14.8 C
London
Thursday, May 30, 2024

Brechreiz

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist Übelkeit? Was ist Erbrechen?
Übelkeit ist ein Zeichen oder Symptom eines Problems. Es ist ein beunruhigendes und unangenehmes Gefühl im Magenbereich. Übelkeit ist normalerweise das erste Stadium des Erbrechens. Unter Erbrechen versteht man die erzwungene, willkürliche oder unwillkürliche Entleerung des Mageninhalts durch den Mund.

In vielen Fällen ist die Grundursache bekannt, sie kann jedoch durch eine Vielzahl von Ursachen ausgelöst werden, beispielsweise durch Viren, Verdauungsprobleme, Schwangerschaft oder sogar einen unangenehmen Geruch. Selten kann Übelkeit mit Bauchschmerzen, Durchfall oder Kopfschmerzen einhergehen. In diesem Fall sollte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Gründe dafür
Was verursacht Übelkeit und was verursacht Erbrechen?
Ebenso wie Übelkeit ist Erbrechen keine eigenständige Krankheit. Außerdem ist Erbrechen an sich harmlos und eine Reaktion des Körpers, um sich selbst zu korrigieren. Es kann aber auch ein Zeichen einer ernsteren Erkrankung sein. Sowohl Erbrechen als auch Übelkeit können Symptome mehrerer Erkrankungen sein. Diese Situationen sind;

– Blinddarmentzündung,
– übermäßiger Alkoholkonsum oder Vergiftung,
– Darmverschluss,
– Übermäßiger Verzehr bestimmter Lebensmittel, beispielsweise scharfer oder fettreicher Speisen, kann zu Magenbeschwerden und Übelkeit führen. Auch der Verzehr von Nahrungsmitteln, gegen die eine Person allergisch ist, kann Übelkeit verursachen.
– Einige Krebsarten,
– Reaktion auf bestimmte Gerüche
– Hirnschädigung durch Gehirnerschütterung,
– Gliom,
– Bulimia neurosa oder andere psychische Erkrankungen,
– Gastroparese oder langsame Magenentleerung, eine Erkrankung, die bei Menschen mit Diabetes auftreten kann,
– Infektionen, Bakterien oder Viren können den Magen befallen und Übelkeit verursachen. Durch Lebensmittel übertragene Bakterien können eine Krankheit verursachen, die als Lebensmittelvergiftung bekannt ist. Auch Virusinfektionen können Übelkeit verursachen.
– frühe Stadien der Schwangerschaft,
– Medikamentenbedingtes Erbrechen. Beispielsweise kann die Einnahme bestimmter Medikamente zur Krebsbehandlung, etwa einer Chemotherapie, zu Magenverstimmungen oder Übelkeit führen. Vor der Anwendung des empfohlenen Arzneimittels muss die Packungsbeilage des Arzneimittels gelesen werden. Wenn Sie über die Nebenwirkungen des Arzneimittels besorgt sind, sollten Sie zu diesem Thema einen Arzt konsultieren.

Wenn Sie diese Informationen lesen und mit einem Arzt über Medikamente und Behandlungen sprechen, können Sie Maßnahmen ergreifen, um medikamentenbedingte Übelkeit zu minimieren.

– Herzinfarkt,
– Momente emotionalen Stresses wie Angst,
– Ohrenentzündung,
– Meningitis,
– Sodbrennen oder gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) können dazu führen, dass der Mageninhalt beim Essen in die Speiseröhre aufsteigt. Dadurch entsteht ein brennendes Gefühl, das Übelkeit verursacht.
– Erkrankung der Gallenblase,
– Geschwüre, d. h. Wunden im Magen oder an der Dünndarmschleimhaut, können zu Übelkeit führen. Insbesondere beim Essen kann es zu Brennen und plötzlicher Übelkeit kommen.
– Starke Schmerzen können zu den Symptomen von Übelkeit beitragen. Dies gilt für schmerzhafte Erkrankungen wie Pankreatitis, Gallensteine ​​oder Nierensteine.
-Krankheit oder Seekrankheit können durch eine holprige Straße während der Fahrt mit einem Fahrzeug verursacht werden. Diese unregelmäßigen Bewegungen können dazu führen, dass die Signale an das Gehirn nicht mehr mit den Sinnen übereinstimmen, was zu Übelkeit, Schwindel oder Erbrechen führt.

Was verursacht Übelkeit oder Erbrechen bei Kindern?
Die Ursachen für Übelkeit können je nach Alter variieren. Übelkeit oder Erbrechen bei Kindern können aufgrund einer Virusinfektion, einer Lebensmittelvergiftung, einer Milchallergie, Reisekrankheit, übermäßigem Essen, Füttern, Husten und hohem Fieber bei Kindern häufig auftreten.

Der Zeitpunkt des Auftretens von Übelkeit oder Erbrechen kann auf die Ursache hinweisen. Übelkeit oder Erbrechen, die kurz nach einer Mahlzeit auftreten, können durch eine Lebensmittelvergiftung, Gastritis, also eine Magenschleimhautentzündung oder ein Geschwür verursacht werden.

Tritt Übelkeit ein bis acht Stunden nach dem Essen auf, kann dies auch ein Hinweis auf eine Lebensmittelvergiftung sein. Es kann jedoch länger dauern, bis Symptome auftreten, die auf bestimmte lebensmittelbedingte Bakterien wie Salmonellen zurückzuführen sind.

Ein weiteres Problem, das durch Übelkeit und Erbrechen bei kleinen Kindern verursacht wird, ist Dehydrierung. Bei Erwachsenen ist die Wahrscheinlichkeit einer Dehydrierung geringer, da sie häufig Dehydrationssymptome wie verstärkten Durst, trockene Lippen oder einen trockenen Mund bemerken.

Allerdings besteht bei kleinen Kindern ein höheres Risiko einer Dehydrierung, insbesondere wenn Symptome von Durchfall vorliegen. Dies liegt daran, dass kleine Kinder die Symptome einer Dehydrierung oft nicht ausdrücken können. Erwachsene, die sich um kranke Kinder kümmern, müssen auf häufige Anzeichen einer Dehydrierung achten.

Zu diesen Anzeichen und Symptomen gehören trockene Lippen und Mund, eingefallene Augen, schnelle Atmung oder schneller Puls. Bei Säuglingen sollte außerdem auf verzögertes Wasserlassen und Schröpfen an der weichen Stelle am Oberkopf des Babys geachtet werden.

Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft
Von Beginn der Schwangerschaft an kommt es bei etwa 50–90 % aller Schwangerschaften zu Übelkeit und bei 25–55 % zu Erbrechen. Diese Phase der Übelkeit und des Erbrechens endet normalerweise im vierten Monat oder zu Beginn des zweiten Trimesters.

Wiederholtes Erbrechen während der Schwangerschaft kann zu einer schwerwiegenden Erkrankung namens Hyperemesis gravidarum führen, bei der es bei der Mutter oder ihrem ungeborenen Kind zu Flüssigkeits- und Mineralstoffstörungen kommen kann, die ihr Leben gefährden können.

Wann sollte bei Übelkeit und Erbrechen ein Arzt aufgesucht werden?
Übermäßiges Erbrechen kann in seltenen Fällen einen Riss in der Speiseröhrenschleimhaut verursachen, der als Mallory-Weiss-Riss bezeichnet wird. Wenn die Speiseröhre gerissen ist, spricht man vom Boerhaave-Syndrom. In diesem Fall ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich.

Darüber hinaus sollte ein Arzt konsultiert werden, wenn die Übelkeit länger als ein paar Tage anhält, die Möglichkeit einer Schwangerschaft besteht, häusliche Behandlungsmethoden nicht anschlagen, Anzeichen einer Dehydrierung vorliegen oder eine Erkrankung wie z B. eine Kopfverletzung oder Infektion, die Erbrechen verursachen kann.

Hält das Erbrechen bei einem Erwachsenen länger als einen Tag an oder hält das Erbrechen mit Durchfall länger als einen halben Tag an und bestehen Anzeichen einer Dehydrierung, sollte schnellstmöglich ein Arzt aufgesucht werden.

Wenn das Erbrechen bei Kindern oder Säuglingen unter sechs Jahren länger als einige Stunden anhält und mit Durchfall, Dehydrationserscheinungen oder Fieber einhergeht, sollte das Kind zum Arzt gebracht werden.

Bei Kindern über sechs Jahren sollte das Kind zum Arzt gebracht werden, wenn das Erbrechen länger als einen Tag anhält oder wenn Durchfall und Erbrechen länger als einen halben Tag anhalten, hohes Fieber besteht oder kein Wasserlassen erfolgt .

Zusätzlich dazu, zusammen mit Erbrechen; Wenn sich Blut im Erbrochenen befindet, das durch ein leuchtend rotes oder „Kaffeesatz“-Erscheinungsbild erkennbar ist, starke Kopfschmerzen, steifer Nacken, Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Durchfall, Schwierigkeiten, wach zu bleiben, starke Bauchschmerzen, die mit schneller Atmung oder einem Pulsschlag einhergehen, suchen Sie einen Arzt auf sofort einen Arzt aufsuchen.

Behandlungsmethoden
Wie behandelt man Übelkeit und Erbrechen?
Obwohl es verschiedene Methoden zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen gibt, hängt die Behandlung von Übelkeit unabhängig vom Alter oder der Ursache der Person in der Regel von der Ursache der Übelkeit ab. Von diesen Methoden sollte ein Arzt konsultiert werden, um herauszufinden, welche für den Einzelnen am besten geeignet ist.

Bei den gängigen Methoden zur Linderung von Übelkeit sollten zunächst klare Flüssigkeiten wie Wasser nach und nach in größeren Mengen zu sich genommen werden. Feste Nahrung sollte vermieden werden, bis das Erbrechen vorüber ist. Es sollten die notwendigen Maßnahmen ergriffen werden, um die Dehydrierung zu lindern, insbesondere wenn das Erbrechen länger als 24 Stunden anhält.

Schwangere Frauen, die unter morgendlicher Übelkeit leiden, können vor dem Aufstehen einen proteinreichen Snack wie Trockencracker oder vor dem Schlafengehen mageres Fleisch oder Käse zu sich nehmen.

Erbrechen im Zusammenhang mit Erkrankungen wie einer Krebsbehandlung kann normalerweise mit einem anderen Medikament behandelt werden. Es gibt auch eine Vielzahl verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Medikamente, die zur Kontrolle von Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit Schwangerschaft, Reisekrankheit und einigen Arten von Schwindel eingesetzt werden können. Es ist unbedingt erforderlich, vor der Anwendung einer dieser Behandlungen einen Arzt zu konsultieren.

Wie kann man Übelkeit vorbeugen?
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Übelkeit vorzubeugen. Diese können je nach Ursache der Übelkeit unterschiedlich sein. Um Übelkeit vorzubeugen, können Sie Ihre Essgewohnheiten ändern und kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt statt drei großer Mahlzeiten einnehmen. Das Essen sollte langsam gegessen werden.

Es ist wichtig, schwer verdauliche, scharfe, sehr fettige oder in Öl gekochte Speisen zu meiden. Beispiele für Lebensmittel, die weniger wahrscheinlich Übelkeit verursachen, sind Müsli, Cracker, Toast und Brühe. Wenn Übelkeit durch den Geruch von warmen Speisen ausgelöst wird, sollten kalte oder zimmerwarme Speisen verzehrt werden. Zwischen den Mahlzeiten sollte der Flüssigkeitskonsum im Vordergrund stehen und nicht feste Mahlzeiten.

Obwohl allgemein angenommen wird, dass das Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken wie Limonade und Cola bei der Überwindung von Magenproblemen hilft, ist oft das Gegenteil der Fall. Kohlensäurehaltige Getränke können Blähungen verursachen und den Reflux verschlimmern. Diese können auch Übelkeit verursachen. Auf solche Getränke ist unbedingt zu verzichten. Wenn der Verzehr von kohlensäurehaltigen Getränken vorgeschrieben ist, ist es notwendig, das Gas aus dem Getränk entweichen zu lassen oder es mit Wasser zu verdünnen.

Nach dem Essen sollte der Kopf mindestens 30 cm über den Füßen ruhen. Stehen, um den Magen zu verdoppeln, kann die Übelkeit verstärken.

Es ist für die Person von Vorteil, so zu sitzen, dass sie sich auf die Windschutzscheibe konzentriert, um zu vermeiden, dass sie während der Fahrt mit dem Fahrzeug unter Übelkeit leidet, die durch Reisekrankheit verursacht wird. Die durch die Seitenfenster beobachtete schnelle Bewegung kann die Übelkeit verschlimmern. Darüber hinaus kann der Blick auf den Bildschirm oder das Lesen eines Buches im Auto zu Reisekrankheit führen.

Frische Luft zu schnappen, indem man ein Fenster öffnet oder vor einem Ventilator sitzt, lindert bei vielen Menschen die Übelkeitssymptome. Diese frische Luft kann dazu beitragen, unangenehme Gerüche loszuwerden oder sich auf etwas anderes als Übelkeit zu konzentrieren.

Die Konzentration auf etwas anderes als Übelkeit kann helfen, die Übelkeit zu lindern. An einem ruhigen Ort ein Buch lesen oder Musik hören kann helfen. Die Konzentration auf die Arbeit am Arbeitsplatz kann verhindern, dass sich jemand auf Übelkeit konzentriert.

Wie kann verhindert werden, dass sich Übelkeit in Erbrechen verwandelt?
Personen mit Übelkeit können Erbrechen vorbeugen, indem sie saubere, leicht gesüßte Getränke wie nicht zu saure Fruchtsäfte oder Limonade zu sich nehmen. Allerdings können stark säurehaltige Fruchtsäfte wie Orangen- oder Grapefruitsaft die Situation verschlimmern.

Das Vermeiden intensiver körperlicher Aktivität nach den Mahlzeiten und das Ausruhen in sitzender oder liegender Position kann wirksam sein, da Aktivitäten mit Bewegung die Übelkeit verschlimmern und zu Erbrechen führen können.

Hausmittel gegen Übelkeit
Hausmittel helfen bei der Behandlung oft nicht, da sie nicht die Grundursache der Übelkeit bekämpfen, sondern das Symptom vorübergehend lindern können. Bei verspürter Übelkeit sollte auf die Flüssigkeitsaufnahme über den Tag verteilt geachtet werden. Klare Getränke sollten bevorzugt werden. Wenn normales Wasser jedoch nicht für den Magen geeignet ist, kann das Trinken von Tee oder Wasser mit geschnittenen Früchten helfen.

Zitrone enthält Zitronensäure, eine natürliche Verbindung, die die Verdauung unterstützen und den Magen beruhigen soll. Es kann wirksam sein, eine kleine Menge Zitrone frisch in Wasser auszupressen und sie langsam über den Tag verteilt zu trinken. Wenn die Übelkeit auf Verstopfung zurückzuführen ist, kann das Trinken von warmem Wasser mit Zitronensaft den Darm entspannen. Da Zitrone jedoch eine säurehaltige Frucht ist, kann sie die Übelkeit verschlimmern, wenn sie in kurzer Zeit zu viel konsumiert.

Eine kleine Mahlzeit mit weichen Nahrungsmitteln kann helfen, Übelkeit zu lindern. Eine Diät bestehend aus Bananen, Reis, Apfelmus und Toast ist die am häufigsten empfohlene Diät zur Linderung von Übelkeit. Darüber hinaus können bei Übelkeit in begrenztem Umfang einfache Nudeln, einfaches Kartoffelpüree und gekochte Eier verzehrt werden. Dabei kann es notwendig sein, auf frittierte Lebensmittel, Käse und Milchprodukte, Fleisch und ballaststoffreiche Lebensmittel zu verzichten.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein