19.4 C
London
Tuesday, May 7, 2024
StartGesundheiteingewachsenes Haar

eingewachsenes Haar

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist Haarrotation (Pilonidalsinus)?
„Haarspülung“ oder sein medizinischer Name „Pilonidalsinus“ wird häufig bei Männern unter 30 Jahren beobachtet und bezeichnet die Haarhöhle unter der Haut. Der Sinus pilonidalis (Pilonidalsinus) ist eine Hauterkrankung, die dadurch gekennzeichnet ist, dass sich die subkutane Zyste entzündet und mit Hauttrümmern füllt und die Haut dann auf verschiedene Arten mit Fisteln gefüllt wird, um sie zu entleeren. Nachdem sich die Zyste gebildet hat, sammeln sich Hautabfälle unter der Haut an, die durch die Ansammlung von Haaren, Fett, Epithelgewebe und anderem Hautgewebe sowie durch ein entzündetes Gewebe in diesem Bereich verursacht werden.

Bei dieser Krankheit, bei der es sich um eine mit Haaren gefüllte Zyste handelt, kann es aufgrund der Infektion der Zyste zu einem eingewachsenen Haarabszess kommen. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, schreitet der eingewachsene Haarabszess voran, verschlingt andere Haarfollikel und kann sich auf das Unterhautfettgewebe ausbreiten. Nachwachsen der Haare, auch Pilonidalsinus genannt, entsteht durch die Ansammlung von freien Haaren und Haarballen, die in einigen Bereichen aus dem Körper austreten, und verursacht Beschwerden wie Schwellung, Steifheit, Ausfluss und Schmerzen.

Haarausfall tritt bei Männern dreimal häufiger auf als bei Frauen. Die häufigste Altersgruppe für eingewachsene Haare liegt im Alter zwischen 15 und 25 Jahren. Obwohl die Haarstruktur einer der wichtigsten Faktoren für Haarausfall ist, können einige Faktoren dazu führen, dass das Problem stärker auftritt.

Übergewicht, zu viel Sitzen am Tag und starkes Schwitzen zählen zu den Faktoren, die eingewachsene Haare verursachen. Durch die Bewegungen der Hüftmuskulatur beim Gehen oder Sitzen werden die Haare noch tiefer eingegraben, was zu eingewachsenen Haaren führt.

Aus diesem Grund kommt es vor allem bei Berufsgruppen wie Bankern, Studenten und Autofahrern sowie Sportlern, die sich für den Rad- oder Reitsport interessieren, häufig zu eingewachsenen Haaren. Darüber hinaus ist die Körperstruktur stark behaart, die Haarstruktur ist dicht und grob, die Hautdicke und mangelnde Hygiene sind weitere offensichtliche Faktoren der Erkrankung.

Gründe dafür
Was sind die Ursachen für Haarrotation?
Eine der Ursachen für eingewachsene Haare ist, dass die aus dem Rückenbereich austretenden Haare im Steißbeinbereich rotieren und in die Haut wandern. Darüber hinaus können auch Sportarten wie langes Sitzen, Übergewicht, Schwitzen, anstrengende Sportarten wie Gewichtheben, langes Motorrad- oder Fahrradfahren zu eingewachsenen Haaren führen.

Der Hauptfaktor für die Entstehung eingewachsener Haare ist der Abszess bzw. die Entzündung der Haarwurzel an der Unterseite der Haarwurzel. Die eingewachsenen Haare im Steißbein befinden sich etwas oberhalb des Steißbeins. Durch kleine Risse im Steißbereich kann es passieren, dass sich dort mehr als ein Haar ansammelt und Haare einwachsen.

Was verursacht Haarrotation?
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eingewachsenes Haar auftritt, wenn das Haar die Haut durchdringt und sich unter der Haut festsetzt. Es wird häufig vor allem im Steißbeinbereich beobachtet. Der Hauptgrund für seine Bildung im Steißbeinbereich ist, dass dieser Bereich eine haarige Struktur aufweist.

Auch das Tragen enger Hosen ist ein wesentlicher Faktor für eingewachsene Haare. Dadurch ändern die Haare zwischen den Hüften ihre Richtung, sinken nach innen und setzen sich in diesem Bereich fest. Es ist auch eine der Ursachen für eingewachsene Haare, ebenso wie bei Haaren, die von hinten ausfallen.

Symptome
Was sind die Symptome einer Haarrotation (Pilonidalsinus)?
Damit eingewachsene Haare entstehen können, befindet sich unter der Haut eine Zyste, die sich mit Hautrückständen füllt, anschwillt und sich entzündet, da sie diese Rückstände nicht ausstoßen kann.

Das Nachwachsen von Haaren, die normalerweise zwischen den Gesäßbacken auftreten, kann als einfacher Pickel oder Läsion sichtbar sein. Wenn sich jedoch zu viele Haare in diesem Bereich ansammeln, kann es bei einem Abszess zu einem schmerzhaften Prozess kommen. Zu den Symptomen eingewachsener Haare gehören:

– aktuell
– Schmerz
– Juckreiz
– Es ist ein brennendes Gefühl zu beobachten.
– Obwohl eingewachsene Haare meist im Bereich zwischen den Hüften zu beobachten sind, können sie auch in der Achselhöhle, am Bauch oder in der Leistengegend auftreten.

Diagnosemethoden
Wie wird Haarrotation diagnostiziert?
Haarausfall kann durch einen Arztbesuch mit Beschwerden wie Juckreiz und Schwellung im Bereich zwischen den Hüften festgestellt werden. Nach der Analuntersuchung durch einen auf diesem Gebiet erfahrenen Arzt kann die Diagnose „eingewachsene Haare“ definitiv gestellt werden.

Es kann bei guter Physiotherapie auftreten, in der Regel ohne die Notwendigkeit bildgebender Geräte wie MRT, Ultraschall oder Röntgen zur Diagnose eingewachsener Haare. Bei unverständlichen Situationen können jedoch einige Tests vom Arzt verlangt werden.

Behandlungsmethoden
Bei der Behandlung eingewachsener Haare können je nach Krankheitsstadium lokale Pflege und Bäder, Epilation, Anwendung von kristallisiertem Phenol sowie chirurgische Methoden eingesetzt werden. Bei Patienten, die sehr neu und klein sind und 1–2 Nebenhöhlen in der Mittellinie haben, kann sich diese Situation nur durch Epilation und lokale Pflege/Bäder zurückbilden.

Wenn das Problem weiter verbreitet und tiefer ist, wird eine Haarentfernung/Grübchenentfernung/Entfernung der Nebenhöhlen unter örtlicher Betäubung (Mikrosinusektomie) oder die Anwendung von kristallisiertem Phenol durchgeführt. Obwohl es kurze und schmerzlose Eingriffe gibt, die keinen Krankenhausaufenthalt erfordern, sollten diese Methoden von Spezialisten durchgeführt werden.

In Fällen, in denen nicht-chirurgische Methoden bei eingewachsenen Haaren nicht angewendet werden können, kommen bei Patienten verschiedene interventionelle Methoden zum Einsatz.

Behandlung eingewachsener Haare
Eine Operation wird in der Regel nicht als erste Behandlungsmethode bevorzugt, wenn die Erkrankung des eingewachsenen Haares noch in den Kinderschuhen steckt und der Betroffene keine Beschwerden hat. Die Behandlung kann mit vom Arzt empfohlenen Schmerzmitteln oder Antibiotika erfolgen.

Entzündlich eingewachsene Haare hingegen können aufgrund der darin vorhandenen Haare ohne Eingriff nicht spontan heilen.

Haarrotationschirurgie
Bei eingewachsenen Haaren sollte die Operation sehr sorgfältig durchgeführt werden und insbesondere bei Patienten mit einem Rückfall dieser Krankheit durchgeführt werden. Bei unnötigen Operationen kann das scheinbar einfache Nachwachsen der Haare aufgrund hartnäckiger Wunden zum Albtraum werden.

Bei Fällen, die sich über die Behandlung hinaus ausgebreitet haben, muss das erkrankte Gewebe entfernt werden. Nach der Entfernung dieses Bereichs können sich aufgrund von Rissen, Hohlräumen und Dehnungen der Haut durch das Nähen des Defekts neue Nebenhöhlen bilden.

Auch hier kommt es aufgrund der Anspannung nach der Operation zu Bewegungseinschränkungen. Bleibt die Wunde offen, können sich monatelange Verbände bemerkbar machen. Aus diesem Grund sollte eine Haarrotationsoperation von einem Facharzt durchgeführt werden.

Nach einer Haarrotationsoperation
Der Genesungsprozess nach der Eingewachsene-Haar-Operation variiert je nach Operationsverlauf. Wenn es sich bei dem Verfahren um kristallisiertes Phenol handelt, dauert der Heilungsprozess mindestens 6 bis 8 Wochen. Dieser Vorgang kann bei der offenen Operation 8 bis 10 Wochen und bei der halbgeschlossenen Methode 3 bis 4 Wochen dauern.

Die Zeit, die Patienten nach der Operation eingewachsener Haare benötigen, um wieder ihrer täglichen Arbeit nachzugehen, kann zwischen 2 und 10 Wochen variieren. Es gibt einige Dinge, auf die Patienten nach der Operation achten sollten. Diese können durch einfache häusliche Pflege und die regelmäßige Einnahme der vom Arzt empfohlenen Medikamente erreicht werden.

Für Patienten ist es sehr wichtig, den Operationsbereich nach der Operation eingewachsener Haare zu pflegen. Es ist beispielsweise sehr wichtig, jeden Tag mit heißem Wasser zu duschen, den Bereich durch Enthaarungscremes oder Laseroperationen von Haaren fernzuhalten und den Bereich von Schweiß fernzuhalten.

Darüber hinaus können je nach Operation des Patienten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, wie z. B. hohes Sitzen beim Toilettengang, Treppensteigen nacheinander, Liegen auf dem Gesicht oder auf der Seite statt auf dem Rücken.

Kommt eingewachsenes Haar nach der Behandlung wieder vor?
Das Wiederauftreten eingewachsener Haare nach einer chirurgischen oder nicht-chirurgischen Behandlung eingewachsener Haare ist mit neu entwickelten Techniken sehr gering. Wenn bei diesen Patienten die richtige Behandlungsmethode angewendet wird, erhöht sich die durchschnittliche Erfolgsquote erheblich.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein