14.5 C
London
Sunday, May 26, 2024

Bulimie

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist Bulimie Neurosa?
Bulimia nervosa, kurz auch Bulimie genannt, ist eine schwere und potenziell lebensbedrohliche Essstörung. Menschen mit Bulimie essen oft im Verborgenen, in übermäßigen Mengen, können sich nicht zurückhalten und verlieren die Kontrolle. Nach diesen Essanfällen versuchen sie möglicherweise, die überschüssigen Kalorien, die sie zu sich nehmen, auf ungesunde Weise loszuwerden.

Bulimie-Patienten können verschiedene Methoden anwenden, um überschüssige Kalorien loszuwerden und eine Gewichtszunahme zu verhindern. Zum Beispiel kann er sich entscheiden, sich nach Überfütterung regelmäßig zu übergeben, oder er kann Abführmittel, Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme, Diuretika oder Einläufe unnötig nutzen und missbrauchen. Darüber hinaus gab es Fälle, in denen alternative Mittel zur Verhinderung einer Gewichtszunahme, wie Fasten, strenge Diäten oder übermäßige körperliche Betätigung, entweder unabhängig oder unabhängig davon angewendet wurden.
Menschen mit Bulimie gehen oft zwanghaft mit ihrem eigenen Gewicht und ihrer Körperform um. Der Einzelne kann sich mit einem ernsthaften und harten Vorurteil für die Fehler nähern, von denen er glaubt, dass er sie hat.
Es kann für eine Person schwierig sein, Bulimie alleine zu überwinden, da es bei dieser Störung nicht nur um Ernährung geht, sondern auch darum, wie man sich selbst sieht. Ein effektiver Behandlungsverlauf hilft jedoch dem Einzelnen, eine positivere Sicht auf sich selbst zu haben, gesündere Essgewohnheiten anzunehmen und die schwerwiegenderen Komplikationen der Bulimie umzukehren.

Gründe dafür
Was verursacht Bulimia Nervosa?
Die genaue Ursache der Bulimie ist von Medizinern noch nicht abschließend geklärt. Wie bei anderen Störungen können viele Faktoren wie Genetik, biologische, emotionale Gesundheit und soziale Erwartungen eine Rolle bei der Entwicklung von Ernährungsstörungen spielen. Bunkar variiert je nach Fall.
Frauen entwickeln häufiger Bulimie als Männer. Auch Bulimie tritt oft erst am Ende der Adoleszenz oder beim Übergang ins Erwachsenenalter auf.

Es gibt mehrere Faktoren, die das Bulimie-Risiko einer Person erhöhen können. Unter ihnen können biologische und erbliche Faktoren den ersten Platz einnehmen. Personen mit einer Essstörung unter Verwandten ersten Grades wie Geschwister, Eltern oder Kinder entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Essstörung, was auf eine mögliche genetische Verbindung hinweist. Übergewicht als Kind oder Teenager kann jedoch das Risiko einer Bulimia nervosa erhöhen.

Gleichzeitig kann die Sensibilität für psychische und emotionale Probleme zu Ernährungsstörungen führen. Auch psychische und emotionale Probleme wie Depressionen, Angststörungen oder Drogenkonsumstörungen stehen in engem Zusammenhang mit Essstörungen. In einigen Fällen können sogar Stress durch traumatische Ereignisse und Umweltfaktoren wie Familie, Schule oder Arbeitsplatz Faktoren zur Entstehung von Mangelernährung beitragen.

Menschen, die eine Diät machen, haben ein höheres Risiko, Essstörungen zu entwickeln. Viele Menschen mit Bulimie neigen dazu, ihre Kalorien zwischen Essanfällen drastisch zu reduzieren. Auslöser dieser Binge-Eating-Episoden sind Langeweile, das Essen selbst, Stress und Abneigung gegen den eigenen Körper.

Welche Art von Komplikationen verursacht Bulimia Nervosa?
Bulimie kann viele schwerwiegende Komplikationen verursachen und sogar das Leben des Einzelnen gefährden. Mögliche Komplikationen bei Bulimie sind:
– Mangel an Selbstachtung
– Probleme mit Beziehungen und sozialem Funktionieren
– Unregelmäßigkeiten der Menstruation
– Alkohol- oder Drogenkonsum
– Angst, Depression, verschiedene Persönlichkeitsstörungen oder bipolare Störung
– Herzprobleme wie Arrhythmie oder Herzinsuffizienz
– Selbstbeschädigung
– Medizinische Probleme im Zusammenhang mit Mangelernährung wie Dehydrierung, Nierenversagen
– Karies oder Zahnfleischerkrankungen
– Suizidgedanken oder Suizidversuch
– Verdauungsprobleme

Wie kann man Bulimie nervosa vorbeugen?
Es gibt keinen sicheren Weg, um Bulimie zu verhindern, aber es kann möglich sein, die Person zu gesünderem Verhalten oder professioneller Behandlung zu lenken, bevor die Erkrankung schwerwiegend und schädlicher wird. Dazu können mehrere Schritte unternommen werden.

Zunächst einmal ist es für Eltern wichtig, sich ein gesundes und realistisches Körperbild ihrer Kinder zu bilden. Unabhängig von ihrer Körperform oder -größe müssen Kinder unterstützt werden, damit sie sich nicht nur aufgrund ihres Aussehens sicher fühlen.

Anstatt zu Hause über das Gewicht zu reden und zu kritisieren, ist es wichtig, sich auf einen gesunden Lebensstil zu konzentrieren und Schritte in diese Richtung zu unternehmen. Es ist jedoch notwendig, Diätprogramme zu vermeiden, die eine ungesunde Gewichtskontrolle ermöglichen, wie z. Insbesondere muss die Vorstellung vermieden werden, dass Erbrechen dazu verwendet werden kann, überschüssige Nahrung aus dem Körper zu entfernen.

Es sollte darauf geachtet werden, regelmäßig und abseits von Anspannung oder Stress an angenehmen Tischen zu essen. Es ist wichtig, einen Hausarzt zu konsultieren und von seinen Beobachtungen zu profitieren, um frühe Anzeichen einer Essstörung zu erkennen und ihrer Entwicklung vorzubeugen.

Personen, die erkennen, dass es bei ihren Angehörigen Ernährungsprobleme gibt, die auf eine Essstörung hindeuten, sollten erwägen, mit ihren Angehörigen auf unterstützende Weise über dieses Problem zu sprechen und sich fragen, wie Sie helfen können.

Symptome
Was sind die Symptome von Bulimia Nervosa?
Es gibt viele verschiedene Bewegungen zwischen den Anzeichen und Symptomen von Bulimie, die eine Ernährungsstörung ist. Unter ihnen das Individuum:

– sich ständig mit der Form und dem Gewicht seines Körpers beschäftigt,
– in ständiger Angst vor Gewichtszunahme zu leben,
– Fasten zwischen Episoden von übermäßigem Essen, Kalorieneinschränkung oder ganzer Verzicht auf bestimmte und essentielle Lebensmittelgruppen,
– Gefühl, dass er während des übermäßigen Essens die Kontrolle verloren hat, was bedeutet, dass er nicht aufhören kann zu essen oder zu kontrollieren, was er isst,
– Sich zum Erbrechen zwingen oder zu viel Sport treiben, um eine Gewichtszunahme nach Überfütterung zu verhindern,
– Versuch, das Verdauungssystem zu entleeren, bevor die Verdauung abgeschlossen ist, indem nach unnötiger Nahrungsaufnahme Abführmittel, Diuretika oder Einläufe verwendet werden,
– Wiederholtes Essen ungewöhnlich großer Mengen bei jeder Mahlzeit
– Übermäßiger Gebrauch von Nahrungsergänzungsmitteln oder pflanzlichen Produkten, die angeblich zur Gewichtsabnahme beitragen.

Die Schwere der Bulimie, die bei einer Person beobachtet wird, kann im Allgemeinen daran gemessen werden, wie stark sich die Person in den letzten drei Monaten wöchentlich reinigt. Dies kann als Erweiterung des Spektrums von einmal wöchentlich auf mehrmals wöchentlich gesehen werden.

Da die meisten Personen mit Bulimie in der Regel normalgewichtig oder sehr leichtgewichtig sind, wird es von anderen möglicherweise nicht immer bemerkt, dass ein Problem vorliegt. Es gibt jedoch einige Symptome, die von den Familien und engen Kreisen dieser Personen bemerkt werden können. Darunter:

– Sich ständig Sorgen machen oder sich über Fettleibigkeit beschweren,
– ein extrem negatives Bild vom eigenen Körper haben,
– sehr schwere Diäten oder Fasten nach Anfällen von Überernährung,
– Konsequentes Essen übermäßiger Mengen von Lebensmitteln, die eine Person normalerweise bei einer Mahlzeit vermeiden würde,
– Viel Bewegung,
– Schäden an Zähnen und Zahnfleisch,
– Ständiges Anschwellen der Hände und Füße,
– hartnäckige Narben oder Schwielen an Händen oder Fingerknöcheln,
– nicht vor allen essen wollen,
– Schwellungen des Gesichts und der Wangen aufgrund des Wachstums von Hormondrüsen,
– Ständige Änderung des scheinbaren Gewichts,
– Lange auf die Toilette gehen,
– Direkt nach oder während einer Mahlzeit auf die Toilette gehen.

Personen, die Anzeichen von Bulimie zeigen, sollten so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Bulimie kann die Gesundheit einer Person ernsthaft und schwer beeinträchtigen, wenn sie unbehandelt bleibt. Dazu ist es wichtig, dass die Person zuerst mit ihrem Hausarzt oder einem Psychologen über ihre Anzeichen, Symptome und Gefühle spricht.
Wenn die Person zögert, sich behandeln zu lassen, kann die Unterstützung durch einen Freund, eine geliebte Person, eine geschätzte Person, einen Lehrer oder eine andere Vertrauensperson helfen, die ersten Schritte zu unternehmen.

Wenn angenommen wird, dass ein geliebter Mensch Symptome von Bulimie hat, können diese Bedenken ein offenes und ehrliches Gespräch erfordern. Ein Erwachsener kann nicht gezwungen werden, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, aber es kann möglich sein, ihn zu ermutigen und zu unterstützen sowie ihm zu helfen, einen qualifizierten Facharzt oder Psychotherapeuten zu finden und einen Termin mit ihm zu vereinbaren.

Diagnosemethoden
Wie wird Bulimia Nervosa diagnostiziert?
Wenn ein Arzt vermutet, dass eine Person an Bulimia nervosa leidet, wird er normalerweise zuerst mit ihm oder ihr sprechen, um mehr über die Essgewohnheiten, Gewichtsabnahmemethoden und körperlichen Symptome der Person zu erfahren.

Nachdem er diese Fragen zur Information gestellt hat, wird er eine körperliche Untersuchung durchführen und, wenn er es für notwendig erachtet, Blut- und Urintests verlangen. Zusätzlich zu diesen Tests kann der Arzt auch einen Test verlangen, nämlich ein Elektrokardiogramm, das Probleme mit dem Herzen der Person erkennen kann. Es kann auch erforderlich sein, andere Tests durchzuführen, um eine Diagnose zu stellen, medizinische Ursachen für Gewichtsveränderungen zu identifizieren und auf damit verbundene Komplikationen zu prüfen.

Wenn ein negativer Gesundheitszustand keine Erklärung für die beobachteten Symptome liefert, führt er eine psychologische Bewertung durch, in der die Einstellung der Person zu seinem Körper und Gewicht besprochen werden kann, und beobachtet, ob diese Bewertung den Bulimie-Kriterien entspricht.

Behandlungsmethoden
Wie wird Bulimie behandelt?
Personen mit Bulimie benötigen je nach Zustand und Schweregrad des Falls möglicherweise mehr als eine Behandlung. Die Kombination von Psychotherapie mit geeigneten Antidepressiva zur Behandlung von Bulimie kann jedoch eine der effektivsten Methoden sein.

Der Bulimie-Behandlungsprozess erfordert normalerweise einen Teamansatz, der die Person, ihre Familie, ihren Arzt, einen Psychologen und einen in der Behandlung von Essstörungen erfahrenen Ernährungsberater umfasst. Ein Fallmanager kann auch erforderlich sein, um all diese separaten Elemente in Harmonie miteinander zu steuern.

Wie wird Bulimie behandelt?
Psychotherapie
Psychotherapie, auch bekannt als Gesprächstherapie oder psychologische Beratung, beinhaltet die Besprechung der Bulimie einer Person und verwandter Probleme mit einem Psychologen. Bisherige Beweise zeigen, dass verschiedene Arten von Psychotherapie dem Einzelnen auf unterschiedliche Weise helfen, Bulimie-Symptome zu verbessern.

Die kognitive Verhaltenstherapie hilft dem Einzelnen, seine Essgewohnheiten zu normalisieren sowie ungesunde oder negative Überzeugungen und Verhaltensweisen zu erkennen und durch gesunde und positive zu ersetzen.

Im Behandlungsprozess der familienbasierten Therapie hilft es den Eltern, ihre eigene Ernährung zu kontrollieren und das ungesunde Essverhalten ihrer Jugendlichen zu stoppen. Diese Art der Therapie hilft der Familie einzugreifen, um sowohl mit den Problemen fertig zu werden, die Bulimie für die Entwicklung des Jugendlichen als auch für die Familie darstellt.

Interpersonelle Psychotherapie hingegen trägt dazu bei, sowohl die Fähigkeit zur gegenseitigen Kommunikation als auch zur Problemlösung zu entwickeln, indem sie die Schwierigkeiten in den engen Beziehungen des Einzelnen anspricht.

Es ist für den Einzelnen effektiv, einen Psychotherapeuten zu konsultieren, um zu erfahren, welche Psychotherapiemethode in seinem Fall vorteilhafter ist, um Bulimie auf die effektivste Weise behandeln zu können.

Medikamente
Antidepressiva können, wenn sie in Verbindung mit einer Psychotherapie und auf Anraten eines Arztes angewendet werden, in vielen Fällen helfen, Bulimie-Symptome zu reduzieren. Zur Behandlung von Bulimie werden üblicherweise Medikamente wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer eingesetzt, wiederum nur auf ärztlichen Rat und je nach Schwere des Falles.

Ernährungserziehung
Ein spezialisierter Ernährungsberater kann einen Ernährungsplan entwerfen, der einer Person hilft, gesunde Essgewohnheiten anzunehmen, damit sie sowohl Hunger vermeiden als auch gut essen und gleichzeitig ihr Verlangen nach einer Vielzahl von ungesunden Lebensmitteln kontrollieren können. Damit ein kranker Mensch Bulimie überwindet, ist es von großer Bedeutung, dass seine Essgewohnheiten in einer bestimmten Reihenfolge geregelt sind und er seine Nahrungsaufnahme nicht einschränkt.

Krankenhausaufenthalt
Unter normalen Umständen kann die Behandlung der Bulimia nervosa in der Regel außerhalb des Krankenhauses durchgeführt werden. Wenn jedoch die Symptome der Person schwerwiegend sind und schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen aufgetreten sind, kann die Notwendigkeit einer Behandlung in einem Krankenhaus entstehen. Einige Essstörungsprogramme empfehlen jedoch möglicherweise eine Behandlung mit nur täglichen Krankenhausbesuchen anstelle eines kontinuierlichen Krankenhausaufenthalts.

Viele Menschen mit Bulimia nervosa können sich mit einer geeigneten Behandlung erholen, aber in einigen Fällen kann es möglich sein, zu beobachten, dass die Symptome nicht vollständig verschwinden. Abhängig von den Lebensumständen des Einzelnen, insbesondere in sehr stressigen Zeiten, können Perioden wiederholter Überernährung und Nährstoffentzug kommen und gehen und vorübergehend wiederkehren.

Wenn sich eine Person in einem Kreislauf des Auffüllens und Entfernens befindet, können Konsultationen mit dem Arzt, Ernährungsberater oder Psychologen, der die Person zuvor unterstützt hat, der Person helfen, die Krise zu überstehen, bevor die Essstörung wieder vollständig außer Kontrolle gerät.

Das Erlernen positiver Methoden zur Bewältigung von Bulimia nervosa kann dem Einzelnen helfen, gesunde Beziehungen aufzubauen, den durch diese Erkrankung und andere Elemente in seinem Leben verursachten Stress zu bewältigen und das Wiederauftreten von Unterernährung zu verhindern. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass Personen, die in der Vergangenheit an einer Essstörung gelitten haben, feststellen, dass ihre Symptome wieder aufgetreten sind, sich sofort an das medizinische Team wenden, das ihnen geholfen hat.

Änderungen des Lebensstils und häusliche Pflege bei Bulimia Nervosa
Es gibt mehrere Schritte zur Selbstversorgung, die Personen mit Bulimie zusätzlich zu der professionellen Behandlung, die sie erhalten, unternehmen können. Die wichtigste davon ist, sich an den Behandlungsplan zu halten. Es ist am effektivsten, den Behandlungsplan fortzusetzen, ohne Therapiesitzungen zu überspringen und Mahlzeitenpläne zu vermeiden, selbst wenn es unangenehm ist.
Es ist notwendig, dass der Einzelne sich selbst gut behandelt. Aus diesem Grund ist es notwendig, ständiges Wiegen oder Kontrollieren vor dem Spiegel zu vermeiden. In fast allen Fällen können sie die Bemühungen des Einzelnen, ungesunde Gewohnheiten beizubehalten, nur unterstützen.

Das Lernen über Bulimie wird dem Einzelnen helfen. Jede Aufklärung und Information, die eine Person über ihren Zustand erhält, kann sie stärken und sie motivieren, sich an ihren Behandlungsplan zu halten.

Die regelmäßige Einnahme von Mahlzeiten zu bestimmten Zeiten ist ein wirksamer Schritt zur Bewältigung der Krankheit. Ebenso ist es wichtig, auf die richtige Ernährung zu achten. Personen, die sich nicht gut ernähren oder häufig auswärts essen, erhalten wahrscheinlich nicht alle Nährstoffe, die ihr Körper benötigt. Es kann für die Person sinnvoll sein, mit ihrem Arzt und Ernährungsberater über Vitamin- und Mineralstoffzusätze zu sprechen, die für ihren Fall geeignet sind. In vielen Fällen wird jedoch empfohlen, die meisten der normalerweise benötigten Vitamine und Mineralstoffe auf natürliche Weise aus der Nahrung zu beziehen.

Für den Einzelnen ist es förderlich, mit seiner Umwelt in Kontakt zu sein. Der Einzelne sollte sich nicht von seinen Familienmitgliedern trennen, die ihm positiv begegnen, die Liebe und Aufmerksamkeit zeigen, und von seinen Freunden, die sehen wollen, dass er gesund ist. Diesen Menschen liegt in vielen Fällen das Wohl des Einzelnen am Herzen. Auch nährende, fürsorgliche Beziehungen sind gesund.

Beim Sport ist Vorsicht geboten. Vor allem bei übermäßigem Sport zur Verbrennung der zusätzlichen Kalorien, die nach der Überfütterung hinzukommen, sollte der Einzelne mit dem Arzt sprechen, um zu erfahren, welche Art von körperlicher Aktivität für ihn tatsächlich geeignet ist.

Alternative Medizin
Nahrungsergänzungsmittel und pflanzliche Produkte, die speziell zur Unterdrückung des Appetits oder zur Unterstützung der Gewichtsabnahme entwickelt wurden, sollten niemals ohne ärztlichen Rat verwendet werden. Ein Grund dafür ist, dass solche Produkte von Personen mit Essstörungen zu ihrem eigenen Schaden missbraucht werden können. Ein zweiter Grund ist, dass Nahrungsergänzungsmittel oder pflanzliche Produkte zur Gewichtsabnahme gefährlich mit anderen Medikamenten interagieren können, was zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen kann, die die menschliche Gesundheit gefährden. Es sollte beachtet werden, dass natürlich nicht immer sicher bedeutet.

Bewältigung und Unterstützung bei Bulimia Nervosa
Personen, die widersprüchlichen Botschaften von Medien, Kultur, Trainern, Familie, Freunden, Kollegen oder Gleichaltrigen ausgesetzt sind, können Schwierigkeiten haben, mit Bulimie fertig zu werden. Gerade in einer Zeit, in der immer wieder Botschaften verbreitet werden, dass Dünnsein ein Zeichen von Erfolg ist, ist es zur Bewältigung einer Krankheit, die fatale Folgen haben kann, notwendig, sich vor Augen zu führen, was ein gesundes Gewicht für seinen Körper ist.

Es ist wichtig, Diäten oder das Auslassen von Mahlzeiten zu vermeiden, damit dies nicht den Drang zum Überessen auslöst. Insbesondere ist der Besuch von Webseiten zu vermeiden, die Essstörungen befürworten oder verherrlichen und weit entfernt von Medizin und Wissenschaft sind.

Die Person sollte Situationen identifizieren, die Gedanken oder Verhaltensweisen auslösen, die zu ihrer Bulimie beitragen können, und einen Plan für den Umgang mit ihnen entwickeln. Ebenso sollte er einen Plan vorbereiten, um mit Depressionen und emotionalem Stress umzugehen, die durch Rückschläge verursacht werden, denen er im täglichen Leben begegnen kann.

Er sollte positive Vorbilder suchen, die ihm helfen, sein Selbstwertgefühl zu steigern. Um das Selbstwertgefühl noch weiter zu steigern, sollte der Einzelne versöhnlich an sich herangehen, sich auf die positiven Aspekte konzentrieren und durch Ermutigung handeln.

Das Finden angenehmer Aktivitäten und Hobbys, die helfen können, von Gedanken an übermäßiges Essen und Entleeren abzulenken, wird dem Einzelnen helfen.

Es kann für eine Person, die an Bulimia nervosa leidet, hilfreich sein, von Selbsthilfegruppen zu profitieren, damit sowohl er als auch seine Familie Ermutigung, Hoffnung und Ratschläge zur Bewältigung der Erkrankung erhalten. Andere Mitglieder dieser Gruppen können wirklich verstehen, was sowohl der Einzelne als auch die Familie durchmachen, da sie ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Der behandelnde Spezialist kann der Person eine Gruppe in der Umgebung empfehlen.

Die Eltern einer Person mit Bulimie können sich selbst für die Essstörung des Kindes verantwortlich machen. Aber Essstörungen haben viele Ursachen. Der Erziehungsstil wird im Allgemeinen nicht als einer dieser Gründe angesehen. Sich darauf zu konzentrieren, wie die Eltern ihrem Kind in dieser Phase helfen können, kann die effektivsten Ergebnisse liefern. Dazu ist es sehr hilfreich, dem Kind zuzuhören und zu fragen, was getan werden kann, um ihm zu helfen, ihm aber auch zu erlauben, seine Gefühle auszudrücken.

Die Eltern können ihre Bedenken mit dem Kind teilen, aber dies muss geschehen, ohne das Kind zu beschuldigen. In jedem Fall ist Bulimia nervosa, wie jede andere Störung, eine ernsthafte Erkrankung, und immer Hilfe und Unterstützung von professionellen medizinischen Fachkräften zu bekommen, wird die gesündesten Ergebnisse für den Einzelnen bringen.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein