12.7 C
London
Saturday, May 25, 2024
StartGesundheitAugenzucken

Augenzucken

Date:

Verwandte Inhalte

Mundkrebs

allgemeine Förderung Was ist Mundkrebs? Mundkrebs; Es umfasst Krebsarten, die im...

Was ist Vitamin A?

allgemeine Förderung Was ist Vitamin A? Vitamin A ist eine Art...

Trockener Mund

Die Abnahme des Speichels, der bei einer gesunden Person...

Was verursacht Mundgeruch?

Mundgeruch kann das tägliche Leben von Menschen mit diesem...

Was ist Aphtha und wie verläuft sie?

Aphtha, im Volksmund auch als wunde Stellen im Mund...

allgemeine Förderung
Was ist Augenzucken?
Auch wenn dem Augenzucken in der Öffentlichkeit verschiedene positive oder negative Bedeutungen zugeschrieben werden, handelt es sich tatsächlich um ein gesundheitliches Problem im Zusammenhang mit den Augenmuskeln. Augenzucken, medizinisch als Myokymie bekannt, ist der Zustand unwillkürlicher, sich wiederholender Krämpfe oder Kontraktionen der Augenlidmuskeln, normalerweise der Augenmuskeln, die Orbicularis oculi genannt werden.

Es wird in der Öffentlichkeit nicht als medizinisches Problem angesehen, da es ziemlich häufig vorkommt, aber es kann ein Zeichen für verschiedene andere Augenkrankheiten als Schlaflosigkeit oder Müdigkeit sein. Während der Zustand für Personen mit Augenzuckungen offensichtlich ist, kann das Augenlid in einigen Fällen zu schnell zucken, um von anderen bemerkt zu werden.

Augenzucken tritt normalerweise im oberen Augenlid auf. Es gibt jedoch Fälle, in denen es sowohl als Oberlid- als auch als Haftzuckungen zu sehen ist. Zwischen dem Zucken des rechten Auges und dem Zucken des linken Auges wird kein signifikanter Unterschied beobachtet.

Augenzucken tritt typischerweise für ein oder zwei Minuten auf und wiederholt sich alle paar Sekunden. In den meisten Fällen sind Augenlidkontraktionen sehr mild und fühlen sich wie ein leichtes Ziehen am Augenlid an. In schwereren Fällen können jedoch Krämpfe auftreten, die stark genug sind, um die Augenlider vollständig zu schließen. Dies ist eine andere Erkrankung namens Blepharospasmus.

Augenzuckende Attacken haben keinen bestimmten Zeitraum. Zuckungsanfälle können im Laufe von mehreren Tagen kommen und gehen. Es kann jedoch sein, dass es wochen- oder sogar monatelang keine Anzeichen von Zuckungen gibt. Augenzuckungen sind in der Regel schmerzlos und harmlos, können aber im Alltag zu Beschwerden führen.

In den meisten Fällen verschwindet das Augenzucken von selbst, normalerweise ohne Behandlung. Doch in seltenen Fällen kann Augenzucken ein Frühwarnzeichen für eine chronische Bewegungsstörung sein, insbesondere wenn auch an anderen Stellen des Gesichts Zuckungen oder unkontrollierbare Gliedmaßenbewegungen zu beobachten sind.

Gründe dafür
Was verursacht Augenzucken?
Die Ursache des Augenzuckens ist für den Einzelnen nicht immer leicht zu erkennen. Normalerweise wird die Ursache des Augenzuckens nicht untersucht, da es keine Anzeichen für ein ernsteres Problem gibt, außer in sehr seltenen Fällen.

Die Hauptursachen für Augenzucken sind;
– Schlaflosigkeit
– Müdigkeit
– Konsum von Alkohol, Tabak oder Koffein
– allergische Reaktion,
– Infektionen um die Augen,
– Umwelteinflüsse wie Sonne, Wind oder Staub,
– Hornhautkratzer,
– körperliche Anstrengung,
– Augenlidstraffung, Beulen,
– Augenreizung und trockene Augen,
– Kontinuierliche und ununterbrochene Nutzung eines filterfreien Computerbildschirms
– Nebenwirkungen der verwendeten Medikamente,
– betonen,

Fälle, in denen die Zuckungen chronisch werden, dh kontinuierlich, werden als „gutartiger Blepharospasmus“ bezeichnet. Dieses chronische und unkontrollierbare Blinzeln betrifft typischerweise beide Augen.

Gutartiger Blepharospasmus tritt häufiger im mittleren Alter und darüber hinaus auf. Die genaue Ursache dieser Erkrankung, die häufiger bei Frauen als bei Männern auftritt, ist unbekannt. Es wird jedoch angenommen, dass die unten aufgeführten Bedingungen Kontraktionen verursachen können.

– Übermäßiger Konsum von Alkohol, Koffein
– Blepharitis, das heißt Entzündung des Augenlids,
– Umweltfaktoren (wie Sonne, Luftverschmutzung, Wind und Staub)
– Jeglicher Tabakkonsum
– Lichtempfindlichkeit
– Konjunktivitis, also Entzündung der Augen,
– trockene Augen,
– Betonen
– Müdigkeit

Gutartiger Blepharospasmus wird im Gegensatz zu Augenzuckungen unbehandelt mit der Zeit schlimmer und kann schließlich zu Sehstörungen führen. Zu den Problemen, die es verursachen kann, gehören verschwommenes Sehen, Lichtempfindlichkeit und Gesichtskrämpfe.

Ein Augenarzt sollte aufgesucht werden, wenn neben Zuckungen auch Rötungen, Schwellungen oder ein ungewöhnlicher Ausfluss auftreten, wenn das Oberlid herunterhängt, wenn sich die Augenlider bei jedem Zucken vollständig schließen, wenn das Zucken andere Gesichtspartien erfasst hat oder hat hält seit mehreren Wochen an.

Nicht diagnostizierte Hornhautkratzer können auch ein anhaltendes Augenzucken verursachen. Da Hornhautkratzer zu dauerhaften Augenschäden führen können oder der Verdacht auf eine Augenverletzung besteht, sollte sofort ein Augenarzt aufgesucht werden.

Was sind die Komplikationen des Augenzuckens?
Augenzucken ist in sehr seltenen Fällen ein Symptom einer schwerwiegenderen Störung des Gehirns oder des Nervensystems. In allen Fällen, in denen das Augenzucken schwerwiegendere Ursachen hat, treten gleichzeitig andere Symptome auf. Zu den Erkrankungen des Gehirns und des Nervensystems, die Augenlidzucken verursachen können, gehören:

– Gesichtslähmung, auch Hemifaziale Lähmung genannt, ist ein Zustand, der dazu führt, dass eine Seite des Gesichts einer Person herunterhängt. Es wird meistens durch eine Vene verursacht, die Druck auf einen Nerv auf einer Seite des Gesichts ausübt.
– Dystonie ist ein Zustand, bei dem unwillkürliche Muskelkrämpfe in einem bestimmten Bereich auftreten oder sich im Körper verallgemeinern, als Folge einer falschen Übertragung des vom Gehirn übertragenen Signals an die Muskeln.
– Zervikale Dystonie ist eine Art von Dystonie, die zufällige Krämpfe in den Nacken- und Schultermuskeln und ein Beugen des Kopfes in unbequeme Positionen verursacht. Es kann bei krampfhaftem Torticollis und Halskontraktion gesehen werden.
– Multiple Sklerose, kurz MS, ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems, die kognitive und Bewegungsprobleme sowie Müdigkeit verursacht.
– Die Parkinson-Krankheit kann zu unwillkürlichem Zittern der Gliedmaßen, ständiger Muskelsteifheit, Zuckungen, Gleichgewichtsstörungen und Schwierigkeiten beim Sprechen führen.
– Das Tourette-Syndrom ist ein Zustand, der durch unwillkürliche Bewegungen und Sprache gekennzeichnet ist.

Behandlungsmethoden
Wie wird Augenzucken behandelt? Wie wird Augenzucken behandelt?
In den meisten Fällen verschwindet das Augenzucken innerhalb weniger Tage oder Wochen von selbst. Wenn es jedoch länger als ein oder zwei Wochen anhält, kann es ausreichen, mögliche Ursachen zu identifizieren und zu beseitigen, um das Augenzucken zu verbessern.

Beachten Sie, dass Augenzuckungen auftreten, zu welchen Zeiten und nach welchen Bewegungen eine hilfreiche Rolle bei der Bestimmung dieser Ursachen spielen wird.

Die Reduzierung von Stress, Müdigkeit und Koffeinkonsum, die zu den Ursachen für Augenzucken gehören, gehören zu den ersten Maßnahmen, die ergriffen werden. Weniger Kaffee zu trinken, genügend Zeit zum Schlafen zu lassen, trockene Augen mit rezeptfreien künstlichen Tränentropfen zu lindern und eine warme Kompresse auf die Augen aufzutragen, wenn Krämpfe beginnen, wird dazu beitragen, das Augenzucken zu reduzieren und zu beseitigen.

Wenn das Augenzucken durch eine allergische Erkrankung oder Umweltfaktoren verursacht wird, ist es wirksam, diese allergene Substanz oder Umgebung zu meiden.

Einige vom Arzt verschriebene Medikamente können jedoch bei der Behandlung von Muskelzuckungen hilfreich sein.

Bei der Behandlung von gutartigem Blepharospasmus gibt es verschiedene Arten von Medikamenten, die vom Arzt verschrieben werden. Aber diese Medikamente werden nur vorübergehend Linderung verschaffen.

Bei schwereren und problematischeren gutartigen Blepharospasmen kann zu therapeutischen Zwecken auf einen chirurgischen Eingriff zurückgegriffen werden.

Diese Operation zur Entfernung einiger Muskeln und Nerven in den Augenlidern wird als Myektomie bezeichnet. Diese Operation kann auch den Druck von den Gefäßen verringern, die Hemifazialkrämpfe verursachen, indem sie Druck auf den Gesichtsnerv ausübt. Die Ergebnisse eines chirurgischen Eingriffs sind dauerhaft, aber wie bei jedem chirurgischen Eingriff besteht die Möglichkeit verschiedener Komplikationen.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website enthalten allgemeine Informationen. Es wird niemals medizinischer Rat gegeben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich Ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Die von uns bereitgestellten Informationen ersetzen niemals eine ärztliche Diagnose und stellen kein Rezept dar. Empfiehlt, dass Sie eine Expertenmeinung einholen; Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere Website nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden kann, die andernfalls auftreten könnten.

Abonnieren

- Erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Premium-Inhalte

- Verpassen Sie nie wieder eine Geschichte mit aktiven Benachrichtigungen

- Entdecken Sie hilfreiche und hilfreiche Inhalte

Neueste Inhalte

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein