nehmen.

Verzichten Sie nicht auf Proteine
Aufgrund einiger Substanzen, die bei Krebs aus Tumorzellen freigesetzt werden, kommt es zur Muskelzerstörung, und der Bedarf an Protein, einem sehr wichtigen Nährstoff für die Zellerneuerung und -reparatur, steigt. Deshalb ist es so wichtig, bei jeder Mahlzeit Proteinquellen einzubeziehen. Eier sind beispielsweise eine sehr hochwertige Proteinquelle. Wenn die Person kein gesundheitliches Problem wie Hypercholesterinämie hat, sollte es jeden Tag zum Frühstück eingenommen werden. Darüber hinaus sollten Proteinquellen wie 1-2 Scheiben Käse am Morgen, Fleisch, Huhn, Fisch oder Hülsenfrüchte in mindestens einer der Hauptmahlzeiten enthalten sein. Sie können Ihre tägliche Proteinaufnahme erhöhen, indem Sie über den Tag verteilt 2-3 Portionen Milch und Joghurt zu sich nehmen.

Kohlenhydrate für Energie
Stärke und Zucker gehören zur Gruppe der Kohlenhydrate, die in Lebensmitteln vorkommen. Stärke; Es kommt in Getreide, Kartoffeln und Hülsenfrüchten vor. Zucker kommt auch in Obst, Milch und süßen Lebensmitteln vor. Die wichtigste Energiequelle des Stoffwechsels sind Kohlenhydrate. Aus diesem Grund sollten zu jeder Mahlzeit 1-2 Scheiben Vollkornbrot verzehrt werden, um den erhöhten Energiebedarf während der Krebsbehandlung zu decken, außerdem sollten einige andere Kohlenhydratquellen wie Suppe und Nudeln in die Mahlzeiten einbezogen werden.

Verzehren Sie diese Lebensmittel nicht!
Die richtige Ernährung während der Chemotherapie ist von entscheidender Bedeutung. Der Verzehr von Grapefruit wird Personen, die sich einer Chemotherapie unterziehen, nicht empfohlen, da Grapefruit mit Chemotherapeutika interagiert und deren Wirksamkeit verringert. Darüber hinaus sollten säurehaltige Lebensmittel wie Tomaten, Zitronen und scharfe Gewürze nicht verzehrt werden, da es bei diesem Vorgang zu einer übermäßigen Empfindlichkeit im Mund kommen kann. Da es dabei ebenfalls zu Schluckbeschwerden kommen kann, sollten weichere gegenüber sehr harten Nahrungsmitteln bevorzugt werden.

Wie sollen die Mahlzeiten sein?
Krebszellen scheiden eine Substanz aus, die den Körper glauben lässt, er sei nicht hungrig. Dies kann nur einige Tage anhalten oder während der gesamten Behandlung anhalten. Essen Sie daher wenig und oft, um nicht von Appetitlosigkeit betroffen zu sein und ausreichend Energie zu bekommen. Halten Sie Trockenfrüchte wie getrocknete Aprikosen oder getrocknete Feigen bereit, die Sie praktisch verzehren können, und Snacks wie Walnüsse, Haselnüsse und Mandeln, die in kleinen Mengen viel Energie enthalten.

Anorexie-Problem bei der Krebsbehandlung
Krebs ist das unkontrollierte Wachstum von Zellen in unserem Körper. Viele Krebsarten werden mit chirurgischen Methoden, Chemotherapie (medikamentöse Therapie), Strahlentherapie (Strahlentherapie), Hormontherapie und Immuntherapie behandelt. Diese Methoden führen auch zum Absterben gesunder Zellen in unserem Körper. Bei Krebspatienten treten die Nebenwirkungen der Behandlung aufgrund der Abtötung gesunder Zellen auf.

Häufige Nebenwirkungen während und nach der Behandlung
– Brechreiz,
– Erbrechen,
– Magersucht,
– Gewichtszunahme oder Gewichtsverlust,
– Durchfall,
– Verstopfung,
– Wunden im Mund und Rachen,
– Beeinträchtigung des Geschmacks- und Geruchssinns,
– Auftreten von Zahn- und Zahnfleischerkrankungen.

Sowohl während als auch nach der Krebsbehandlung kann es schwierig sein, sich angemessen zu ernähren und aufrechtzuerhalten. Die Behandlungsdauer kann sich verlängern und viele Faktoren beeinflussen die Ernährung.

Empfehlungen gegen Anorexie in der Krebsbehandlung
Verminderter Appetit kommt bei Menschen, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen, sehr häufig vor. Wenn jemand essen möchte, sollte er kalorienreiche Lebensmittel mit ausreichend Eiweiß bevorzugen. Diese tragen dazu bei, den Gewebeabbau im Körper zu verhindern und durch Krankheiten geschädigtes Gewebe zu reparieren.

Anorexie ist das häufigste Problem während und manchmal auch nach der Behandlung. Denn die Krankheit kann auch ein Sättigungsgefühl hervorrufen. Während der Behandlung nimmt der Appetit der Person ab, beispielsweise durch Übelkeit, Erbrechen, unterschiedliche Gerüche oder Geschmäcker von Nahrungsmitteln.

Empfehlungen gegen verminderten Appetit:
– Wählen Sie Ihre Lieblingsspeisen.
– Essen Sie oft wenig.
– Man beobachtet, dass Menschen morgens im Allgemeinen einen besseren Appetit haben. Achten Sie deshalb morgens auf das Frühstück. Zum Frühstück konsumieren Sie vor allem Käse, Eier und Milch.
– Wenn der Appetitverlust morgens anhält, wählen Sie Lebensmittel, die flüssig verzehrt werden können. Das können frisch gepresste Säfte oder Milch sein.
– Manchmal wird beobachtet, dass Menschen mit Magersucht kalte Speisen besser vertragen. Wählen Sie in diesem Fall Lebensmittel wie Joghurt, Milchdesserts und Eis.
– Ob Sie nahrhafte Lebensmittel mit hohem Kaloriengehalt bevorzugen oder den Kaloriengehalt Ihrer Lebensmittel erhöhen; Melasse, Honig, Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln auf Ihren Früchten oder Desserts; Sie können Käse und Walnüsse zu Ihren Nudeln oder Salaten hinzufügen.
– Manchmal kann eine Änderung der Präsentation von Lebensmitteln dazu führen, dass sie appetitlicher werden. Wenn Sie beispielsweise Schwierigkeiten haben, die Frucht als Ganzes zu verzehren, können Sie versuchen, sie als Fruchtsaft, Fruchtpüree, Kompott, Kompott oder Fruchtdessert zu sich zu nehmen.
– Sie können einen gesunden Snack zubereiten, indem Sie Ihrer Milch Bananen, Walnüsse und Honig hinzufügen.
– Versuchen Sie, während der Mahlzeiten nicht zu viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Trinken Sie zwischen den Mahlzeiten Wasser und achten Sie darauf, dass Sie mit der Mahlzeit mehr Nährstoffe zu sich nehmen.
– Wenn Sie das Gefühl haben, nicht essen zu können, versuchen Sie, sich flüssig zu ernähren. Dies können frisch gepresste Fruchtsäfte, Kompott oder Kompott, Kräutertees mit Honigzusatz, Milch, Ayran, Suppen sein.
– Auch wenn Sie keine Zeit zum Essen haben: Wenn Sie Hunger verspüren, essen Sie sofort etwas.
– Behalten Sie Lebensmittel wie salzige Kekse, Cracker, Kuchen, Trockenfrüchte und geröstete Kichererbsen bei sich.
– Wählen Sie keine sehr scharfen und sauren Speisen.
– Versuchen Sie, Ihre Mahlzeiten so ruhig und angenehm wie möglich zu verbringen.
– Versuchen Sie, vor dem Schlafengehen etwas zu sich zu nehmen. So werden Sie bei der nächsten Mahlzeit feststellen, dass Ihr Appetit etwas besser geworden ist.

Wie kann man sich gegen extreme Schwäche ernähren?
Bei vielen Menschen, die sich einer onkologischen Behandlung unterziehen, kommt es vor und während der Behandlung zu Gewichtsverlust. Daher muss neben der Kalorienzufuhr auch der Proteinverbrauch erhöht werden.

Diese Vorschläge zur Steigerung des Kalorien- und Proteinverbrauchs können Sie im Ernährungsplan machen:
– Als Hauptmahlzeit können tierische, hochwertige Proteinquellen wie mageres Fleisch, Hähnchen ohne Haut, Truthahn oder Fisch bevorzugt werden. Verwenden Sie beim Kochen Grill-, Koch- oder Backmethoden. Bereichern Sie sie mit aromatischen Kräutern und Gewürzen.
Lebensmittel wie Joghurt, Ayran und Kefir, die in der Hauptmahlzeit verwendet werden, sind Proteinquellen. Sie können die Menge an Protein, die Sie zu sich nehmen, erhöhen, indem Sie zusammen mit der Mahlzeit, die Sie Gemüse zu sich nehmen, eines dieser Proteine ​​auswählen.
– Wenn Sie Walnüsse und Oliven zusammen mit Tomaten, Gurken, Paprika und Gemüse zu Ihrem Käsesandwich hinzufügen, das Sie zubereiten, indem Sie über den Tag verteilt Joghurt auf Ihr Brot streichen, bereichern Sie es in Bezug auf Kalorien und Protein.
– Du solltest dich unbedingt für das Ei entscheiden, da es eine sehr hochwertige Proteinquelle ist. Wenn es nicht gekocht zum Frühstück verwendet werden kann, können Sie es als Käseomelett oder Menemen zubereiten.
– Der Käse, den Sie normalerweise zum Frühstück bevorzugen; Sie können es zu Salaten, Suppen und Pasta hinzufügen.
– Beim Kochen von Gemüsegerichten und Suppen können Sie den Nährwert durch die Zugabe von Rinder- oder Hühnerhackfleisch erhöhen. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, tierisches Protein wie Hackfleisch oder Hühnchen hinzuzufügen, können Sie Ihren Gemüsegerichten oder Suppen pflanzliche Proteinquellen wie grüne Linsen und Kichererbsen hinzufügen.
– Bei den Hauptmahlzeiten sollten Lebensmittel aus der Brotgruppe bevorzugt werden. Vor allem Nudel- und Reissorten mit höherem Energiegehalt können früher verzehrt werden. Um den Energie- und Proteingehalt zu erhöhen, kann Reis mit Fleisch, Nudeln mit Hackfleisch und Käse zubereitet werden.
– Es ist gesünder, Ihre Brotvorliebe für Mehrkornbrote zu nutzen.
– Durch die Zugabe von Lebensmitteln wie Walnüssen, Mandeln und Käse zu den Salaten, die Sie in den Mahlzeiten verwenden, können Sie die aufgenommene Kalorienmenge erhöhen und gesunde Fette zu sich nehmen.
– Durch die Zugabe von Olivenöl zu den von Ihnen zubereiteten Salaten erhöhen Sie sowohl die Kalorienmenge als auch die Aufnahme fettlöslicher Vitamine. Dadurch wird Ihr Immunsystem gestärkt.
– Wählen Sie als Snack protein- und energiereiche Lebensmittel wie Trockenfrüchte und Kuchen mit Zusatz von Walnüssen, Haselnüssen, Mandeln, Keksen, Ashura und Milchdesserts.
– Eine der besten Möglichkeiten, Ihren täglichen Energiebedarf zu erhöhen, sind Lebensmittel wie Honig, Marmelade und Melasse. Sie können diese Lebensmittel verzehren, indem Sie sie auf Brot oder Pfannkuchen streichen oder sie zu Lebensmitteln wie Milch, Obst, Joghurt und Kuchen hinzufügen.

Wie sollte man sich ernähren, um eine Übergewichtszunahme bei der Krebsbehandlung zu vermeiden?
Menschen mit Krebsproblemen können aufgrund der angewandten Behandlung an Gewicht zunehmen. Wenn Sie während der Behandlung an Übergewicht zugenommen haben, sollten Sie sich an Ihren Arzt und Ernährungsberater wenden und Ihren gesunden Ernährungsplan befolgen.

Wenn Sie begonnen haben, an Übergewicht zuzunehmen, können Sie diese Vorschläge anwenden:
– Erhöhen Sie Ihren Verzehr von Gemüse und Obst.
– Wählen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel wie Mehrkornbrot, Roggen, Hafer und angereichertes Brot.
– Wählen Sie Fleisch mit wenig gesättigten Fettsäuren.
– Wählen Sie fettarme Milchprodukte.
– Bevorzugen Sie Grillen, Backen oder Kochen statt frittierter Speisen.
– Begrenzen Sie den Konsum von Zucker und zuckerhaltigen Lebensmitteln.
Essen Sie zwischen den Mahlzeiten kalorienarme Lebensmittel wie Obst.
– Beginnen Sie mit Ihrem Arzt ein Trainings- oder Gehprogramm.
– Achten Sie darauf, viel Wasser zu trinken.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein