17.1 C
London
Tuesday, May 28, 2024
StartGesundheitEingewachsener Nagel

Eingewachsener Nagel

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist ein eingewachsener Nagel?
Ein eingewachsener Nagel ist ein Zustand, bei dem die Kanten oder Ecken der Nägel einer Person in die Haut neben dem Nagel hineinwachsen. Meist entstehen eingewachsene Zehennägel im Bereich der Zehen.

Obwohl es in vielen Fällen möglich ist, eingewachsene Zehennägel zu Hause zu behandeln, kann es in einigen Fällen zu Komplikationen kommen, die eine medizinische Behandlung erfordern. Personen mit Diabetes oder Erkrankungen, die eine schlechte Durchblutung verursachen, haben ein viel höheres Risiko für Komplikationen.

Gründe dafür
Was verursacht eingewachsene Nägel?
Obwohl eingewachsene Nägel sowohl bei Männern als auch bei Frauen gleich häufig auftreten, wurde aufgrund von Untersuchungen beobachtet, dass sie häufiger bei Personen mit Schweißfüßen auftreten. Darüber hinaus sind ältere Menschen einem höheren Risiko ausgesetzt, insbesondere da die Zehennägel mit zunehmendem Alter dicker werden.

Unsachgemäße Fußhygienegewohnheiten, wie eingewachsene Zehennägel, Verletzungen der Zehennägel durch das Fallenlassen schwerer Gegenstände auf den Fuß oder wiederholtes Schlagen des Balls, Schneiden der Zehennägel in einem Winkel, der in die Haut hineinwächst, anstatt falsch, d. h. gerade, geschnitten zu werden, und Die Füße werden nicht sauber oder trocken gehalten, was zu starkem Druck auf den großen Zeh führen kann. Dies kann durch die Verwendung sehr enger Socken oder schmaler oder flacher Schuhe, unebene und gebogene Zehennägel, schlechte Pressung und Haltung sowie genetische Veranlagung verursacht werden .

Bei intensiver Beanspruchung der Füße, insbesondere bei körperlicher Betätigung, besteht eine besondere Anfälligkeit für eingewachsene Zehennägel. Das wiederholte Treten eines Gegenstands oder Aktivitäten, die über einen längeren Zeitraum Druck auf die Füße ausüben, können zu Schäden an den Zehennägeln einer Person führen und das Risiko eingewachsener Zehennägel erhöhen. Zu diesen Aktivitäten gehören Ballett, Kampfsport und Fußball.

Symptome
Was sind die Symptome und Arten eingewachsener Nägel?
Eingewachsene Zehennägel können für den Einzelnen schmerzhaft sein und verschlimmern sich meist mit fortschreitendem Verlauf. Im Frühstadium eingewachsener Zehennägel wird die Haut in der Nähe des Nagels empfindlich, schwillt an oder wird hart. Wenn Druck auf den Finger ausgeübt wird, verstärken sich die Schmerzen und es kann eine Wasseransammlung um den Finger herum beobachtet werden.

Wenn sich der Zeh nach diesem Stadium entzündet, sind die Anzeichen und Symptome der Erkrankung rote, geschwollene Haut, Schmerzen, Blutungen, Eiteraustritt und eine übermäßige Hautwucherung um den Zeh herum.

Diagnosemethoden
Wie wird ein eingewachsener Zehennagel diagnostiziert?
Eingewachsene Zehennägel werden von Ärzten häufig im Rahmen einer körperlichen Untersuchung diagnostiziert. Wenn der Zeh infiziert aussieht, muss möglicherweise eine Röntgenaufnahme gemacht werden, um festzustellen, wie tief der Nagel in die Haut eingedrungen ist. Diese Röntgenaufnahme kann auch Aufschluss darüber geben, ob dem eingewachsenen Nagel eine Verletzung zugrunde liegt.

Behandlungsmethoden
Was ist die Behandlung eines eingewachsenen Nagels?
Nicht infizierte Fälle von eingewachsenen Zehennägeln können unter normalen Umständen zu Hause behandelt werden. Wenn der Zehennagel jedoch in die Haut eindringt oder Anzeichen einer Infektion aufweist, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Anzeichen einer Infektion sind Rötung, Schwellung, Wärme und Eiter.

Um einen eingewachsenen Nagel zu behandeln, kann eine Person versuchen, ihre Füße drei- bis viermal täglich etwa 15 bis 20 Minuten lang in warmem Seifenwasser einzuweichen. Zu anderen Zeiten sollten die Finger jedoch trocken gehalten werden. Wenn Sie einen in Olivenöl getauchten Wattebausch in den Raum zwischen Nagel und Haut legen, kann dies zur Öffnung beitragen.

Medizinische Experten weisen darauf hin, dass das Anbringen von Watte unter dem Nagel die Schmerzen verstärken und die Vermehrung schädlicher Bakterien begünstigen kann. Das Desinfizieren von Watte oder Zahnseide vor dem Auftragen kann helfen, dieses Risiko zu verringern.

In manchen Fällen kann auch die Verwendung von Fingerschienen oder Fußschützern helfen, eingewachsene Nägel zu entlasten. Einige Medikamente, die auf Anraten eines Arztes eingesetzt werden, können gegen Schmerzen eingesetzt werden.

Die Behandlung zu Hause kann innerhalb weniger Tage oder Wochen zu Ergebnissen führen. Wenn ein eingewachsener Zehennagel nicht auf die Behandlung zu Hause anspricht, sich die Schmerzen verschlimmern oder Schwierigkeiten beim Gehen oder anderen Aktivitäten auftreten, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Wenn ein eingewachsener Zehennagel nicht auf Behandlungen zu Hause anspricht oder eine Infektion auftritt, kann ebenfalls ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Insbesondere im Falle einer Infektion ist es notwendig, alle Behandlungen zu Hause abzubrechen und einen Arzt aufzusuchen.

Es gibt verschiedene Arten der chirurgischen Behandlung eingewachsener Zehennägel. Bei der teilweisen Nagelentfernung wird beispielsweise nur der Teil des Nagels entfernt, der in der Haut der Person steckt. Bei diesem Verfahren betäubt der Arzt den Zeh der Person und verringert anschließend die Breite des Zehennagels. Studien haben gezeigt, dass ein solcher Eingriff zu 98 Prozent wirksam ist, um zukünftige eingewachsene Nägel zu verhindern.

Bei der chirurgischen Teilentfernung des Nagels werden die Kanten des Nagels so geschnitten, dass sie völlig flach sind. Um das Wiederauftreten eingewachsener Nägel zu verhindern, wird ein Stück Watte unter den freien Teil des geschnittenen Nagels gelegt. Der Arzt kann den Finger einer Person auch mit einer Verbindung namens Phenol behandeln, die das erneute Wachstum des Nagels verhindert.

Wenn der eingewachsene Nagel auf die Verdickung des Nagels zurückzuführen ist, kann eine vollständige Nagelentfernung erforderlich sein. Bei diesem Verfahren injiziert der Arzt der Person ein Lokalanästhetikum und entfernt dann den gesamten Nagel in einem als Matrizekomie bezeichneten Verfahren.

Nach einer Nagelentfernungsoperation schickt der Arzt die betroffene Person unter normalen Umständen mit bandagiertem Zeh nach Hause. Für ein oder zwei Tage nach der Rückkehr nach Hause muss die Person möglicherweise spezielle Schuhe tragen, um ihre Füße hoch zu halten und eine ordnungsgemäße Heilung des Zehs zu ermöglichen. Dabei sollte der Einzelne Bewegungen so weit wie möglich vermeiden. Der Verband wird in der Regel zwei Tage nach der Operation entfernt. Es kann ratsam sein, offene Schuhe zu tragen und täglich ein Salzwasserbad zu nehmen, bis der Zeh vollständig verheilt ist. Möglicherweise erhalten Sie auch Schmerzmittel und Antibiotika, um Schmerzen und Infektionen vorzubeugen.

Während der Zehennagel nach einer teilweisen Nagelentfernungsoperation innerhalb weniger Monate nachwächst, kann es mehr als ein Jahr dauern, bis der Zehennagel nachwächst, wenn der gesamte Nagel entfernt wird, bis hin zur Nagelmatrix unter der Haut.

Welche Komplikationen können bei eingewachsenen Zehennägeln auftreten?
Wenn eingewachsene Zehennägel unbehandelt bleiben, kann sich die Infektion durch einen eingewachsenen Zehennagel ausweiten und eine Infektion der Zehennägel der betroffenen Person verursachen. Eine Zehennagelinfektion kann auch zu Fußgeschwüren und offenen Wunden führen und dazu führen, dass die saubere Durchblutung des infizierten Bereichs unterbrochen wird. Nach diesem Stadium ist es möglich, Gewebeverfall und Gewebetod an der Infektionsstelle zu beobachten.

Selbst eine einfache Fußinfektion kann bei Diabetikern zu viel schwerwiegenderen Problemen führen. Ein kleiner Schnitt, Kratzer oder ein eingewachsener Nagel kann aufgrund mangelnder Durchblutung und Nervenempfindlichkeit schnell zu einer Infektion führen. Personen mit Diabetes sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie Angst vor einer Zehennagelinfektion haben.

Bei Personen mit einer genetischen Veranlagung für eingewachsene Zehennägel kann die Erkrankung häufig erneut auftreten oder eingewachsene Zehennägel können an mehr als einem Zeh gleichzeitig auftreten.

Die Lebensqualität einer Person kann durch Schmerzen aufgrund eingewachsener Zehennägel, Infektionen und andere schmerzhafte Fußprobleme beeinträchtigt werden, die eine Behandlung oder Operation erfordern. In solchen Fällen empfehlen Ärzte möglicherweise eine teilweise oder vollständige Matrixektomie, um die Zehennägel zu entfernen, die chronische Schmerzen verursachen.

Wie verhindert man eingewachsene Nägel?
Es ist möglich, eingewachsenen Nägeln durch ein paar einfache Änderungen des Lebensstils vorzubeugen. Hierzu sollten zunächst Zehennägel und Kanten gerade geschnitten werden, ohne sie zu formen. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass die Kanten nicht abbrechen. Es ist wichtig, ein zu kurzes Schneiden der Zehennägel zu vermeiden.

Es sollten Schuhe, Socken und Strumpfhosen in angemessener Größe getragen werden. Wenn die Arbeitsbedingungen dies erfordern, sollten Schuhe mit Stahlkappe getragen werden. Personen, deren Zehennägel aufgrund erblicher Ursachen ungewöhnlich gebogen oder dick sind, müssen möglicherweise operiert werden, um eingewachsene Zehennägel zu verhindern.

Wie behandelt man eingewachsene Zehennägel bei Babys?
Wenn bei Babys eingewachsene Zehennägel auftreten, sollten die Füße des Babys zwei- bis dreimal täglich in warmem Seifenwasser eingeweicht werden. Anschließend werden die Füße abgetrocknet und eine dünne Schicht antibiotischer Creme oder Salbe aufgetragen.

Es kann wirksam sein, mehrmals täglich ein Stück sterile Gaze oder sterilisierte Zahnseide unter den Nagel zu legen und den Nagel über die Haut anzuheben. In jedem Fall ist bei Anzeichen einer Infektion mit verstärkter Rötung, Schwellung oder Eiterung unbedingt ein Arztbesuch erforderlich.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein