13.4 C
London
Wednesday, May 29, 2024
StartGesundheitCRP (C-reaktives Protein)

CRP (C-reaktives Protein)

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist CRP?
CRP steht für C-reaktives Protein. Es ist ein Bluttest, der Entzündungen und den Grad der Entzündung im Körper misst, unabhängig von Hunger oder Sättigung. Es kann jederzeit durchgeführt werden, da es tagsüber keinen Unterschied in den Werten gibt.

Der CRP-Spiegel wird als hochempfindlicher Marker bei der Erkennung vieler Krankheiten im Körper verwendet. Bei einer im Körper auftretenden Entzündung steigt der CRP-Wert an. Bei Verdacht auf diesen Zustand möchte der Arzt möglicherweise Ihren C-reaktiven Proteinspiegel durch einen Bluttest überprüfen. Der CRP-Test gibt jedoch keine Auskunft über die Ursache der Entzündung.
Bei einem hohen CRP-Wert kehren die Werte bei den angewandten Behandlungsmethoden zwischen 18 und 20 Stunden auf normale Werte zurück. Können die Werte nicht gesenkt werden, wird auf ein Fortbestehen der Erkrankung geschlossen und der Behandlungsplan fortgesetzt.

Der Crp-Test zeigt sowohl das Vorhandensein der Krankheit als auch, wenn der Behandlungsplan aufgestellt wurde, den Nutzen der Behandlung an.

Gleichzeitig kann das von der Leber produzierte C-reaktive Protein (CRP) auf bakterielle Infektionen, entzündliche Erkrankungen, chronisch entzündliche Erkrankungen, Krebsarten, Herzinfarktrisiko und Gefäßentzündungen hinweisen. Da Crp in der Leber produziert wird, können eventuell auftretende Lebererkrankungen auch die Funktion der Leber beeinträchtigen.

Hochempfindliches CRP (hs-CRP), eine Variante des C-reaktiven Protein-Tests, wird zur Kontrolle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt.

Wie wird der CRP-Test durchgeführt?
CRP ist ein einfacher Bluttest. Es wird mit einer Probe durchgeführt, die aus einer beliebigen Vene Ihres Körpers entnommen wird. Es bedarf keiner besonderen Vorbereitung und kann zu jeder Tageszeit eingenommen werden, unabhängig von Hunger oder Sättigung. Sie wird jedoch normalerweise nüchtern gemessen, da einige der begleitenden Tests nüchtern sein müssen. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt über die Medikamente informieren, die Sie einnehmen, da einige der Medikamente, die Sie einnehmen, Veränderungen Ihres CRP-Spiegels verursachen können.

Was ist der Normalwert von CRP?
Neugeborene haben einen niedrigen CRP-Wert, aber über einige Tage gleichen sich die Werte denen von Erwachsenen an. Bei gesunden Personen sollte der Serum-CRP-Spiegel weniger als 0,5 mg/l betragen.

CRP-Höhe
Es ist bekannt, dass eine CRP-Erhöhung einige Krankheiten verursacht und der Vorbote einiger Krankheiten ist. Es ist bekannt, dass es das Risiko in Bezug auf Krankheiten wie Herzkrankheiten, Bluthochdruckkrankheit, plötzlichen Herztod, Schlaganfall, Fettleibigkeit erhöht.
Aber das Wichtigste ist nicht, die CRP-Erhöhung zu behandeln, sondern die Beschwerden zu beseitigen, die die Erhöhung verursachen. Wenn diese Krankheiten mit einer angemessenen und korrekten Anwendung behandelt werden, sinkt auch der CRP-Spiegel als Reaktion darauf.

Hohes C-reaktives Protein; Knocheninfektion, Lungenentzündung, Meningitis, Herzinfarkt, Morbus Crohn, Familiäres Mittelmeerfieber (FMF), Kawasaki-Krankheit, Gelenkrheumatismus, akute Pankreatitis, Traumata und Verbrennungen, Organ- und Gewebeschäden, Krebs (insbesondere Lymphome), Lupus, Tuberkulose (Tuberkulose) und kann ein Marker für Darmerkrankungen sein.
Es ist normal, dass Frauen, die die Antibabypille einnehmen, hohe CRP-Werte im Blut haben.

Wie kann man CRP im Blut senken?
C-reaktives Protein bleibt bei gesunden Menschen auf einem niedrigen Niveau, was bedeutet, dass sie ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle haben.
Um den hohen C-reaktiven Proteinspiegel im Blut zu senken:

– Beginnen Sie mit dem Abnehmen.
– Nicht rauchen und keinem Rauch ausgesetzt sein.
– Begrenzung oder sogar Beendigung des Alkoholkonsums.
– Beginnen Sie mit der Verwendung probiotischer Produkte.
– Achten Sie auf gesunde Ernährung und Bewegung.
– Vermeiden Sie kalorienreiche Lebensmittel und wählen Sie weniger fetthaltige Produkte.
– Konzentration auf eine getreide- und gemüsebasierte Ernährung statt tierischer Ernährung.
– Beseitigen Sie verarbeitete Lebensmittel aus Ihrem Leben.
– Konsumieren Sie lieber Produkte mit gesunden Zubereitungsmethoden.

CRP-Höhe und Schwangerschaft
Der Spiegel des C-reaktiven Proteins kann während der Schwangerschaft bis zu einem gewissen Grad ansteigen, aber übermäßig hohe Spiegel können zu einem Risiko für Frühgeburten und Fehlgeburten führen.

Kommt es aufgrund einer Infektion während der Schwangerschaft zu einer CRP-Erhöhung, normalisieren sich die Werte mit der Behandlung der Infektion wieder.

CRP und Herzerkrankungen
Wenn Sie den hs-CRP-Test zur Beurteilung Ihres Risikos für Herzerkrankungen durchführen lassen, können Sie die Ergebnisse wie folgt bewerten:

Unter 1,0 mg pro Liter bedeutet, dass Sie ein geringes Risiko haben, während mehr als 3,0 mg/l ein hohes Risiko bedeuten. Bei Werten zwischen 1,0-3,0 mg/L kann man sagen, dass Sie sich in der mittleren Risikogruppe befinden.

Wenn Sie den hs-CRP-Test zur Überprüfung auf Herzerkrankungen hatten, kann Ihr Arzt auch einen Cholesterintest dazu bestellen.

Da der CRP-Wert schwanken kann, ist es außerdem wichtig, 2 Tests (im Abstand von 2 Wochen) durchzuführen, um Ihr Herzrisiko zu bestimmen.

Wichtige Risikofaktoren für Herzerkrankungen sind: Diabetes, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Rauchen, eine ungesunde Lebensweise und Ernährung, übermäßiges Trinken, Fettleibigkeit und Herzerkrankungen in der Familie.

Der hs-CRP-Test ist besonders nützlich für Menschen, die ein Risiko von 10 % bis 20 % haben, in den nächsten 10 Jahren einen Herzinfarkt zu erleiden.

Symptome
– CRP-hohe Symptome
– Die Symptome eines hohen C-reaktiven Proteinspiegels variieren je nach Zustand und Schweregrad. CRP-Erhöhung im Allgemeinen;
– Feuer
– Erschöpfung
– Muskelschmerzen
– Zittern
– Beschwerden über Kopfschmerzen
– Brechreiz
– Appetitverlust
– Unruhe
– Schlafstörung
– Rötung
– Es äußert sich durch Schwellungen und Schmerzsymptome.

Akute Infektionssymptome sind; zu hohe Körpertemperatur, schneller Herzschlag, übermäßiges Schwitzen, ständiger Brechreiz, Atembeschwerden, Nesselsucht, Mundtrockenheit, Lippen- und Hautprobleme, Bewusstlosigkeit.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein